Arbeitsunfall? Ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fährst Du dDeinen privaten Wagen und bekommst KIlometergeld für die gefahrenen geschäftlich veranlassten Kilometer? Dann nein. Fährst Du einen Gschäftswagen, dann geht es zu lasten des Betriebes.

Ja, das ist ein Arbeitsunfall. Weil es während der Arbeitszeit passierte, normalerweise ist der Arbeitgeber versichert (Betriebshaftpflicht) Wenn nicht, muss er es aus eigener Tasche bezahlen, zumindest teilweise. Aber eine Versicherung ist Pflicht. (eigener oder Betriebswagen? ist zu berücksichtigen)

ja das ist mein eigener pkw gewesen der jz leider kaputt ist...

0

Eigener Wagen oder Firmenfahrzeug

Wie schon oben angedeutet, musst du längst nicht bei allen Nebenjobs als Aushilfsfahrer mit dem eigenen Auto vorfahren. Bei den Jobangeboten halten sich die Varianten Privatwagen/Firmenfahrzeug ungefähr die Waage. Selbst bei den gleichen Tätigkeiten ist das von Auftraggeber zu Auftraggeber ganz unterschiedlich.

Beispiel Pizzaauslieferung: Die einen Teigkünstler schicken dich lieber mit ihrem Auslieferungswagen samt werbeträchtiger Aufschrift durch die Nachbarschaft.

Die anderen haben gar nicht das Geld für die Anschaffung des Firmenwagens und setzen voraus, dass du die Mafiatorte mit deiner Kiste auslieferst. Du siehst, die Möglichkeiten in diesem Nebenjob könnten unterschiedlicher kaum sein.

Quelle: fixverdient.de

Es hängt somit davon ab, ob Du mit einem Firmenauto unterwegs warst/bist oder mit dem eigenen PKW.

Wie habt ihr das vertraglich geregelt? Du kannst doch nicht einfach mit deinem privaten Fahrzeug gewerbliche Fahrten für Dritte erledigen, ohne dass das zusätzlich versichert oder sonstwie geregelt wird!

Bist du angestellt oder selbständig?

Was möchtest Du wissen?