arbeitssuchend melden + neuer job

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

solange sie keinen Vertrag hat ,steht ja noch gar nicht fest ob sie die Stelle bekommt. Auf eine mündliche zusage kann man sich da nicht verlassen. Im Prinzip kann sie erst kündigen wenn sie den neuen Vertrag in der Tasche hat.

Ansonsten kann sie nur kündigen wenn ihr ein verbleiben in der alten Stelle nicht zuzumuten ist, sonst bekommt sie nämlich eine Sperre. Ich würde mal nachfragen ob es so was wie Überbrückungsgeld gibt wenn sie Berechtigterweise zwischen alter und neuer stelle arbeitslos wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von warris
06.10.2010, 19:00

sie hat von ihrem arzt ein attest bekommen, wo drin steht, das ihr aus gesundheitlichen gründen angeraten wird den arbeitsplatz zu wechseln, sie ist mittlerweile das 2. mal psychisch zusammengebrochen.

0

Bis zum Beginn der neuen Stelle ist es fast noch ein halbes Jahr hin! Was möchte deine Freundin denn in all den Monaten tun??? Natürlich kann sie sich von ihrem neuen Arbeitgeber eine Einstellungszusage ausstellen lassen, aber das Arbeitsamt wird ihr trotzdem Bewerbungsaktivitäten und Stellenangebote "aufdrücken". Und zwar zu recht! Zumindest eine befristete Stelle könnte deine Freundin in der Zwischenzeit annehmen! Es sei denn, sie bestreitet ihren Lebensunterhalt selbst (bzw. du kommst für sie auf), dann kann sie ja gerne monatelang die Hände in den Schoß legen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von warris
06.10.2010, 19:10

sie ist jetzt seit dem 18.09. erneut (das 2.mal) auf depressionen krankgeschrieben, die durch diese arbeitsstelle und den chef begünstigt wurden. die hände in den schoß legen will sie allerdings nicht. nur zeit um sich zu reguliren.

0

lieber vom arzt krankschreiben lassen(sollte bei einem vertauensarzt, was ja der hausarzt sein sollte, kein problem sein) und fristgerecht kündigen das sie lückenlos in den neuen job wechseln kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn sie leistungen beziehen will muss sie dem arbeitsmarkt zur verfügung stehen. wenn sie nicht auf geld vom a.amt angewiesen ist, kann sie sich schon diese bestätigung geben lassen, aber dem arbeitsamt nützt es nicht alzuviel, aber ihr womöglich, dass der potentielle neue arbeitgeber nicht andere bewerber die sich inzwischen noch vorstellen werden, vorzuziehen beginnt, weil die beispielsweise billiger wären. o.a.,----

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie kündigt bekommt sie erst einmal eine 3monatige Sperre von Geldern.

Und warum nicht kurzfristig dazwischen arbeiten? Sind ja ein paar Monate, die man überbrücken muss.

Zudem, wenn sie nicht vermittelt werden möchte, bekommt sie auch kein Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht leider nicht. Entweder muss sie bis Ende März 2011 bei ihrem Arbeitgeber durchhalten oder sofort eine andere Arbeitsstelle suchen. Selbst wenn ihr behandelnder Arzt sagt, sie soll kündigen, wird das Amt bzw. der Amtsarzt eine Arbeitsfähigkeit bescheinigen, evtl. nur nicht in dem von ihr jetzt begangen Beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von warris
06.10.2010, 19:05

sie will ja in ihrem beruf weiter tätig sein, allerdings ist sie jetzt das 2.mal in einer depressiven phase. der arzt hat einen attest ausgestellt wo drin steht das ihr ein arbeitsplatzwechsel angeraten wird.also sollte sie einfach nur kündigen und besser nichts von der neuen stelle sagen, damit sie alg1 beziehen kann?

0

Wenn sie kein ALG I beziehen möchte, geht das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?