Arbeitsunfall+ Lohnfortzahlung... wie läuft das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach den 6 Wochen Lohnfortzahlung erhälst Du Verletztengeld von der BG. Die Höhe ist gesetzlich vorgeschrieben. Zitat wikipedia:"Das Verletztengeld errechnet sich auf die gleiche Weise wie das Krankengeld. Allerdings bestehen Unterschiede hinsichtlich der Höhe des Anspruchs. So beträgt das Verletztengeld 80 % des Regelentgelts (Krankengeld: 70%), ist jedoch auf die Höhe des Nettoarbeitsentgelts begrenzt. Bei der Berechnung des Verletztengeldes sind im Unterschied zum Krankengeld steuerfreie Entgeltbestandteile (z. B. Feiertags- und Nachtarbeitszuschläge), die somit nicht beitragspflichtig in der Krankenversicherung sind, ebenso zu berücksichtigen, wie Einnahmen aus einer geringfügigen Beschäftigung.". Alles zum Verletztengeld findest Du unter wikipedia hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Verletztengeld

Gute Besserung!

Ich nehme aber doch an, das dein Unfall irgendwo in der Firma notiert wurde oder wie kamst du denn ins Krankenhaus.

Der AG muß die BG über den Unfall informieren und die BG wird alles weitere veranlassen. Da du nicht bei einem Durchgangsarzt der BG warst, wird sie sich mit dem Krankenhaus in Verbindung setzen. Wichtig ist aber, das die BG so schnell wie möglich von dem Unfall in Kenntnis gesetzt wird.

Zum Lohn. Dein Lohn wird über dem Arbeitgeber/Krankenkasse von der BG bezahlt. Ausfälle dürftest du keine bekommen. Die BG stellt dich so, als wäre der Unfall nie passiert.

Natürlich wurde mein Arbeitgeber von dem Unfall informiert. Da es bei einem Kunden passiert ist und nicht in der Firma selber hatte ich ihn sofort angerufen. Er wusste es noch bevor ich überhaupt im Krankenhaus war.

Also brauche ich selbst mich erstmal um nichts weiter kümmern. Das ist gut zu wissen.

0
@Oldie01

Dein AG muß einen Unfallbericht mit deinen Angaben für die GB machen.

0

Innerhalb der Kündigungsfrist aus der Lohnfortzahlung und bei der Krankenkasse ausgesteuert?

Ich bin seit 17.03.2018 arbeitsunfähig. Fristgerecht hat mich mein Arbeitgeber zum 30.04.2018 gekündigt. Antrag zum Arbeitslosengeld im Rahmen der Nahtlosigkeit habe ich am 5.04.2018 gestellt. Seit 01.05.2018 erhalte ich nun Arbeitslosengeld.

Da mein Arbeitgeber zum Zeitpunkt 30.04.2018 bereits aus der Lohnfortzahlung raus war, hat er das letzte Gehalt (für April) nicht gezahlt. Bei der Krankenkasse bin ich seit 30.03.2018 ausgesteuert. Wer bezahlt mir den April?

...zur Frage

Arbeitsunfall bei Selbständigen

Hallo, Ich bin freiberuflich als Tänzerin, Yogalehrerin und Masseurin tätig. Nun hatte ich vor gut einer Woche einen Arbeitsunfall als Tänzerin während eines Auftritts. Leider muß ich am Knie operiert werden. Ich bin in keiner Berufsgenossenschaft nur freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versichert. Wer übernimmt die Kosten??? Kurz nach dem Unfall war ich zur Notaufnahme in einem Krankenhaus, ich wurde nach der Berufsgenossenschaft gefragt, auf meine Antwort hin, dass ich in keiner BG bin, meinte das Krankenhaus-Personal. gut, dann ist es ja einfach, dann geht es über die Krankenkasse. Mein behandelnder Orthopäde wiederum wollte mich erst nicht behandeln und meinte ich müsse zu einem D-Arzt, der D-Arzt hat mich wieder zurück geschickt... Nun bin ich in Behandlung (nicht krankgeschrieben) , warte auf meine OP und hab Angst, auf den Kosten sitzenzubleiben. Würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen. Danke Sandra

...zur Frage

Krankenschein an Krankenkasse oder Berufsgenossenschaft

Hallo , ich hatte am donnerstag einen Arbeitsunfall, (ausgerutscht bei Glatteis auf dem Betriebsgelände). Wurde auch Krank geschrieben. Eine Meldung geht an den Arbeitgeber, ist klar, nun aber zum zweiten Zettel. Muss ich den an die Krankenkasse schicken, oder zur Berufsgenossenschaft. Die Berufsgenossenschafft hat aber die >Meldung schon durch den Antrag (Formular) meim Notfallarzt erhalten. Muss ich den Krankenschein jetzt noch mal schicken, wenn ja , dann meine Frage zur KK oder zur BG?

habt schon mal vielen Dank

...zur Frage

Arbeitsunfall - Bericht für Berufsgenossenschaft, wie?

Hallo,

hatte einen Arbeitsunfall und muss meinem Arbeitgeber einen kurzen Unfallbericht vorlegen (4-5 Sätze). Ich weiß gar nicht wie ich den schreiben soll. Bin die Treppen runter gestürzt und hab mir die Bänder gerissen... Wer hat Vorlagen oder Erfahrung?

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Wie gehe ich mit der Ablehnung meines Arbeitsunfall mit der Berufsgenossenschaft um?

Ich hatte am 1.8.13 ein Arbeitsunfall.Ich arbeite in einem Krankenhaus und bin für den Transport für Patienten zuständig.Beim Bettenschieben eines Patienten aus dem Fahrstuhl ist bei mir die Bizepssehne gerissen.Ich wurde operiert und bin seit dem krank.Heute kam die Ablehnung der Berufsgenossenschaft mit der Begründung das es kein Arbeitsunfall war weil kein von aussen auf den Körper einwirkendes Ereignis eingetreten ist.Kann mir jemand etwas raten.

ich bitte um viele und hilfreiche Antworten. MVG

...zur Frage

arbeitsunfall wieviel krankengeld

ich hatte am 17.12.2009 einen arbeitsunfall und bin bis heute krank. muss die krankenkasse mir den vollen lohn zahlen, weil es ein au war. die berufsgenossenschaft zahlt nur die fahrtkosten zum arzt und zur krankengymnastik. ist das rechtens.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?