Arbeitsstunden abgezogen trotz "Krank mit Lohnfortzahlung "?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wieso ziehen die bei Ihr die Stunden ab wenn sie doch den ganzen Monat krank war?

Das ist eine Frage, die sie dem AG mal stellen sollte. Sie soll dem AG mitteilen, dass das Entgeltfortzahlungsgesetz auch beim Minijob Anwendung findet und er somit in der 6-wöchigen-Lohnfortzahlung drin ist. Geld gibt es beim Minijob erst dann nicht mehr, wenn die 6 Wochen vorbei sind.

Absolut korrekt.

0

Wenn ihr Entgelt für Krankenzeit nicht gezahlt worden ist, sollte ihr das wohl eher über die Überweisung auf ihr Konto auffallen als über eine Stundenabrechnung - die möglicherweise lediglich ein buchungstechnisches Problem darstellt.

0
@Familiengerd

@Familiengerd, so wie ich das lese, hat sie ihr Geld erhalten. Ihr wurden aber auf ihrem Zeitkonto die 32 Stunden abgezogen. Vor der Krankheit waren 38 Stunden auf dem Zeitkonto. Dann wurden 32 Stunden bezahlt aber auch vom Zeitkonto abgezogen. Das Geld hat also gestimmt nur dass der AG keine Entgeltfortzahlung geleistet hat sondern "krank" mit Stunden auf dem Zeitkonto verrechnet. Das kann man dann nicht am (nicht gezahlten) Geld sondern nur am schrumpfenden Zeitkonto sehen.

1

Weil sie keine Lohnfortzahlung leisten sondern ihr die Überstunden abziehen. Obwohl sie Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall hätte. Die Arbeitgeber sind zu geizig sich dagegen zu versichern. http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/12_arbeitgeberversicherung/node.html;jsessionid=54A4E06E2D3E38AA6BF019B727DC388D Wer versucht seine Rechte durch zu setzen wird allerdings schnell gekündigt.

Die Arbeitgeber sind zu geizig sich dagegen zu versichern.

Dagegen müssen sie sich nicht versichern, wenn sie nicht mehr als 30 Arbeitnehmer im Betrieb haben.

Denn diese Arbeitgeber sind vom Gesetz (Aufwendungsausgleichsgesetz AAG) zur Teilnahme an einem Umlageverfahren verpflichtet, durch das sie je nach Höhe der Umlage und Satzung der Krankenkasse zwischen 40 und 80 % der Kosten von der Krankenkasse erstattet bekommen, die ihnen durch die Lohnfortzahlung für einen erkrankten Arbeitnehmer entstehen!

0

Okay, also auch bei 400€-Job gilt: Lohnfortzahlung gibts nach 1 Monat Betriebszugehörigkeit. Hat sie längst erfüllt.

Wenn die freundin anfanmgs +38h hatte - dann lückenlose AU vorgelegt hat- dann darf sich der Stand nicht verringern.

beispiel: wenn ich in meinem Job krank bin, dann steht im Stundenzettel pro Tag +8h.

Wenn ich vorher 38 Plusstunden hatte.. habe ich nachher im Übertrag wieder +38h stehen. Nicht weniger, nicht mehr (die Kranktagen zählen mit normaler Tagesstundenzahl)

Evtl. wurde einfach nur vergessen, die Krankheit in der Zeitwirtschaft zu buchen. Einfach mal beim Arbeitgeber anfragen.

Was möchtest Du wissen?