Muss ich geringeres Gehalt bei der Leiharbeitsfirma akzeptieren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde mich niemals darauf einlassen.

Selbst wenn man Dir kündigt.

Sobald man Dir kündigt gehst Du auf die Jobbörse und suchst nach anderen Stellen. Es gibt viele Zeitarbeitsfirmen und bestimmt viele Jobs wo man mehr als 9,33 € verdient.

Da es aber eine Leihfirma ist kann sie mich ja Kündigen mit sofortigerwirkung ,würde ich dann sofort ins Hartz4 wieder rutschen oder könnte ich das mit dem Krankfeiern durchziehen (dann würde ich ja über denn Satz liegen somit ich meine ruhe habe)?!

Mit welcher Frist man Dir kündigen kann, hängt z.B. davon ab ob es eine Probezeit gibt und oder ein ´Tarifvertrag Anwendung findet.

In der Probezeit kann mit der Frist von zwei Wochen gekündigt werden; aber tariflich kann es Abweichungen geben.

Auf jedenfall habe ich mich Krank geschrieben und wollte fragen wie dass aussieht da es eine Leihfirma ist. Weil die zahlen ja bis zu 6 Wochen mein Lohn (13,10 da ich den neuen Vertrag nicht unterschrieben habe) Und nach denn 6 Wochen würde ja die Krankenkasse zahlen Theoretischer weise.

Theoretisch.

Wenn z.B. die Kündigungsfrist zwei Wochen ist, dann muss man nach Ende der Kündigungsfrist Krankengeld beantragen, wenn man noch krank ist.

NaNoVaporXN 05.08.2017, 12:13

Hey @johnnymcmuff

Ich schätze ich kann mich nur mit dir unterhalten die anderen sind nicht in der lage  zu verstehen geschweige nachzuvollziehen. 

Ich würde einfach nur wissen wollen , ob ich dass krankengeld bekommen würde auch wenn die mich gekündigt haben. 

Und ja es war ein " arbeitsunfall" ( ich lasse mich ja nicht von der zeitarbeitsfirma verarschen). 

Weil ich kenne das so , selbst wenn die firma dich kündigt aber du krank bist zahlen die 6 Wochen , nachdem 6 wochen zahlt die krankenkassse 18Monate lang 65% . ( wäre ja immer noch mehr als wie hartz 4 ) Danach da du ja 1 jahr angetsellt bist würde ja ALG 1 in kraft treten , da wollte ich mal wisen ob ich evtl ein denkt fehler habe oder ob ich mir den Plan abschmieren kann. 

Ich schmarotze nicht oder sonst was aber ich lasse mich nicht ausbeuten und muss trotzdem jeden cent 10x umdrehen obwoh ich arbeite 

0
johnnymcmuff 05.08.2017, 12:19
@NaNoVaporXN

Wirst Du gekündigt und ist die Kündigungsfrist zu Ende musst Du Krankengeld beantragen, weil der Arbeitgeber über die Kündigungsfrist hinaus keine Lohnfortzahlung mehr leisten muss.

Du kannst Dich zwar arbeitsuchend melden aber kein ALG beantragen solange Du krank geschrieben bist.

0

Das sind ja hohe Energiekosten, die Du hast - 65 + 110 = 362 Euro!

Wie kommst Du darauf, dass ein "Hartzi" mehr hat nach Abzug aller Kosten? Im Gegenteil - würdet Du für den geringeren Lohn arbeiten, und würde Dein Lohn vom Jobcenter aufgestockt werden (so Dir Aufstockung zusteht), hättest Du mehr.

Berechnet wird dann die (angemessenen) Kosten der Unterkunft (Miete + Nebenkosten + Heizkosten) plus 409 Euro Regelsatz. Weiter würde Dir ein Freibetrag auf das Gehalt zustehen: 100 Euro plus von dem darüber (bis 1000 Euro) 20%, und von dem darüber 10%.

Wenn Du von Erspartem oder von Vermögen leben kannst, wenn Du Dein Arbeitsverhältnis aufgibst, bist Du ja frei in Deiner Entscheidung. - So wie ich es verstehe, sollst Du einer Änderungskündigung zustimmen (das alte wird beendet, das neue mit dem geringeren Gehalt fängt dann an).

Solltet Du nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf Arbeitslosengeld 1 (= Versicherungsleistung) oder Arbeitslosengeld 2 (Grundsicherung) angewiesen sein, ist es ratsam, dass Du vor der Kündigung zum für Dich zuständigen Amt gehst, die Sache schilderst und um das Okay bittest, dieser Änderungskündigung nicht zustimmen zu müssen (eine eventuelle Zusage lass Dir schriftlich geben!!).

.

Wie rein rechtlich diese Sache aussieht, also ob Du der Änderungskündigung zustimmen musst, um keine Sperre beim Amt zu riskieren, weiß ich leider nicht. Setz Dich diesbezüglich auch mit einer Arbeitslosenberatung in Deiner Nähe in Verbindung oder mit einer Sozialberatung. Google dazu mit
sozialberatung
und füge Deinen Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls er klein ist).
Dir werden so (behördenunabhängige) Beratungsstellen gezeigt wie die Diakonie / Diakonisches Werk, Caritas, Paritätischer Wohlfahrtsverband oder die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Vereinbare dort einen Beratungstermin.

Wohnst Du in Hamburg, hole Dir Rat bei der sehr guten Beratungsstelle
Arbeitslosen Telefonhilfe 0800 111 0 444 (Handy: 040 - 22 75 74 73).
Dort ist man zu Fragen rund um das Thema Arbeitslosigkeit sehr erfahren
(die dürfen nur Hamburger beraten).

.

Wenn Du diese Sache beim Amt besprichst, geh nicht allein hin, sondern lass Dich begleiten von einem erfahrenen Beistand / Ämterlotsen (dazu gleich mehr).

Vorsorglich diese Hinweise von mir, die ich Arbeitslosen (ALG 1 und
ALG 2 / Hartz IV), Aufstockern und Grundsicherungsbeziehern reingebe -
Du wirst leicht erkennen, was auf Deine Situation zutrifft:

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen).
Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge
persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf
einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift
bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht
das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum
und Unterschrift“
).

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben
aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird (sind es
mehrere Anlagen, diese mit Nummern versehen aufzählen). - Wiederum
dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und
Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein
Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt
wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht
behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und
wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original
unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten)
. - Nicht (oder angeblich nicht)
abgegebene Unterlagen kann als Verstoß gegen die Mitwirkungspflicht
gedeutet werden, was zu Sanktionen führen kann = Kürzung von Geld. -
Und: Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß
allgemein die Sache zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit
jobcenter unterlagen verloren
und lies auch dies:
Hartz IV: Verschwundene Unterlagen mit System?
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verschwundene-unterlagen-mit-system.php

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein.
Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im
Vertrauen
landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“
(wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden. - Lies auch

Wichtige Tipps für Hartz-IV-Betroffene
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wichtige-tipps-fuer-hartz-iv-betroffene.php

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand als Begleitung mitzunehmen.
Dieser Ämterlotse muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher
macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber
auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google
mit 13 sgb 10):

     (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit
           einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene
           gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht
           unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtlichen Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit
Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

     Ämterlotsen
     Behördenlotsen
     Behördenbegleiter
     Hartz IV Mitläufer
     Hartz IV Gegenwind e.V.
     Wir gehen mit org

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und
(die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine
Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus.
(Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen
des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast
Du ein Recht.)

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft):
Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand
sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

Google mit

legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die
gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht
darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu
lassen.

In der Info erfährst Du unter anderem, dass wenn Dein Beistand für Dich
etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es
gesagt.

Zum Amt mit einer erfahrenen Begleitpersonen zu gehen ist in diesem Fall
sehr empfehlenswert.

Wenn Du bei einer Sozialberatung bist, frage dort, ob dort Beistände /
Ämterlotsen / Behördenbegleiter ehrenamtlich Dienst machen. In Hamburg
z.B. bietet die Diakonie Begleitung durch Ämterlotsen an.

.

ACHTUNG! - sehr wichtig für Hartz IV-Bezieher:

Folge den Dir aufgegebenen Mitwirkungspflichten wie Bewerbungen
schreiben, an Maßnahmen / Fortbildungen teilnehmen (auch falls Dir eine
der Maßnahmen blöd, unsinnig oder für Dich unangemessen erscheinen
mag). In solch einem Fall wende Dich an eine Arbeitsloseninitiative /
Arbeitslosenberatung / Rechtsberatung. - Bezüglich fehlender Mitwirkung
wurde das Gesetz für "Hartzis" krass verschärft, und das kann sehr
schmerzhafte finanzielle Folgen für Dich haben!

Das Jobcenter kann dann ihren "Kunden" berechnen, was das Jobcenter
hätte sparen können, hätte der "Kunde" die Anweisung befolgt und
dadurch Arbeit gefunden - und das nicht nur für die Vergangenheit,
sondern auch für künftige Jahre. (Das ist also ein Schauen-wir-mal-
in-die-Glaskugel-Gesetz, völlig gaga, leider aber real.) Und das kann
sehr, sehr, sehr teuer für den "Kunden" werden.

cyracus 07.08.2017, 23:07

Sorry, diese so von mir genannten  Zahlen (65 + 110 = 362 Euro) sind ja Quatsch.

Trotzdem sind Deine Energiekosten sehr hoch.

0

Mal einen Absatz in den Text lassen hilft echt den lesbar zu machen!!

Wenn 13,10 Euro/Stunde vereinbart wurde, so müssen die das auch bezahlen. Nur wenn du zustimmst, können sie dir 9,33 Euro bezahlen.

Selbst wenn du gekündigt wirst, so muss der AG die vollen 6 Wochen den Lohn fortzahlen, also auch wenn du da gar nicht mehr bist. So steht es in § 8 Abs. 1 EFZG

Nun aber kommt es ganz dicke: Da du in der Probezeit bist, muss der AG gar keinen Grund nennen, heißt also du musst vor Gericht darlegen, dass du nur wegen Krankheit gekündigt wurdest und nicht aus anderen Gründen. 

Wenn objektiv offensichtlich ist, dass Krankheit der Kündigungsgrund war, so hast du gute Chance den Prozess zu gewinnen - nur man weiß nie wie der Richter tickt und außerdem stellt sich natürlich die Frage, ob die Kosten des Verfahrens nicht eher deinen Lohn auffressen werden.

Heißt also, selbst wenn du den Prozess gewinnen wirst, so können die Kosten höher sein als wenn du gleich wieder ins ALG2 rutscht. Das Risiko ist also nicht zu unterschätzen.

johnnymcmuff 05.08.2017, 11:53

Selbst wenn du gekündigt wirst, so muss der AG die vollen 6 Wochen den Lohn fortzahlen, also auch wenn du da gar nicht mehr bist. So steht es in § 8 Abs. 1 EFZG

Aber nicht wenn die Kündigungsfrist zu Ende ist, dann muss man Krankengeld beantragen!

1
cyracus 07.08.2017, 21:20

Mal einen Absatz in den Text lassen hilft echt den lesbar zu machen!!

Schau mal - schon erledigt.

In solchen Fällen können wir ja helfen.

0

Was hat "Arbeitsunfall" mit deiner Frage konkret zu tun? Eine Krankschreibung ist kein Arbeitsunfall.

Du hast einen gültigen Vertrag unterschrieben, an den sie sich zu halten haben. So wie es klingt, strebt man u. U. eine Änderungskündigung in deinem Fall an. Vermutlich bist du noch in der Probezeit. Dort kann man dir ohne Angabe von Gründen kündigen. Es dürfte dir also schwerfallen, zu beweisen, dass du aufgrund der Krankschreibung gekündigt wurdest.

johnnymcmuff 05.08.2017, 11:54

Es wird bei Zeitarbeitsfirmen garantiert eine Probezeit geben.

Krankschreibung schützt nicht vor Kündigung; ergo muss man auch nichts beweisen.

0

Das Verhalten der Firma  ist eine Dreistigkeit ohne gleichen.  Dein angekündigtes Verhalten  ist so wie beschrieben  Betrug. 

Kündigung ist auch während einer  Au möglich.

johnnymcmuff 05.08.2017, 11:59

Ach, aber was die Zeitarbeitsbude macht das ist in Ordnung?

Ich bin nicht der Typ der solche Vorgehensweise befürwortet aber hier würde ich es genauso machen wie der FS.

Er würde so oder so die Kündigung bekommen, wenn der nicht unterschreibt.

1
Rheinflip 05.08.2017, 13:04
@johnnymcmuff

Der Versuch,  den Lohn zu drücken ist unglaublich.  Die Reaktion aber ist falsch. Kämpfen  um vereinbarte Löhne  wäre besser. 

0

Du kannst nicht einfach krank feiern wenn du nicht krank bist.  Wenn du den Vertrag nicht unterschreibst müssen sie dir kündigen.

Ich habe deinen beitrag übrigens nicht richtig gelesen weil ich diese unformatierten texte als Zumutung ansehe.

NaNoVaporXN 05.08.2017, 10:15

Ich kann krank machen siehst du doch , aber meine Frage war wenn die mich kündigen sollten, würde ich sofort ins hartz 4 rutschen oder würden die mich weiter zahlen und danach die krankenkasse ?

0
maja0403 05.08.2017, 11:39
@NaNoVaporXN

Laber nicht so einen Mist. Das geht mal ein paar Tage. Ärzte sind nicht dumm und die Krankenkassen haken heutzutage auch nach, schon bevor die 6 Wochenfrist abläuft.

Abgesehen du von läuftst du so nur vor deinen Problemen weg anstatt sie zu lösen.

Wenn du jetzt auf krank machst, bekommst du auch die Kündigung.

Du rutschst ins Hartz 4 wenn du noch keinen Anspruch auf ALG1 hast oder dieses niedriger als der Hartz 4 Satz ist.

Die Krankenkasse wird dir nichts zahlen denn dann wird erst einmal der medzinische Dienst herangezogen und dem fällt dann auf, dass du schummelst.

0
johnnymcmuff 05.08.2017, 12:04

Du kannst nicht einfach krank feiern wenn du nicht krank bist.

Man kann "krank feiern" wenn nicht, wenn man krank ist dann feiert man nicht.

Ich denke hier kann kaum einer nachvollziehen wie der Fragesteller sich fühlt.

Das sind gut  300€ Netto weniger und knapp über Mindestlohn als Facharbeiter.

Lasst doch mal diese Moralpredigten schließlich ist es eine Zeitarbeitsfirma und die zahlen um einiges schlechter als üblich.

1
maja0403 05.08.2017, 13:08
@johnnymcmuff

Es kommt immer darauf an wie der Fragesteller was formuliert. Für mich klingt das so, als wollte er sich vor der Arbeit und den Problemen flüchten und auf krank machen.

Es liegt am Fragesteller, sich so zu artikulieren, dass man nicht auf solche Gedanken kommt. Tut er aber nicht. Ergo muß er auch mit dem Vorwurf leben.

Das die Zeitarbeitsfirma die bösen sind ist klar. Aber wie der Te damit umgeht ist der falsche Weg. Das bringt im Zweifelsfall nur mehr Probleme.

Letztendlich wird er eine Kündigung bekommen. Die wollen ihm das nicht zahlen. Ergo sollte er sich schleunigst einen anderen AG suchen.

Sinnvoll wäre ja, wenn man in einer Gewerkschaft ist, die eine gewisse Rückendeckung geben kann.

Das hat überhaupt nichts mit Moralpredigten zu tun. wenn der te mal konstruktiv antworten würde, würde ich auch anders reagieren.

0

Und was soll das jetzt mit einem Arbeitsunfall zu tun haben?

Was möchtest Du wissen?