Arbeitssuchend, volljährig, eigene Wohnung in 600km entfernter Stadt, Fernbeziehung, wer hat Ahnung und Tipps?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast Anspruch auf das reguläre ALG1 und unter Umständen auf aufstockendes ALG II oder Wohngeld.

Das hängt davon ab, a) wieviel ALG 1 du bekommst und b) ob du bei deiner Freundin Miete zahlen musst in den zwei Monaten. Wohngeld trifft natürlich nur zu, wenn du Mietkosten hast.

Wenn du arbeitssuchend gemeldet bist, dann hast du Anspruch auf Kindergeld.

Am besten wäre es, wenn du jetzt schon schriftlich hast, dass dein Arbeitsverhältnis am 31.03. endet. Dann könntest du ganz entspannt dein ALG 1 beantragen.

In der Kündigung oder im Formular, das zum ALG 1- Antrag gehört und von deiner Chefin auszufüllen ist, sollte am besten stehen, dass du aus betriebsbedingten Gründen nicht übernommen wirst.

Wenn du ohne konkretes Jobangebot wegziehst aus Bayern, dann wirst du wohl keine finanzielle Unterstützung für den Umzug bekommen.

Solltest du aber schon einen Job in Aussicht haben, dann könnte man versuchen, einen finanziellen "Zuschuss" zu den Umzugskosten zu bekommen. (Das ist aber keine Pflicht von der Arbeitsagentur).

Als letztes solltest du daran denken, dass ein Vermieter einen Nachweis haben will über den Einkommen. Das wird vielleicht nicht so hoch sein, dass du möglicherweise noch einen Bürgen für deine Miete auftreiben musst.

Ich wünsche dir viel Erfolg,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du in Bremen angekommen bist, musst Du Dich erst mal dort anmelden und dann zum Arbeitsamt gehen.

Da Du jetzt schon weißt, dass das ARbeitsverhältnis zum 31.3. endet, solltest Du Dich jetzt schon in Bayern beim Arbeitsamt melden, damit Du dann nahtlos ALG bekommen kannst. Wird zwar nicht allzuviel sein, da Du ja während der Ausbildung nicht so viel verdient hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?