Ich habe mir bei einem Arbeitsunfall 3 Wirbel gebrochen.Werde ich von der BG oder Krankenkasse Geld bekommen?

2 Antworten

Du wirst erst einmal deine Lohnfortzahlung erhalten. Ab der 6. Woche wirst du dann von der BG - KG bzw. Unfall/Verletzengeld bekommen.

Alle anderen Fragen wird dir dein dich behandelnder Arzt beantworten können.

Guten Abend hatte vor 4 Wochen einen Arbeitsunfall indem ich in ein Kellerloch gefallen bin. Es sind 3 Wirbel gebrochen letzter Brust erster und dritter Lendenwirbel . Werde ich von der bG oder Krankenkasse Geld bekommen ? Werde ich auf dem Bau weiterarbeiten können oder muss ich eine Umschulung machen ? Wenn ja wo muss ich die Umschulung beantragen ?

Verletzengeld / Krankengeld = Übergangsgeld?

Servus!

Ich hatte einen Arbeitsunfall, der als solcher anerkannt wurde. Meine BG (Berufsgenossenschaft) versucht jedoch mit allen Mitteln, sich vor der Unterstützung zu drücken, trotz Gutachten und Berichten vieler Ärzte. Es geht um meine Umschulung, die im Juli beginnt und das Geld, was ich bekomme!!!

Man sagte mir, dass es doch egal sei, ob Arbeitsamt oder die BG die Umschulung finanziert. Das Geld was ich von der Agentur bekomme, sei genauso hoch wie das Geld, was die BG zahlen würde. Und genau DA habe ich Zweifel!

Frage:

Gibt es finanzielle Unterschiede zwischen Agentur und BG ?? Denn meines Erachtens richtet sich das Geld von der BG an meinem letzten Lohn, während man bei der Agentur weniger bekommt. Es muss doch einen Vorteil geben, wenn die BG mir die Umschulung finanziert.

Danke schonmal für Eure Antworten.

...zur Frage

Ist man während einer umschulung auch noch krankgeschrieben?

nach einen arbeitsunfall ( BG ) musste ich eine wiedereingleiderung anfangen , die ich abgebrochen habe wegen den schmerzen des arbeitsunfalls !!! jetzt wird mir wahrscheinlich eine umschulung gegeben , bin ich dann noch krankgeschrieben oder wie läuft das ab ???

...zur Frage

Arbeitsunfall - Wer Zahlt? BG / KK / Arbeitgeber?

Sehr geehre Damen und Herren,

ich habe ein dringendes Problem und bitte um Ihre Hilfe.

Am 01.09.17 habe ich meine Ausbildung zum Garten und Landschaftsbauer bei der Firma *** aufgenommen.

Am 19.09.17 hatte ich einen Arbeitsunfall. War im Krankenhaus und wurde 4 Wochen (laut Krankmeldung bis 20.10.17) Krankgeschrieben.

Nun will mir meine Chefin für den besagten Zeitraum keinen Lohn bezahlen und meint ich solle "Krankengeld" bei meiner damals aktuellen Krankenkasse (BiG Direkt) beantragen, von denen würde ich dann mein Geld bekommen.

(Auf den wunsch meiner Chefin hin wechselte ich zum 01.10.17 zur AOK. Das bedeutet für den Zeitraum meines Ausfalls fällt auch in die Versicherung der AOK.)

Nun, sagten mir meine Kollegen, dass ein Arbeitsunfall Sie (BG Kassel) und nicht meine Krankenversicherung betrifft. Daher bin ich verunsichert wer nun recht hat. Vorallem, da die Krankenkasse ja normalerweise erst ab 6 Wochen krankheit einspringt. Wie ist da die gesetzliche Laage?

Ich hoffe Sie blicken bei meiner Schilderung des Falls durch und hoffe auf eine aufschlussreiche Antwort.

Vielen Dank & Beste Grüße

PS Daten auf der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Als Krankenkasse steht hier "Bundesinnungskrankenkasse 51" und angekreuzt ist "Arbeitsunfall. Müsste im Feld für Krankenkasse nicht "BG Kassel" stehen? Haben die im Krankenhaus einen fehler gemacht? Ich habe alle meine Daten korrekt angegeben.

...zur Frage

Hilfe GEZ will Geld trotz befreiung

Hallo zusammen, und zwar hatte ich 2007 ein Arbeitsunfall und konnte 3 Jahre gar nichts machen. hab dann ende 2010 ne Umschulung von der BG finanziert bekommen mit aufstocken ALG2, da ich mit dem Lehrgehalt nicht leben konnte alleine. Seit 2013 ist es ja Pflicht das jeder Haushalt GEZ zahlen muss. ich hatte immer wieder GEZ Briefe erhalten, das sie vom Einwohnermeldeamt meinen Namen nicht in Ihrem system finden und ich mich anmelden soll, da seit 2013 nun Pflicht ist. hatte dann ein befreiungsantrag gestellt mit den unterlagen vom JobCenter, nun bekomme ich immer noch briefe, das ich nicht angemeldet bin, bzw haben sie mir eine Kundennummer zugeteilt und mir ein brief von über 350€ zugeschickt, wo ich nun zahlen soll...hatte mal angerufen, und da meinte die Dame es sei nie ein Befreiungsantrag angekommen.

Muss dazu sagen, ich hab es ausgedruckt, die kopien beigelegt, aber eben nur in ein Briefumschlag mit ner Briefmarke, also ohne nachweis von der DeutschenPost. Ich hab immernoch die Unterlagen das ich von dem bis zum heutigentag aufstockend ALG 2 beziehe...hab ich da eine Chance kostenlos rauszukommen oder stellen die sich da komplett stur? weil ich erreiche zurzeit niemanden am Telefon und wenn sie schon den Brief nicht erhalten haben, obwohl ich der meinung war, er kam an, weil ich fast 1 jahr nichts mehr gehört habe, aber in den neuen briefen steht immer das sie geld vom 1.1.13. wollen...

habt ihr ähnliche erfahrungen gehabt? und seid da raus gekommen? oder könnt mir tipps geben, wie ich da wieder raus komm...wäre euch echt dankbar, da ich das momentan echt nicht zahlen kann, zumal ich ja tatsächlich befreit gewesen war...

...zur Frage

Umschulen durch BG wegen Arbeitsunfall vor 2 Jahren möglich?

Also wie oben beschrieben steht frage ich mich ob hier jemand schon mal Erfahrung mit Umschulung durch die BG (Berufsgenossenschaft) gemacht hat.

Zu mir: Ich bin w 21 und gelernte malerin

Ich hatte vor gut 2 Jahren einen Arbeitsunfall und habe mir beide Handgelenke und auch ein knie ziemlich arg Verstaucht. Nach der Genesungszeit hatte ich zuerst keine Probleme mehr doch nun merke ich mehr und mehr das ich schmerzen habe sobald ich Knie oder Handgelenke belaste.

Jemand meinte zu mir ich soll mich beim Arzt durch checken lassen und ihn aufnehmen lassen was er denkt wie lange ich noch in meinem Beruf tätig sein kann. Damit soll ich dann zur BG gehen und mich erkundigen wie hoch meine Chancen sind eine Umschulung zu bekommen.

Aber geht das denn so? Muss ich sonst was beachten? Oder gibt es ganz andere Wege eine unterstützte Umschulung zu bekommen?

...zur Frage

Baudarlehen mit Privatdarlehen zusammenlegen?

Hallo, ich habe aktuell ein Privatdarlehen mit 9000€ das ich für Private Ausgaben nach meinem Techniker benötigt habe, jetzt möchte ich mir eventuell ein Haus kaufen das 210 000 € kostet ( +9000 Euro Restschulden+ 20000 Euro Renovierung) =240000€, und daher müsste ich zur Bank und ein Darlehen dafür festlegen. Aktuell habe ich auch bis Dato noch keinen negativen Schufa Eintrag sondern habe alles immer regelmäßig und ohne Ausfall gezahlt. Ich würde gerne diese 9000€ mit in das Darlehen für den Hauskauf fließen lassen. Jetzt meine Frage dazu. Was wäre wenn ich nichts davon sage und einfach das Darlehen um 9 000 Euro höher machen würde, habe eh vor das Darlehen um 30 000 € über die Summes des Kaufbetrages zu setzen für Renovierungen...würde das auffallen? oder will die Bank die Rechnungen für die Renovierungen?

  1. Habe ich noch ein KFW Darlehen das mit 9.800 Euro läuft und das ich abzahle (was nicht umgeschuldet werden soll) das ich auch wegen des guten Zinssatzes laufen lassen möchte...machen solche Schulden Probleme bei der Hauskauffinanzierung, obwohl ich diese immer regelmäßig gezahlt habe?

Habe aktuell einen Lohn von 4300 Euro Brutto und 2470 Euro Netto.. Meint Ihr es könnte wegen o.g. fälle sress durch die Bank gemacht werden? Summe die ich aufnehmen werden möchte ist ca. 240 000 Euro. Bin aktuell 26 Jahre alt und werde auch noch besser verdienen....

Falls es Probleme mit Banken geben könnte, welche Banken sind da kulant und sollte ich ansprechen?

Vielen Dank schon mal an alle :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?