Arbeitsrecht, urlaub, Vertragsänderung, Vergütung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie lange arbeitest Du in der Firma? Wie viele AN hat der Betrieb? Hast Du einen unbefristeten Arbeitsvertrag?

Ich gehe jetzt mal davon aus, Du bist unbefristet schon länger als 6 Monate beschäftigt und es arbeiten mehr als 10 ständige Vollzeitkräfte.

Wenn der AG hier eine Vertragsänderung möchte, musst Du nicht unterschreiben. Rückwirkend schon gar nicht und der Urlaub muss so vergütet werden wie Du in der Zeit als er erworben wurde gearbeitet hast.

Wenn Du die kürzere Arbeitszeit nicht möchtest, bleibt dem AG eine Änderungskündigung. Da gibt es dann drei Möglichkeiten:

  1. Du nimmst an und arbeitest zu den neuen Bedingungen (was Du ja nicht willst).
  2. Du lehnst ab und aus der Änderungskündigung wird eine Beendigungskündigung.
  3. Du nimmst unter Vorbehalt an. Da arbeitest Du zunächst unter den neuen Bedingungen lässt aber die Änderungskündigung beim Arbeitsgericht prüfen. So behältst Du auf alle Fälle den Arbeitsplatz und bekommst, sollte das Arbeitsgericht die Änderungskündigung für nichtig erklären, die alten Bedingungen zurück.

Bei 2. und 3. musst Du aber innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Änderungskündigung Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Außerdem darf der AG auch eine Änderungskündigung nicht ab sofort geltend machen. Er hat hier die gleichen Kündigungsfristen wie bei einer Beendigungskündigung einzuhalten. Von jetzt auf gleich geht das also nicht und rückwirkend ist das ganz ausgeschlossen.

kaschubidu88 05.11.2015, 17:29

Habe einen befristeten Vertrag, bin auch eigentlich noch in der Probezeit, mein Arbeitgeber hat aber darum gebeten eine Woche Urlaub jetzt schon zu nehmen, da nach der Probezeit Urlaubssperre verhängt worden ist, da dann die stärksten Arbeitsmonate sind. Errechnet worden sind, 1,66 Urlaubstage pro Monat in der Probezeit. ( Arbeite über die Zeitarbeitsfirma da) Betrieb sehr groß ( Krankenkasse). Ich würde den Änderungsvertrag ja unterschreiben, will aber meine Urlaubsstunden verrechnet haben. Zur Not auch auf das Überstundenkonto. Da wie Sie ja sagten, der Urlaub so vergütet werden muss, wie ich in der Zeit als er erworben wurde gearbeitet hab.

0
Familiengerd 05.11.2015, 19:44
@kaschubidu88

Habe einen befristeten Vertrag

Dann würde die Vertragsänderung bei der Stundenzahl zu einem unbefristeten Arbeitsverhältnis führen!

1

Habe einen befristeten Vertrag, bin auch eigentlich noch in der Probezeit, mein Arbeitgeber hat aber darum gebeten eine Woche Urlaub jetzt schon zu nehmen, da nach der Probezeit Urlaubssperre verhängt worden ist, da dann die stärksten Arbeitsmonate sind. Errechnet worden sind, 1,66 Urlaubstage pro Monat in der Probezeit. ( Arbeite über die Zeitarbeitsfirma da) Betrieb sehr groß ( Krankenkasse). Ich würde den Änderungsvertrag ja unterschreiben, will aber meine Urlaubsstunden verrechnet haben. Zur Not auch auf das Überstundenkonto. Da wie Sie ja sagten, der Urlaub so vergütet werden muss, wie ich in der Zeit als er erworben wurde gearbeitet hab.

Was möchtest Du wissen?