Arbeitsschlüssel verschwunden!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

also zunächst ist es ja mal so, dass Du durch den Zeugen beweisen kannst, dass Du den Schlüssel zu diesem bestimmten Zeitpunkt in den Briefkasten geworfen hast, den man ja wohl auch nur mit einem Schlüssel öffnen kann.

Somit muss Dein Chef beweisen, dass er den Schlüssel nicht bekommen hat. Und das wird er nur schwer können.

Also erst mal ruhig bleiben und abwarten, ob da überhaupt etwas kommt.

LG weidekaetzchen

Tatsächlich ist es umgekehrt :-)

0
@imager761

Das sehe ich anders, @imager761

In Zukunft wird sich die Fragestellerin bei Rückgabe von Firmenschlüsseln dies quittieren lassen - wahrscheinlich hat sie auch beim Empfang dafür unterschrieben !? Falls nicht, wäre dies gut...

Hier sehe ich die Beweislast zunächst einmal beim Unternehmen. Ich würde eine schriftliche Darstellung (per Einwurf-Einschreiben) an den Betrieb senden, aus der hervorgeht, wann genau / von wem / wo genau der Schlüssel eingeworfen wurde, und eine Haftung für einen innerbetrieblichen Verlust ablehnen. Dann muss die Firma tätig werden - dies würde ich dann abwarten.

Zuvor sollte sicherheitshalber ein Übergabeprotokoll angefertigt werden, aus dem zweifelsfrei der besagte Einwurf in den Briefkasten hervorgeht:

  1. Wann (Datum, genaue Uhrzeit)

  2. Wo (PLZ, Ort, Straße, Haus-Nr., Bezeichnung und Aufschrift des Briefkastens)

  3. Wer den Brief (mit Inhalt der xxxx-Schlüssels) eingeworfen hat

  4. Wer Zeuge war (Name und Anschrift)

  5. Dass der vorgenannte Zeuge Kenntnis vom Inhalt des Briefes genommen hatte, bevor er verschlossen und eingeworfen wurde.

Dieses Protokoll erst einmal zu Hause behalten, falls es wider Erwarten doch zu einem Gerichtsverfahren kommen sollte.

0

Rein rechtlich kann dein Bruder nur bezeugen, dass du einen Umschlag mit irgendeinem Schlüssel in den Briefkasten geworfen hast.

Woher soll er wissen, dass es sich tatsächlich um den Firmenschlüssel handelt? Wenn der Schlüssel weg ist, bist du schadensersatzpflichtig. Ob deswegen sämtliche Schlösser gewechselt werden müssen, wäre eine ganz andere Frage.

Die Leute sind nicht so dumm wie Du denkst, @DerHans...!!

0

Arbeitsmaterialien sind am Erfüllungsort (Arbeitsstätte) zurückzugeben, konkret vom AG entgegen zu nehmen.

Bestreitet er, dass sie entgegengenommen werden konnten, muss er nicht bewesien, ob der AN oder ein Zeige gefälligerweise für ihn mit lügt oder der große Unbekannte sie nachts aus dem Briefkasten herausgefischt hat, sondern kann auf seine leeren Hände verweisen.

Da hat der AN ganz schlechte Karten: Mit Zeugenaussagen oder Vermutungen kommt er da nicht weiter, wenn Mahnbescheid über die Schlossaustauschkosten erlassen oder der Lohn entsprechend gekürzt würde :-O

G imager761

Das sehe ich anders - meiner Meinung nach hat nun erst einmal der Arbeitgeber den "Schwarzen Peter". Zur Begründung siehe die Antwort von @weidekaetzchen und meinen darunter verewigten Kommentar.

Auch darf der Arbeitgeber nicht ohne Weiteres Lohn- und Gehaltsbestandteile zurückbehalten - insbesondere nicht, wenn der Arbeitnehmer seiner Darstellung (nachweislich) widersprochen hat.

Anstelle der Mitarbeiterin wäre ich zuversichtlich, und würde so verfahren, wie ich es im o.g. Kommentar vorgeschlagen habe.

0

Makler rückt Schlüssel nicht raus.

Hallo zusammen,

leider habe ich ein Problem mit meinem Makler. Ich hatte am 02.01. Wohnungsübergabe meiner ETW. Aus Urlaubsgründen konnte der Makler nicht anwesend sein, sondern wurde von einer Kollegin vertreten. Diese händigte mir 2x2 Schlüssel aus (jeweils 2x Wohnungs und 2x Haustürschlüssel). Der Makler versprach direkt zu beginn der nächsten Woche (KW2) mir die letzten 2 Schlüssel auszuhändigen (ebenfalls Haustür und Wohnungsschlüssel) Als am Ende der KW2 immer noch keine Schlüssel überreicht wurden, habe ich eine freundliche Email mit einer Erinnerung geschrieben. Die komplette 3. Kalenderwoche gab es keine Rückmeldung vom Makler.

Gestern 21.01.2013 habe ich den Makler nochmal angerufen. Er versicherte mir am Telefon, dass er gerade auf dem Weg zur Wohnung ist und mir die Schlüssel in den Briefkasten werfen möchte. Abends angekommen: Wieder Fehlanzeige. Auch heute nichts im Briefkasten und keine Rückmeldung vom Makler.

Frage: Darf ich auf Kosten des Maklers Haustürschloss und Wohnungstürschloss inklusive diverser Ausfertigungen der Schlüssel in Rechnung stellen? (Also Schlösser vom Fachmann austauschen lassen?)

Immerhin befinden sich meine Wertsachen hier in der Wohnung und der Makler hat Theoretisch unbegrenzten Zugang zum Hausflur.

Lg

...zur Frage

Haftung für verlorenen Schlüssel auf der Arbeit?

Hey Leute, ich habe folgendes Problem und hoffe, einer von euch kann mir hier weiterhelfen: In einer Arztpraxis haben alle Mitarbeiterinnen einen Schlüssel für die verschiedenen Räume erhalten. Hierfür mussten Sie unterschreiben, dass Sie den Schlüssel erhalten haben. Nun hat eine Mitarbeiterin den Schlüssel verloren. Kann nun der Chef von ihr die Bezahlung für den Austausch sämtlicher Schlösser, die mit diesem Schlüssel zu öffnen sind, verlangen oder muss der Chef selber die Rechnung übernehmen? Wär echt toll, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte! LG

...zur Frage

Physiotherapie-Chef will mir Behandlung in Rechnung stellen?

Guten Tag,

ich bin angestellter Physiotherapeut in einer Praxis und die Krankenkasse hat die Behandlung, die ich durchgeführt habe, einer Patientin nicht angenommen und bezahlt diese nicht.

Nun will mein Chef mir den Rezeptwert in Rechnung stellen und ich soll diesen mit meinem privaten Geld bezahlen und ich natürlich nicht.

Meine Frage ist nun ob das rechtens ist das ich nun die Rechnung bekomme oder ob ich mich da irgendwie dagegen wehren kann.

Vielen Dank im voraus (:

...zur Frage

Der Chef will die Schlösser austauschen und Sie mir in Rechnung stellen, darf er das?

Ich habe am 15.2 einen neuen Job begonnen. Leider hat der Job mir absolut nicht zugesagt da ich mich einfach nicht gerne über den Tisch ziehen lassen und mich ausgenutzt gefühlt habe. Nun habe ich gekündigt.

Der Chef schrieb mir eine E-Mail das ich die Schlüssel zurückgeben soll. Hätte ich getan aber die E-Mail habe ich einfach viel zu spät gelesen und habe ihm drum gebeten mir einen neuen Termin der Schlüsselabgabe zu geben. Darauf hin kam nur diese Antwort: „Sofort“. Er meint wenn ich es nicht mache, tauscht er die Schlösser aus und schickt mir die Rechnung. Darf er das? Ich mein ich habe mich sofort gemeldet und um einen neuen Termin gebeten.

...zur Frage

Schlüssel bei der Post verloren gegangen?

Ich habe vor einem Monat,zwei Schlüssel verschickt. Da ich sehr sehr selten Briefe usw. verschicke,habe ich die Schlüssel in einen normalen Briefumschlag gepackt und in den Briefkasten geworfen (kein einschreiben) Natürlich ist der Brief verloren gegangen. Die Leute bei denen ich das FSJ gemacht und von denen ich den Schlüssel bekommen habe,meinen ich werde für 40 Schlösser bezahlen müssen...ich bin 18 und gehe zur Schule und meien Eltern haben jetzt auch nicht soooo viel Geld. Ich meine die Wahrscheinlichkeit,dass jmd die Schlüssel findet und sich denkt,ja die gehören genau dahin liegt doch bei 0%. Können sie mich trotzdem dazu zwingen? Was soll ich tun...Ich habe bei der Nachforschung der Post angerufen,aber was wenn sie ihn nicht finden? Bitte ich brauche dringend hilfe...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?