Arbeitsrecht für bestatter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was steht denn zur Bereitschaft und zu Überstunden im Arbeitsvertrag?

Wenn Dein Partner Bereitschaft hat, muss dies bezahlt werden. Muss er außerhalb der regulären Arbeitszeit arbeiten, zählt dies zur Arbeitszeit dazu. Es sind dann Überstunden die bezahlt oder als Freizeitausgleich gegeben werden müssen. Außerdem muss die vorgegebene Mindestruhezeit von 11 Stunden eingehalten werden.

Sollte Dein Partner z.B. um 22 Uhr wegen einer "Abholung" Feierabend haben, darf er nicht vor 9 Uhr am nächsten Tag wieder arbeiten.

Wie groß ist denn der Betrieb? Wie lange arbeitet er schon dort? Warum lässt er sich das für diesen Verdienst gefallen? Wenn man hier 40 Wochenstunden nimmt und dazu Bereitschaft und tatsächliche zusätzliche Arbeitszeit rechnet, wird Dein Partner sehr wahrscheinlich umgerechnet nicht einmal den Mindestlohn bekommen.

Bezüglich des Mindestlohns kann der Zoll verständigt werden. Bei Mißachtung der Arbeitszeitgesetze sollte man mal das Gewerbeaufsichtsamt informieren. Das geht auch anonym. Kein AG hat das Recht seine MA so auszunutzen. Es wird sich aber nichts ändern, wenn man sich nicht wehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexle2
27.01.2016, 13:16

Danke fürs Sternchen. Ich hoffe ich konnte helfen.

0

Was möchtest Du wissen?