Arbeitsrecht - Bis wann sollte ein Zeugnis erstellt sein?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gilt §195 BGB, demnach beträgt die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre.

Achtung:

Die Verjährungsfrist kann mittels Ausschlussklausel bis auf 3 Monate verkürzt werden. Prüfen Sie, ob er hierzu eine für Sie gültige arbeitsvertragliche, betriebliche oder tarifliche Regelung gibt.

Grundsätzlich sollte ein Arbeitszeugnis möglichst zeitnah nach dem Ende des Arbeitsverhältnisses ausgestellt werden.

Je länger Sie warten, desto schwieriger wird es die Korrektur eines ungünstigen Arbeitszeugnisses zu erreichen.

Tipp:

Machen Sie Ihrem alten Arbeitgeber einen Zeugnisvorschlag und vereinbaren sie einen Termin, wenn er Ihren Vorschlag akzeptiert haben Sie Ihr Wunschzeugnis und der ehemalige Arbeitgeber hat sich Arbeit gespart.

Sie sollten sich dazu aber möglichst objektiv einschätzen.

Hier noch ein guter Link.

http://www.hensche.de/RechtsanwaltArbeitsrechtHandbuch_Zeugnis.html

Peter Kleinsorge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hätte sie schon längst schreiben müssen.


''Der Arbeitnehmer hat bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis.''

http://www.buzer.de/gesetz/3982/a55325.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?