Arbeitsunfall nachträglich melden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich kann man das noch melden. Sie muss beim Arzt unbedingt angeben, dass es während der Arbeitszeit passiert ist und im Idealfall auch die zuständige Berufsgenossenschaft / Unfallkasse nennen.

Sie soll sich bloß nicht vom Vorarbeiter abschrecken lassen. Es ist unseriös, dass er den Vorfall scheinbar unter den Teppich kehren will. Wenn dadurch Folgeschäden bleiben, ist am Ende nur deine Mutter diejenige, die damit klarkommen muss.

http://www.dguv.de/de/ihr_partner/arbeitnehmer/arbeitsunfall/index.jsp

Hallo,

der Vorabeiter hat sie am Telefon abgewiesen, hat er etwa gesagt, sie brauche nicht zum Arzt gehen, sie sollte sich deswegen nicht von der Arbeitsstelle entfernen? Das wäre höchst bedenklich... für den Vorarbeiter...

Deine Mutter sollte so bald wie möglich zum Arzt gehen und diesen einen entsprechenden Bericht schreiben lassen (sog. Arztbericht): In diesem Bericht sollte der Arzt die Verletzung beschreiben. Quetschung, Hämatom oder Prellung; o. a. Weiterhin sollte der Arzt eine Röntgenuntersuchung anordnen, sowie feststellen, inwiefern die Beweglichkeit des Fußes, der Zehen, usw... gegeben ist.

Wenn eine Krankschreibung erforderlich ist, dann solltte er auch dies im Bericht erwähnen und auch sagen nach wievielen Tagen eine Genesung zu erwarten sei.

Dieser Bericht sollte deine Mutter samt Krankschreibung entweder von jemandem persönlich überbringen lassen oder per Einschreiben mit Rückschein an die Personalabteilung schicken, mit Begleitschreiben wegen der Form (Höflichkeit); wie: Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie den Bericht meines Hausarztes sowie meine Krankmeldung in Folge des am xy Tag vom z Monat im Jahr nnn erfolgten Unfalls an meinem Arbeitsplatz in der Halle z Ihres Betriebes. Mit freundlichen Grüßen, ... darunter Ort und Datum + voller Name, nochmals darunter unterschreiben mit vollem Namen.

Ich glaube, daß wenn deine Mutter verletzt wurde, die Berufsgenosschaft auch informiert werden muß.

Emmy

So ist es!

Für Arbeitsunfälle sind jedoch grundsätzlich D-Ärzte mit Zulassung von der Berufsgenossenschaft zuständig.

Außerdem gibt es in den Betrieben Verbandbücher, wo alle Verletzungen bei der Arbeit eingetragen werden müssen.

LG

1
@SaniOnTheRoad

D-Ärzte, also ein Durchgangsarzt, um es wortlich zu nennen, weil die Mutter vielleicht keine Ahnung hat, was ein D-Arzt ist...

0

Sie hätte sofort zum Durchgangsarzt gemusst. Das kann man nicht nachmelden.

Sie arbeitet nachts. Also sie hat von gestern auf heute gearbeitet. Heute reicht nicht mehr?

0

Habe mich auf der Arbeit verhoben, Notaufnahme am nächsten Tag. Der Notarzt hat aber keinen Arbeitsunfall geschrieben. Was nun?

Ich habe mich in der Nachtschicht an einem Heimbewohner verhoben. Danach habe ich höllische Schmerzen im Rücken bekommen. Nach der Nachtschicht ging es Heim, denn ich dachte das, wenn ich schlafe alles wieder gut ist danach. Hm...falsch gedacht. Bin daraufhin in die Notaufnahme gefahren, doch der Arzt hat mir keinen Arbeitsunfall attestiert. Dies ist mir erst später aufgefallen. Es war doch ein Arbeitsunfall, oder? Kann man das noch ändern lassen? Er hat auf den Entlassungspapieren auch draufgeschieben, das mir das während der Arbeit passiert ist.

Hiiiilfeee

...zur Frage

Trotz Schmerzen arbeiten gehen?

Mir ist vor einer Woche ein Stapler über den Fuß gefahren. Durch Sicherheitsschuhe wurde Schlimmeres verhindert. Nun war ich direkt im Krankenhaus gewesen und hab mich Röntgen lassen. Zum Glück ist nichts gebrochen, aber ich habe Quetschungen und Prellungen und eine eindeutige Schwellung des Fußes. Eine Woche später bei der Nachuntersuchung sagt das Krankenhaus ich solle morgen wieder arbeiten gehen, Schmerzen wären subjektiv, hab aber starke Schmerzen beim Auftreten. Es ist ein Arbeitsunfall, darf ich mich trotzdem krank schreiben lassen, obwohl das Krankenhaus sagt ich soll arbeiten gehen? Grüße

...zur Frage

Leichter Muskelfaserriss als Arbeitsunfall melden?

Kann man bei einem diagnostizierten leichten Muskelfaserriss das als Arbeitsunfall melden? Ich habe mir diese Verletzung beim Arbeiten zugezogen, als ich einen schweren Sack gehoben hatte. Sofort habe ich es der Personalabteilung gemeldet.

...zur Frage

Arbeitsunfall in der Probezeit?

Heute morgen ist mir auf der Arbeit ein Unfall passiert. Ich hatte im Lager mit der Ameise zu tun und mein Fuß wurde zwischen der Wand und der Ameise zerquetscht. Mir wurden Sicherheitsschuhe versprochen, aber ich habe sie bis heute nicht bekommen, sprich ich hatte sie heute natürlich auch nicht an. Jetzt ist meine Frage, wie kann ich da vorgehen? Rechtlich gesehen. Wer ist im Vorteil? Der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer? Die Sache mit den Sicherheitsschuhe machen mich nämlich ganz nervös.

...zur Frage

Arbeitsunfall , wer zahlt was?

wer weiß, wer leistungen übernimmt bei folgendem fall:

arm gebrochen (arbeitsunfall) 3 Wochen Krankenhaus, danach direkt reha.

die ersten 3 wochen zahlt ja der arbeitgeber lohn weiter, aber während der reha? gibts da nicht übergangsgeld?

...zur Frage

Privat Unfall in Arbeitsunfall ändern?

Mein Freund hatte vor ein paar Tagen bei der Arbeit einen Unfall und hat sich seinen Fuß gebrochen. Sein Arbeitgeber hat ihn gesagt er soll sagen es währe privat passiert (keine Ahnung warum) und jetzt hat uns jemand gesagt dass er ein bisschen Geld bekommen würde, was uns auch helfen würde da er von seinem Chef, da es eine kleine Firma ist kein Krankengeld bekommt und mein Freund jetzt erstmal von mir und von ersparten Leben muss.

Meine Frage ist also ob er das nachträglich noch machen könnte, obwohl er beim Arzt im Krankenhaus was anderes erzählt hat. Oder wäre das Versicherungsbetrug?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?