Arbeitsrecht: rein rhetorische Frage: Aufgezwungene Minusstunden?

4 Antworten

Für Mitarbeiter A und C gilt die im Arbeitsvertrag vereinbarte wöchentliche Stundenzahl; wenn der ArbG aus organisatorischem Mangel, Mitarbeiter A und C am Samstag 2 Stunden nicht beschäftigen kann, ist das sein Problem - das ist das Betriebsrisiko des ArbG - dieses darf nicht auf den ArbN abgewälzt werden.

Der ArbG hat das Recht die Lage der Arbeitszeiten zu bestimmen - dann muß er zusehen, daß Mitarbeiter A und C an den anderen Wochentagen die 2 Stunden ableisten; alternativ kann die Öffnungszeit des Geschäftes am Samstag um 2 Std. erweitert werden.

Ansonsten muß der ArbG eine Änderungskündigung der wöchentlichen Arbeitszeit aussprechen (auf 38 Std. reduzieren) oder man einigt sich auf diese Reduzierung (d. h. natürlich auch weniger Geld für Mitarbeiter A und C).

Wenn der Mitarbeiter A und C Ihre Arbeitsleistungen anbieten und der ArbG dieses Angebot nicht annimmt, kommt er in Annahmeverzug.

Hier liegt ein klassischer Mangel an sorgfältiger Planung (Verteilung der Arbeitszeiten der Mitarbeiter, Geschäftsöffnungszeiten) seitens des ArbG vor - dieses ArbG-Verschulden kann nicht auf die Mitarbeiter abgewälzt werden.

das hatten wir mal bei Leiharbeitsfirmen. Meine Anfrage bei der Rechtsschutz hat der Fachanwalt so beantwortet:

Der Arbeitgeber hat das Betriebsrisiko. Er muß Dich dann auch 40 h beschäftigen, kann er das nicht, ist es das Problem des Arbeitgebers nach § 615 BGB

Wenn der Arbeitnehmer gewillt ist seine Arbeitsstunden zu absolvieren und der Arbeitgeber diese nicht zur Verfügung stellen kann/will muss der Arbeitnehmer NICHT ins Minus gehen

Stellenangebot - Was bedeutet das?

Hi,

wollte mich für eine Teilzeitstelle bewerben. Unter Arbeitszeiten steht folgendes:

Samstags/Sonntags Spätschicht (17-24.00 Uhr)

Heißt das jetzt Samstag UND Sonntags oder bedeutet ich kann mir einen Tag heraussuchen?

Lg

...zur Frage

Kann ich meine volljährige Azubine nach der Schule beschäftigen?

Meine zweite Azubine ist volljährig und hat 1x/Woche Schule in der Zeit von 8 - 14h. Sie hat 7 Schulstunden und einen 37,5 Std-Vertrag. Unsere Filiale hat Werktags von 9:30 - 18:30 und Samstags von 9 - 14h auf. D.h. wenn sie an einem Werktag frei hat, kommt sie in der Woche auf 34,5 Std. Wenn sie den Samstag frei hat, dann kommt sie auf 38 Std. Das kommt jedoch nur einmal im Monat vor, da jeder von uns nur einen Samstag im Monat frei hat. D.h. bei einem Monat mit 4 Wochen fehlt sie dem Unternehmen insgesamt 7 Stunden. Das ist fast ein ganzer Arbeitstag! Gibt es bei Volljährigen mit solcher Schulzeit auch eine besondere Regelung oder gilt bei ihnen 8-14h = 6 Std.?

...zur Frage

Ist es zulässig, wie ich arbeiten muss?

Ich arbeite momentan (vorübergehend) in der Gastronomie. Oftmals muss ich bzw. müssen wir von 6:15-14:00Uhr und dann noch von 16:45-20:00 Uhr arbeiten. Oder von 9:30-20:00Uhr. (Zulässig?) Nach dem Dezember habe ich 50 Überstunden (bzw. 210 Stunden gearbeitet.) (zulässig?) Diese Woche habe ich zwei Tage Urlaub, aber keine zwei Tage frei; genau so nächste Woche - 4 Tage Urlaub , aber keine zwei Tage frei. Jetzt habe ich meiner „Chefin“ eine Nachricht hinterlassen, dass ich kurzfristig am Samstag frei bräuchte. Eine gute Kollegin hat mir dann geschrieben, dass ich zwar frei hab, aber sie sich so darüber aufgeregt hat, dass sie mich am Sonntag „zusammenscheißen“ wird für mein Verhalten. Ebenso müssen wir für samstags und sonntags mit unseren eigenen Fahrzeugen in einer Bäckerei den Kuchen abholen, da er Wochenends sowie an Feiertagen nicht geliefert werden kann. Hier läuft es doch nicht mit rechten Dingen zu oder täusche ich mich? Bin am überlegen zu kündigen.

...zur Frage

Arbeitsplan, wie viel vorher muss mein chef bekannt geben das ich arbeiten muss?

Hallo, ich mache derzeit eine Ausbildung (über 18Jahre). Vertraglich festgelegt 40Stunden bei einer 5Tage Woch. Meine Arbeitszeiten sind unter der Woche klar geregelt mit a 8Stunden. Da unser Laden auch Samstags offen hat müssen wir uns zusätzlich noch Samstag abwechseln, so dass wir hin und wieder 6Tage arbeiten. Das Problem ist für Samstags gibt es bei uns meistens keinen Plan, kommt vor das Freitag abend der chef entscheidet wer Samstag arbeiten muss. Sprich man muss sich eigentlich jeden Samstag zusätzlich freihalten. Das andere Problem was ensteht ich besuche eine Berrufsschule 2 Stunden entfernt bin daher im Wohnheim untergebrach (2Wochen Blöcke). Ich kann zwischen den Blockwochen im Wohnheim bleiben was ich mache wenn ich Samstag frei habe da ich mir knapp 60Euro Fahrkosten spare was bei einem Azubilohn von 260Euro nicht wenig ist.

...zur Frage

Nach der Uni, wenn man den Druck bei der Arbeit nicht aushält, sollte man dann einen einfacheren Job mit weniger Lohn suchen oder was würdet ihr machen?

Ich bin 26 und habe zum ersten mal in meinem Leben 10 Monate durchgearbeitet und irgendwie habe ich mir alles anders vorgestellt :(

Arbeite 9 Std am Tag , sowie Samstags dann habe ich in der Woche wie heute frei , dazu kommt noch , dass die ganzen Verträge und Abrechnungen nie in der Arbeitszeit fertig werden womit ich noch ca 2 Std zu Hause beschäftigt bin ... richtige Arbeitskollegen habe ich auch nicht weil kaum Zeit da ist um zu reden und in der Mittagspause sitzt jeder weiter vor seinem PC , isst nebenbei und arbeitet weiter weil niemand Arbeit mit nach Hause nehmen möchte , dass Arbeitsklima ist fürn A rsch, besser gesagt es gibts kein Arbeitsklima

Steh um 6:30 auf und bin um 18 Uhr wieder zu Hause , duschen , essen , etwas weiterarbeiten und schlafen ... man kommt nur nach Hause um zu schlafen !

Freitag Abend kann ich mit meinen Freunden nichts unternehmen weil ich Samstag arbeiten muss , Samstag Abend bin ich zu Müde und in der Woche den einen Tag wollen meine Freunde nichts unternehmen weil sie nächsten Tag arbeiten müssen

Jetzt werden einige sagen , du verdienst doch dann dementsprechend gut .. was soll man mit dem Geld anfangen wenn man keine Zeit hat dies auszugeben ??

Mein Vater sagt , dass ist jammern auf höchsten Niveau , man geht arbeiten um Rechnungen zu bezahlen und um seine Familie zu versorgen , Spaß ist nebensächlich ... und so soll das jetzt weitere 40 Jahre gehen ? Das Leben und die Arbeit muss doch auch an Spaß gebunden sein , ich weiß nicht was ich darüber denken soll über die Einstellung meines Vaters

Als ich Wirtschaftsmathematik studiert habe wusste ich ja worauf ich mich eingelassen habe , dass ich nicht um die Welt reisen werden , sondern ein Büro Job , mit Computer und Zahlen .. aber dieses ernste Arbeitsklima, ob die alle eine Waffe an ihren Köpfen hätten und lautlos und stumm arbeiten müssen

Ich habe meinen Eltern gesagt das ich überlege zu kündigen , meine Mutter meinte tue das was du für richtig hältst , mein Vater meinte , wenn du das machst verlierst du alle Privilegien an mir und das was ich für dich von da an tue werde .. hab nicht verstanden was er damit meint aber nun gut , die laute Stimme gab schon die Richtung an

Nur weil man einen bestimmten Schwerpunkt studiert hat , muss man nicht unbedingt in der Branche arbeiten , evtl etwas einfaches ohne Druck und ohne das man die Arbeit mit nach Hause nehmen muss ! Abstriche beim Gehalt muss man wohl dann hinnehmen , anstatt 25 Euro , 12-13 Euro die Stunde , aber zählt nur Geld ?

  • 1 Wenn man nach 10 Monaten nicht glücklich ist , wird es bestimmt nach 2 Jahren auch nicht besser , oder wie sieht ihr das ?

  • 2 Was würdet ihr machen an meiner Stelle ?

  • 3 Oder würdet ihr euren Master Abschluss nicht wegschmeißen und weiter dran bleiben an dem Job , auf Kosten der Freizeit , psychischen Druck und Lustlosigkeit bei der Arbeit ?

...zur Frage

Job Entscheidung / welchen Job soll ich nehmen?

Hallo,

Ich habe ein kleines Problem.

Ich habe zurzeit 2 job angebote wo ich auch jeweils 1 Monat Praktikum hatte.

Das Problem ist Job 1 ist Zukunftssicher und wird mit 200€ mehr vergütet als Job 2 allerdings sind die Kollegen in Job 1 sehr spießig und die Hauptaufgaben dort gefallen mir überhaupt nicht. Desweiteren ist es dort sehr langweilig da kaum Aufgaben da sind

Job 2 genau umgekehrt

Aufgaben machen mir sehr viel Spaß und Kollegen sind nahezu die besten die man sich vorstellen kann. Allerdings ist dort die Vergütung geringer und ich muss Samstags bis ca 19Uhr arbeiten. Außerdem ist der Vertrag 1 Jahr befristet

Ich bin jetzt total unsicher für welchen Job ich mich entscheiden soll. Ich hoffe ihr könnt mir eure Entscheidung sagen für wen ihr euch entscheiden würdet

Detaillierte Informationen:

Job 1 first-Level-Support Systemadministrator

+ sehr sicher da im öffentlichen Dienst

+ 1600€ netto Bezahlung

+ 39 Std Woche + 30 Urlaubstage/jahr

+ Freitag Mittag, Samstag und Sonntag frei

- Arbeitskollegen sehr nett aber spießig

- Ich muss mich sehr verstellen damit ich in das Unternehmen passe

- Hauptaufgaben gefallen mir überhaupt nicht

- Wenn nix Zutun ist sehr sehr sehr langweilig (Lektüren lesen)

- Überstunden können anfallen

Job 2 Notebook und Smartphone Reparatur

+ es gibt kaum bessere Arbeitskollegen

+ Hauptaufgaben machen mir extrem Spaß

+ Arbeitszeit 10 - 18:30 (langschläfer)

- Geringere Bezahlung = 1400€ netto

- Weniger Urlaubstage (26)

- Befristet auf 1 Jahr (Kollegen arbeiten schon mehr als 1 Jahr dort) nach 1 Jahr unbefristet

- Samstags bis 19 Uhr arbeiten (dafür in der Woche einen Tag Frei)

Gelernt habe ich Fachinformatiker in Systemintegration und Technischer Zeichner

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?