Arbeitsurlaub plötzlich nicht möglich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Falls(!) der Urlaub schon gewährt wurde (also z.B. in den von der Personalabteilung geführten Kalender eingetragen wurde oder dir eine schriftliche Bestätigung gegeben wurden), kann der Arbeitgeber den nur in krassen Ausnahmefällen wieder streichen. Das wäre etwa dann der Fall, wenn der Betrieb andernfalls in seiner Existenz bedroht wäre, was regelmäßig nur in sehr konstruierten Sachverhalten der Fall ist. Zudem muss der Arbeitgeber dann die durch die Streichung des Urlaubs anfallenden Kosten komplett erstatten.

Einfach so streichen mit der Begründung "sonst haben wir nicht genug Leute in der Abteilung" oder "da braucht jemand anders auch Urlaub" geht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessante und relevante Frage. Wurde aber bereits gestellt, schau mal hier:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-kurzfristig-darf-der-ag-den-urlaub-nicht-gewaehrleisten


Relevant dabei ist für dich:


Saemtliche im Zusammenhang mit dem Vertrauen auf den Bestand der Urlaubsgewaehrung entstandenen Kosten sind vom Arbeitgeber zu erzetzen

> Es bedarf einen guten Grund des Arbeitgebers. Sodass z.B. die Existenz des Betriebes gesichert werden müsse, was ohne deine Anwesenheit nicht möglich ist


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hattest Du den Urlaub nur eingereicht oder war dieser bereits genehmigt worden? Wenn er noch nicht genehmigt war, wird er ja rein rechtlich gesehen nicht gestrichen sondern Du erhälst nun lediglich die Ablehnung des Antrages.

Das ist entscheidend. Urlaub gilt ja nicht automatisch als genehmigt wenn dieser nicht innerhalb einer gewissen Frist abgelehnt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde denn der Urlaub zuvor bereits genehmigt? Wenn ja, kann ihn dir der AG nur dann streichen, wenn wirklich dringende betriebliche Belange dies rechtfertigen. Was sagt er denn, warum du die 31. KW keinen Urlaub nehmen kannst?

Auf jeden Fall muss er dir, sollten wirklich relevante Gründe für die Streichung des Urlaubs vorhanden sein, die Reiserücktrittskosten ersetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube wenn damit Unkosten verbunden sind, beispielsweise das Umbuchen, ist das nicht zulässig, schließlich war alles im Rahmen des Vereinbarten als du den Urlaub gebucht hast. 

EDIT: http://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeitsrecht/tid-25886/die-rechte-von-eigentuemern-d-kann-bereits-bewilligter-urlaub-wieder-gestrichen-werden\_aid\_756412.html

Ein Link wo das nochmal genauso beschrieben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur aus betrieblich dringendster notwendigkeit ,d.h ein auftrag geht verloren oder das bestehen des betriebs ist in gefahr.

habt ihr einen betriebsrat? dann wende dich an diesen ,da es eh zu kurzfristig ist .ansonsten stehen dir die erstattung der anfallenden kosten zu.

beim härtefall ,anwalt einschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Wenn der Urlaub mit einem Firmenstempel oder einer Unterschrift genehmigt ist ist alles unter Dach und Fach.

Die Geschäftsleitung oder dein Vorgesetzter keiner von beiden darf dir kein Urlaub abknipsen und schon garnicht ne Woche vorher . Er kann lediglich um ein Verzicht ihrerseits bitten oder hoffen. Manche bezahlen auch die Unkosten die dadurch entstanden sind. Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War der Urlaub genehmigt? Dann darf er das nicht bzw. nur mit deiner Einwilligung und bei Übernahme der entstehenden Mehrkosten. War der Urlaub nicht genehmigt hast du Pech gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War der Urlaub bewilligt? Ich bilde mir ein, dass es bei Reisebuchung auch Sonderregelungen gibt, falls der Urlaub kurzfristig nicht genehmigt wird. Bin da aber leider nicht firm. Google das mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?