Arbeitsrecht Kündigung zurück ziehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was hast Du denn da unterschrieben? Eine Kündigung braucht man nicht unterschreiben. Hat man Dir einen Aufhebungsvertrag "untergeschoben"?

Ich würde an Deiner Stelle sofort zu einem Anwalt für Arbeitsrecht gehen und mich beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
10.02.2016, 17:55

Vielleicht war es ja auch eine "Ausgleichsquittung".

Ohne die genauen Unterlagen zu sehen, ist hier kein weiterer Rat möglich als der, sich an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu wenden.

1

Da die Kündigung die rechtlichen Ansprüche aus dem bestehenden Arbeitsverhältnis nicht berührt, kannst Du die Überstunden, wenn sie nicht abgegolten werden, einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
10.02.2016, 17:58

Eine Kündigung berührt die Ansprüche insofern, als dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt enden.

Insofern kann man nicht davon sprechen, dass sie diese nicht berühren. Aber das ist Dir sicher bewusst. 

Na ja, und für das Einklagen der Überstunden müssen auch bestimmte Voraussetzungen vorliegen. So pauschal sollte man hier keine Ratschläge erteilen!

1

Bis 3 Wochen nach Erhalt der Kündigung kannst Du gegen diese klagen. Wenn Du den erhalt der Kündigung nur bestätigt hast ist dies ok. Aufgrund deiner vagen Angaben läßt sich da kaum etwas sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein - das könnte nur der Arbeitgeber, denn er hat ja Dir gekündigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?