Arbeitsunfall mit knie nun evt.knorpeltransplantation

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ja da hast du Recht. Wohl möglich ist dein Bein auch schon adrophiert wegen der Schutzentlastung. Du wirst deinen Beruf nicht mehr ausüben können. Am besten lässt du ein Gutachten erstellen wohl über das Arbeitsamt, weil du nach den Operationen wohl von denen abhängig wirst und dementsprechend auch degradiert werden wirst, du landest dann als Hilfsarbeiter in den Akten. Gleichzeitig solltest du einen Antrag auf GdB beim Versorgungsamt stellen. Es wäre auch ratsam eine Rente zu beantragen. Denn bedenke, es wird für viele Tätigkeiten nicht mehr möglich sein eingesetzt zu werden. Insbesondere nicht für den Einsatz in Leiharbeit. Denen ist nämlich egal ob du die Arbeiten ausführen kannst.

Ich denke nicht das ein schon derart kaputt operiertes Knie nun mit einer Verpflanzung dir Vorteil bringt.

Ich denke nicht das es hilfreich ist hier über diese "Angstszenarien" eine Ausführung anzubringen.

0
@Ursusmaritimus

sorry, es ist aber so. Er wird nach theoretisch gelungenen weiteren Operationen feststellen dass er als Maler nicht mehr arbeiten kann bzw von ärztlicher Seite darauf festgelegt werden, ab da steht er bei der Arbeitssuche als Hilfsarbeiter zur Vermittlung. Da er einen Arbeitsunfall hatte hat er ein Recht auf Rente wegen Berufsunfähigkeit. Noch ist es so. Da nützt die gesamte Schönmalerei nichts. Ich war selber Maler...mit Arbeitsunfall. Das repressive System der sozialen Absicherungen lässt gar keine anderen Weg zu. Der Arbeitsunfall beschert ihm Rechte diese muss er sich jetzt sichern. Nicht erst dann wenn er als Hilfsarbeiter geführt wird.

0

Da es ein arbeitsUnfall war zahlt die bg und kündigen tut mein Chef mich erst wenn ich eine Umschulung bekommen sollte!

0

Was ist Gdb? Ihr macht mir ja Mut lach ich habe keine Ahnung von irgendwas , also die einzelnen Schritte sind mir ein Rätsel

0
@toasty81

GdB

Hervorgegangen ist dieser Begriff aus der ursprünglichen Bezeichnung „MdE – (Grad der) Minderung der Erwerbsfähigkeit“, wie er noch heute im Recht der gesetzlichen Unfallversicherung und im Recht der sozialen Entschädigung verwendet wird (Bundesversorgungsgesetz und die darauf verweisenden Gesetze, insbesondere das Zivildienstgesetz, das Soldatenversorgungsgesetz und das Opferentschädigungsgesetz). Die abweichende Bezeichnung wurde eingeführt, um ausdrücklich klarzustellen, dass nicht (isoliert) eine Leistungsbeeinträchtigung im Erwerbsleben, sondern eine Beeinträchtigung in allen Lebensbereichen berücksichtigt wird.

0
@Auchdazu

wenn es so kommen sollte wird mein arzt mich bestimmt drauf hinweisen oder? ich kann jetzt nicht irgendwo hinrennen obwohl noch nix feststeht! bin etwas verwirrt

0

Wenn dein Baujahr 81 ist solltest du in eigenem Interesse versuchen "Alles" zu tun dein Knie zu erhalten.

Zu den Maßnahmen kann ich dir nichts sagen, jedoch zu den Ärzten. Gerade bei BG Geschichten und Knie gibt es leider immer wieder Patienten welche beschlossen haben nicht gesund zu werden. Das ist eine Mauer im Kopf der Ärzte, diese Mauer musst du überwinden damit die Ärzte erkennen das du die Arbeitsfähigkeit erreichen willst und deine Beschwerden Ernst nehmen.

huhu,ich liebe meinen beruf und will ihn garnicht aufgebenaber ihn unter schmerzen auszuführen die nächsten 30 jahre will ich auch nicht! Manche ärzte denken der ist maler das ist ja nicht anstrengend für die knie! Treppenhäuser hochund runter genau wie leiter oder gerüste,schwer tragen dabei und zb.böden verlegen!wenn ein arzt dann sagt sie arbeiten doch imemr zu zweit ,dann machen sie die leichten aufgaben ............das lässt einen schwer zweifeln an fachkenntnissen eines arztes!

0
@toasty81

...und das ist meine Aussage, du musst den Ärzten klar machen das du Hilfe willst und keine unbefristete AU Bescheinigung. Wenn dein Arzt von leichten Arbeiten auf dem Bau schwadroniert schwadroniere du doch über die leichten Arbeiten in der qualitativ hochwertigen Umgebung einer Arztpraxis.

0

Bei deinem Knie kann ich dir auch nicht helfen. Ich kann dich aber gut verstehen. Nach so einer langen "Geschichte" hat man auch keinen Bock mehr auf Ärzte.

Ich würde dir aber auch vorschlagen einen Anwalt einzuschalten der sich auf Behandlungsfehler spezialisiert hat. Da ist ja ganz offensichtlich Mist gebaut worden.

Alles Gute.

Auweia. Hab da zwar keine Erfahrungen, aber das tut mir echt so leid für dich! Ich wünsch dir in diesem Jahr mehr Glück und gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?