Arbeitsrecht, Vergleich und Arbeitslosigkeit?

3 Antworten

Das Änderungsbegehren kam ja schließlich von eurer Seite. Hoffentlich seid ihr euch im KLaren, dass ihr den Rechtsanwalt selbst zahlen müsst. Einen weiteren hinzu ziehen, kostet dann das gleiche noch mal. Da dürften die 1700 € bald weg sein.

Ja sicher kam das Begehren von unserer Seite aber wir haben in einer Besprechung ganz eindeutig gesagt, dass wir einem Vergleich nur Zustimmen wenn die Kündigungsfrist eingehalten wird. Das ist hier ja nicht der Fall. Ausserdem haben wir nie zugestimmt, dass eine Zahlung des Gehalts auf Teilzeitbasis erfolgen soll. Der AG hat ja abgelehnt meine Freundin wie gewünscht einzusetzten. Wieso sollte sie dann nicht nach Ihrer Vollzeitstelle bezahlt werden.

0

Normalerweise schließt ein Anwalt einen Vergleich immer nur nach Rücksprache mit den Mandanten ab. Wenn er diesen jedoch z.B. telefonisch nicht erreichen kann, dann macht er in der Regel einen Vermerk im Vergleich, daß der Mandant diesen innerhalb einer bestimmten Frist praktisch noch widerrufen kann.

Wurde denn in diesem Schriftsatz an das Arbeitsgericht die Sache von ihm als erledigt erklärt?

Ob es sich tatsächlich um eine Falschberatung handelt kann hier wohl niemand beurteilen, weil hier keiner Akteneinsicht hat und die Sache juristisch beurteilen kann. Da könnte euch die zuständige Rechtsanwaltskammer helfen.

Dem Vergleich musst du gegenüber dem Anwalt schriftlich zustimmen, ansonsten ist er nicht gültig.

kannst du mir sagen auf welcher grundlage.....?? danke

0
@heddesheimer

Nein, kann ich nicht. Aber ich habe zur Zeit auch etwas über einen Anwalt laufen und der verlangt für alles was er für mich macht immer eine schriftliche Bestätigung.

Wenn du es nicht bestätigst, könnte so ein Anwalt doch sonst was für dich abschließen.

0

Wie geht es jetzt weiter Arbeitsgericht Vergleich? Brauche Rat?

Hallo, Ich hatte am 01.06.2017 Einen Termin am Arbeitsgericht, ich habe gegen meinen Ex Arbeitgeber geklagt, wegen einer Fristlosen Kündigung,die nicht gerechtfertigt war, das sah auch der Richter so und auch mein Anwalt. Es wurde ein Vergleich beschlossen, das ich Rückwirkend meine Offenen Löhne erhalte da die Kündigung in eine betriebsbedingte umgewandelt wird. und eine Abfindung von 2 Halben Monatsgehälter. So also eigentlich ja Gewonnen, aber Der Ex Arbeitgeber wollte einer Widerrufsfrist von 14 tagen haben, bekam er und diese jetzt aber vorbei.Laut Anwalt,wurde diese auch NICHT widersprochen. Eigentlich müsste ich ja dann ende des Monats meine Löhne,sowie die Abfindung erhalten oder? Arbeitspapiere bekam ich schon länger. Hier zum Detail 18.4.2017 Fristlose Kündigung erhalten mit Freistellung hilfsweise zum 31.5.2017 Sofort klage eingereicht Gütetermin war am 01.06.2017 14 Tägiges Widerrusrecht ist vorbei ohne Widerrufen worden zu sein. Wie geht das denn jetzt weiter??? Ich erreiche meinen Anwalt leider nicht und ehrlich gesagt, brauche ich das Geld so langsam. Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Was nützt der Vergleich, der ja protokolliert wird, in der Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht?

Wenn ich beim Arbeitsgericht im Rahmen der Güteverhandlung einen Vergleich schließe, was nützt mir dann der Vergleich, wenn der Arbeitgeber zum Beispiel nicht zahlt?

Kann ich dann mit dem Vergleich gleich den Gerichtsvollzieher zum Arbeitgeber schicken und pfänden lassen oder muß ich dann mit dem Vergleich wieder beim Arbeitsgericht klagen?

Konkret was bringt mir der Vergleich oder stehe ich dann genauso "beschränkt" da, wie vor dem Vergleich?

...zur Frage

Wie Geld aus vor Gericht geschlossenem Vergleich bekommen?

Situation ist folgende: Vor dem Arbeitsgericht wurde ein Vergleich geschlossen, dieser besagt das der Beklagte an den Kläger eine Summe zu zahlen hat, jedoch ohne irgendeine Fristnennung o.ä. Meine Fragen sind nun folgende: Muss der Kläger wieder vor Gericht um an sein Geld zu kommen? Verjährt so ein Anspruch aus dem Verglleich? Wie kommt der Kläger an sein Geld ohne erneut einen Anwalt einachlten zu müssen? Muss er den Kläger mahnen? Wie ihr seht null Ahnung.. Hoffe auf Rat! Danke

...zur Frage

Nichterfüllung des Vergleich vom Arbeitsgericht?

Mit Beschluss wurde vor dem Arbeitsgericht ein Vergleich geschlossen. Demnach wurde festgestellt... Die Beklagte verpflichtet sich an die Klägerin für den Verlust des Arbeitsplatzes eine Sozialabfindung gemäß §§9,10 KSCHG in Höhe von xxx € brutto zu bezahlen. Die Abmeldung liegt mir vor, eine Zahlung der Abfindung ist nicht erfolgt. Welche Ansprüche hätte ich: - erneute Klage vor dem Arbeitsgericht? - ist das Arbeitsverhältnis beendet, da Vergleich nicht eingehalten - gibt es Verzugszinsen - kann auf Wiedereinstellung geklagt werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?