„arbeitsunfähig entlassen“ – Was heißt genau?

15 Antworten

Normalerweise gibt der Hausarzt auch gleich eine Krankmeldung mit. Auf dieser ist die vorraussichtliche Dauer der Erkrankung vermerkt.

Das ist nur eine Info für den weiterbehandelnden Arzt, wie das Krankenhaus deine Arbeitsfähigkeit einschätzt. Über die Dauer sagt das überhaupt nichts aus, das musst du mit dem Hausarzt besprechen, der dann für die Folgezeit der Arbeitsunfähigkeit eine Bescheinigung ausfüllt. Für die Dauer des Krankenhausaufenthaltes gilt die Aufenthaltsbescheinigung, aber nur bis zum Entlassungstag.

Das heißt,dass du Arbeitsunfähig bist.Das bedeutet,dass du zu deinem Hausarzt oder den dich Einweisenden Arzt mußt und dich Arbeitsunfähig schreiben lassen musst.Das Entlassungsschreiben gilt nicht als Arbeitsunfähigkeitsnachweis.

Arbeitsunfähigkeit nach stationärer,psychosomatischer Reha

Hallo.

Ich war 6 Wochen in einer psychosomatischen Reha, wegen Depressionen,Burn-out und Angststörungen. Gegen Ende bot man mir als weiteren Verlauf 14 Tage arbeitsunfähig und dann Wiedereingliederung an. Das stand im Widerspruch zu eigentlichen Gesprächen mit meiner Bezugstherapeutin und auch der Chefärztin. Ich hatte darum gebeten mir nach der Reha noch 4-6 Wochen Zeit zu geben bis zur Eingliederung,damit ich a) lernen kann,die vielen therapeutischen Maßnahmen auch im Alltag umzusetzen und b) mein spezielles Arbeitsplatz-Training mit meinem Psychologen weiter ausbauen kann. Das wurde nämlich in der Klinik nur pauschal gestreift. Kurze Erklärung: Ich bin bereits seit September 2009 arbeitsunfähig, alleinerziehend,mein Beruf liegt in der Altenpflege und besteht u.A. aus einer Führungsposition. Jedenfalls bekam ich die Pistole auf die Brust gesetzt, ich könne entweder die Wiedereingliederung nach 14 Tagen wählen (was ja heißt,dass mich die Klinik durchaus für noch arbeitsunfähig hält !!) oder aber ich würde arbeitsFÄHIG entlassen und sollte mich dann mit dem Hausarzt "einigen". Ich hab' mich für letzteres entschieden,weil man mir bescheinigte, es gäbe damit keine Probleme. Weit gefehlt. Prompt hat die DAK die Krankengeldzahlung gestoppt und mir nen Termin beim MDK besorgt. Wer kann mir sagen was mich dort erwartet und wie objektiv dort in der Regel entschieden wird?

...zur Frage

Bin nach der 2. Reha innerhalb von 1. Jahr nach Schlaganfall vom Reha - Arzt arbeitsunfähig entlassen worden. Was muss ich jetzt tun um Rente zu bekommen ?

...zur Frage

Krankengeld wegen zeitlicher Lücke abgelehnt!?!

Hallo, ich habe gerade ein schreiben meiner Krankenversicherung bekommen woraus ich nicht so ganz schlau werde.

"Sehr geehrter Herr....... laut Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom 27.07.2011 sind Sie bis zum 04.09.2011 krank und arbeitsunfähig. Die Arbeitsunfähigkeit für einen weiteren Zeitraum wurde erst am 05.09.2011 von Ihrem behandelnden Arzt festgestellt, so dass sich eine zeitliche Lücke zwischen den beiden Bescheinigungszeiträumen ergibt bzw. die Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit nicht nahtloa erfolgte. Nach aktueller Rechtsprechung des Bundessozialgerichts muss jede durchgängige Arbeitsunfähigkeit vom Arzt nahtlos bescheinigt werden. In Ihrem Fall hätte spätestens bis zum 04.09.2011 die Arztpraxis aufgesucht werden müssen, um eine weitere Arbeitsunfähigkeit ärztlich feststellen zu lassen."

Ich weiß nun irgendwie nicht wirklich weiter, normalerweise so sagt auch mein Arzt war ich bis EINSCHLIEßLICH 04.09.2011 AU und ab dem 05.09.2011 wurde es dann verlängert. Vielleicht kann mir ja jemand in der Beziehung hier helfen.

Grüße aus dem Norden

...zur Frage

MDK schreibt erneut arbeitsfähig nach Aktenlage

Moin moin Community,

ich bin gerade aus der Reha entlassen und bekam nun einen stichhaltigen Bericht meiner KK zugeschickt. Der Reha Arzt schrieb mich "kurzzeitig arbeitsunfähig" würde dann heißen, ich müsste am 16.11 wieder arbeiten. Fakt ist, ich bin aber schon fast ein Jahr arbeitsunfähig, im August kam der MDK zum gleichen Ergebnis "arbeitsfähig", nachdem mein behandelnder Arzt jedoch im eine persönliche Untersuchung beim MDK bat, änderte dieser danach seine Meinung.

Nun hat mein behandelnder Arzt erneut Widerspruch eingelegt und eird ein zweites Gutachten anfordern. Meine Frage ist, muss ich ebenfalls Widerspruch einlegen, oder reicht der Widerspruch des Arztes aus?

Danke vorab.

...zur Frage

Arbeitsunfähigkeit bis zur Maßnahme

Hallo zusammen, ich war in einer stationären Reha, bin jetzt seit 6 Wochen arbeitsunfähig zu hause. Die ganze Zeit bezog ich Krankengeld, auch vor der Reha. Die 6 Wochen arbeitsünfähigkeit, wurde von der Klinik empfolen. Da ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann, habe ich nun eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben beantragt, aber bis das alles mal losgeht, dauert ja noch. Und dann bekomme ich ja Übergangsgeld, soweit ok. Meine Frage: Was ist mit der Zeit dazwischen, kann mich mein Hausarzt bis zur Maßnahme weiter arbeitsunfähig schreiben, ohne das es Ärger mit der Krankenkasse gibt? Oder bleibt mir dann nur noch Hartz 4? Denn ich habe keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?