Arbeitsunfall aber als solcher nicht gemeldet?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dass es eben nicht als Arbeitsunfall bekannt ist. Sprich, bei späteren Problemen.. ganz dumm.

Natürlich ist es eh eine Sache, dass Du nicht die angemessene Schutzkleidung- hier: Schuhe ´- anhattest. Denn das ist einfach Grundlage für alle Ansprüche.

Ich kienn das Problem.. war immer ein Riesenakt, dass bei uns durchzusetzen.

Die Berufsgenossenschaft kann nämlich bei fehlender Schutzkleidung gar seltsam werden.

Kurz gesagt: Du hast es also als normalen Unfall laufen lassen. Okay. Wenn keine Folgeschäden kommen: Schwein gehabt.

Würde doch noch was auftreten.. dann würden die Probleme losgehen.

Aber wir drücken einfach mal die Daumen,d ass alles gut verheilt.

Und nächstes Mal auch bei solchen kurzen Aktionen immer dran denke: Arbeitsschuhe an. Auch wenn´s nur kurz.. dann bist Du immer auf der sicheren Seite.

Alles GUte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange das keiner der Krankenkasse erzählt wird da gar nichts passieren.

Habe ich auch schon gemacht als ich mal einen Unfall auf dem Arbeitsweg hatte. Ich hatte einfach keine Lust die ganzen Formulare auszufüllen, die bei einem Arbeitsunfall anfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Folgen kann die Nichtmeldung eines Arbeitsunfalls haben?

Also die Versicherte Tätigkeit, der Unfall und der Erstschaden müssen per Vollbeweis bewiesen sein. Hier droht bei Nichtmeldung immer ein Beweisproblem, was sich im Nachhinein meistens nicht beheben lässt.

Sollte es zu einer länger andauernden Behandlungsbedürftigkeit, einem Dauerschaden oder zu Spätschäden kommen, können daraus finanzielle Nachteile entstehen.

Außerdem (ob es dich interessiert oder nicht) leistet im Zweifel die Krankenkasse und diese Kosten finden sich irgendwo in deren Beitragssatz wieder. Wenn Einer seine Meldungen nicht macht, fällt das kaum ins Gewicht. Da das aber viele Menschen ähnlich (wie du) halten, dürfte das unter dem Strich schon einem Menge Kohle sein... Den Beitrag für die BG zahlt der Arbeitgeber allein. Die Leistungen der Krankenkassen sind prinzipbedingt i.d.R. niedriger als die der BGen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen,

es ist rein theoretisch eigen verschulden. Du hast deine Arbeitsschuhe nicht angezogen. Stallkappen sollten immer drin sein. Vorallem wenn du es nicht gemeldet hast ist noch schlimmer. Die Versicherungs in der ausssetzung für die Arbeit tritt nicht in Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?