Arbeitsunfähig in der Sperrzeit

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jetzt sagt die Krankenversicherung, da ich in der Sperrzeit arbeitsunfähiog geworden bin bekomme ich von ihnen zwar die Behandlungskosten, aber kein Krankengeld. Sie sagen auch, dass das so gesetzlich vorgeschrieben ist.

Das ist richtig. Der nachgehende Leistungsanspruch nach Ende der Beschäftigung umfasst zwar die Kosten für die medizinische Versorgung, aber gerade keinen Anspruch auf KG. Dieser würde erst durch eine neue SV-pflichtige Beschäftigung, den Bezug von Leistungen nach ALG1 respektive bestehender eigenständiger Versicherung mit KG-Anspruch hergestellt. Leider liegt hier keiner dieser Gründe vor, so dass bestenfalls ein Antrag auf unterstützendes ALG2 respektive Sozialgeld gestellt werden kann. Ob ein Antrag auf freiwillige gesetzliche KV mit KG-Anspruch hier für die Zukunft zumindest Abhilfe schaffen kann, ist mir nicht bekannt.

Hallo,

nach § 49 SGB V ruht das Krankengeld während der Sperrzeit. Für die Zeit nach Ende der Sperrzeit kann man jetzt schon Krankengeld bei der Krankenkasse beantragen.

Ggf. kann man beim Wohnungsamt der Stadt Wohngeld beantragen.

Manchmal gibt es Tarifverträge, dass man trotz Nichtantritt einer neuen Stelle Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber bekommt. Ggf. beim Betriebsrat oder Personarat des geplanten Arbeitgebers ab 15.7. erkundigen. Ggf. hat auch die Gewerkschaft nähere Infos zur Entgeltfortzahlung bei diesem Arbeitgeber.

Sonst bleibt nur die Reduzierung von Ausgaben:

http://schuldnerberatung-berlin.de/ratgeber2010.pdf

Gruß

RHW

RHWWW 08.09.2013, 11:20

Ggf. bei der Arbeitsagentur prüfen lassen, ob die Sperrzeit verkürzt werden kann (da neuer Arbeitgeber ab 15.7. vorhanden war). Ist Widerspruch gegen Sperrzeitbescheid noch möglich?

0

Das ist leider so, die Kasse hat Recht, im nachgehenden Leistungsanspruch gem. § 19 SGB V hat man den Anspruch auf Leistungen, aber kein Geld. Anspruch auf Krankengeld hat man nur als Beschäftigter oder Bezieher von ALG I oder als Selbstständiger mit Anspruch auf Krankengeld. Und diesen Zustand haben sie gerade nicht, damit stehen ihnen derzeit keine Leistungen zu.

es fallen ja nicht mehr kosten an, es geht nur um das problem, dass ich kein Geld die nächsten 4 Wochen bekomm un dich nicht weiß, wioe ich Versicherungen, Miete, Auto, etc. zahlen soll.... HatzIV werde ich nicht bekommen, da meine Lebensgefährten Vollzeit arbeitet und gut verdient, allerdings reicht es nicht meine Kosten komplett zu übernehmen.

dann melde dich freiwillig Krankenversichert, dann hast du lediglich 150 Euro zu zahlen. ansonsten sieht es mau aus...

Lite69 03.09.2013, 18:28

es fallen ja nicht mehr kosten an, es geht nur um das problem, dass ich kein Geld die nächsten 4 Wochen bekomm un dich nicht weiß, wioe ich Versicherungen, Miete, Auto, etc. zahlen soll....

0

Du musst dann zum Jobcenter und Hartz 4 bzw. Grundsicherung beantragen, denke ich.

Lite69 03.09.2013, 18:28

HatzIV werde ich nicht bekommen, da meine Lebensgefährten Vollzeit arbeitet und gut verdient, allerdings reicht es nicht meine Kosten komplett zu übernehmen.

0

Da wirst du dir was leihen müssen. Vielleicht kannst du die OP ja auch verschieben.

Was möchtest Du wissen?