Arbeitsunfall vas soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja! Wenn die Beschwerden 36 Monate anhalten oder auch schon vorher, wenn es wirklich nachweisbar nicht besser werden kann ( röntgenbefund, Reha Gutachten) kannst du einen Antrag auf Minderung der Erwerbstätigkeit bei der Berufsgenossenschaft stellen. Aber auch hier zählt : Reha vor Rente. Hast du noch keine gemacht, musst du das unbedingt davor setzen (kann auch ambulant sein)

Wende dich an die Berufsgenossenschaft.

Hoi.

Die BG hat dir doch schon das Verletztengeld gezahlt. 

Jetzt könnte eine Unfallrente im Raum stehen. 

§ 56 SGB VII Voraussetzungen und Höhe des Rentenanspruchs

(1) Versicherte, deren Erwerbsfähigkeit infolge eines Versicherungsfalls über die 26. Woche nach dem Versicherungsfall hinaus

um wenigstens 20 vom Hundert

gemindert ist, haben Anspruch auf eine Rente.

§ 62  SGB VII Rente als vorläufige Entschädigung

(1) Während der ersten drei Jahre nach dem Versicherungsfall soll der Unfallversicherungsträger die Rente als vorläufige Entschädigung festsetzen, wenn der Umfang der Minderung der Erwerbsfähigkeit noch nicht abschließend festgestellt werden kann. Innerhalb dieses Zeitraums kann der Vomhundertsatz der Minderung der Erwerbsfähigkeit jederzeit ohne Rücksicht auf die Dauer der Veränderung neu festgestellt werden.

Das ganze hängt aber von den Arztberichten und dem Gutachter ab. Einfach mal bei der BG die Rente beantragen, dann werden die dazu Stellung nehmen.

Ciao Loki

Andreaeniko 23.01.2017, 16:41

Ich habe noch nichts von bgn erhalte  kein Verletztengeld gezahlt. 

0
Lokicorax 23.01.2017, 21:39
@Andreaeniko

Hm, aber du musst doch Geld bekommen haben? 

Die BG lässt das über die Krankenkasse auszahlen, aber einen schriftlichen Nachweis bekommt man doch. 

Sonst lass dich mal beraten beim VDK, dem SozVd oder einer Verbraucherzentrale.

0

Was möchtest Du wissen?