Arbeitsschutz in der Zeitarbeit zwegs Arbeitszeiten

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Leiharbeit im Baugewerbe - also baustellentypische Gewerke - ist unzulässig und bedarf einer zusätzlichen ausdrücklichen Genehmigung der Überlassungserlaubnis ausstellenden Behörde was i.d.R. die örtliche AfA ist.

Nach dem ArbZG § 5 müssen dir zwischen zwei Diensten mindestens 11 Stunden Ruhe gewährt werden - allerdings ist es nicht das Problem des Arbeitgebers, wie lange du jeweils dazu brauchst um nach hause zu kommen, die 11 Stunden beginnen mit dem Feierabend zu laufen und hören mit der Arbeitsaufnahme am nächsten Tag auf, egal wie lange du dazwischen unterwegs bist

Ich würde ehrlich gesagt nicht jeden Tag 150 km fahren - selbst die AfA hält nur 120 km Entfernung als zumutbar, aber auch nur einfache Strecke - du fährst aber nur 75km...

Die tägliche Höchstarbeitszeit beträgt 8 Stunden zzgl. Pausen - mehr geht nur unter bestimmten Voraussetzungen oder als Notfall. Maximal in der Woche sind ergo 48 Stunden - mehr muss man rechtlich nicht machen.

Einen Vorteil hast du - du kannst als Leihkeule das alles als Dienstreise mit den vollen Kilometern absetzen bei der Steuer - nur wirst du nicht viel davon haben weil du vermutlich fast keine Lohnsteuer bezahlst, es wird also mehr als nur ein "Draufleg-Geschäft" werden, du zahlst praktisch dafür, für das du arbeiten gehen darfst

kurz zu erklärung bin als schlosser ieingesetzt für instandsetzungsarbeiten auf diverseen werken eingesetzt. im vertrag steht zwar was von 151,67 std aber die setzten da die 10std vorraus bzw das der betrieb wo ich hin geliehen werde da für verantwortlich ist wie viel std ich zu machen habe einschließlich we... naja trotzdem so oder so komme ich nicht auf die genannten 11std ruhe!! angeblich geht das mit den sonntagen nur mit sondergenehmigungen bzw muss von meiner firma genehmigt werden laut meinem vertrag...und so weit ich das weiss müssen auch ausgleichstage gegeben werden wenn das we durch gearbeitet wird....gibts da auch net... also habe ich dann wohl die arschkarte... werde mir was anderes suchen müssen, ich habe auch keine lust auf diese fahrerei,bin keinen falls arbeitsscheu aber das was da jetzt läuft geht mal garnicht!!

0
@muupi81

Die Arbeitszeit richtet sich grundsätzlich nach den Erfordernissen des Entleihbetriebes, das steht schon mal so im Tarifvertrag - aber auch für den gilt das ArbZG vollumfänglich! Wenn bspw in deinem Vertrag steht - Arbeiten von Montag bis Samstag, dann hast du am Sonntag dort nichts zu suchen!

Aufgrund der tarifvertraglichen Regelung sind die 152 Stunden als Mindestarbeitszeit zu betrachten und nicht als Höchstarbeitszeit. Gehe einfach mal nach 8 Stunden zzgl. Pause nachhause und wenn einer motzt, dann richte ihm schöne Grüße vom Amt für Arbeits- und Umweltschutz aus - der Gewerbeaufsicht! Deinem Zuhälter sagst du, dass er sich doch mal mit den gängigen Arbeitsrecht auseinandersetzen soll, ansonst klärt das die zuständige Regionaldirektion der BA nach einer schriftlichen Beschwerde gegen die Firma und dem Disponenten namentlich - kostet ja nur mal eben 15.000€ Bußgeld.

Auch immer wieder gerne genommen - die Beschwerde bei der Rechtsabteilung Arbeitgeberservice der AfA mit Antrag auf Prüfung der fachlichen Eignung des Erlaubnisinhabers wegen massiver Rechtsverstöße

0

es gibt bestimmungen die sagen wieviele stunden du zwischen zwei arbeitagen zu hause für dich mindestens haben musst, was steht denn in deinem vertragen wieviele stunden und was steht da zu wochenendarbeit?? ruf doch mal beim arbeitsamt an,wir haben nette leute erwicht und unsere fragen wurden nett beantwortet,ich wünsch dir alles gute und drück dir die daumen das sich alles zu deiner zufriedenheit regelt

Was möchtest Du wissen?