Arbeitsrecht Arbeitsstunden darf mein Chef das?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
ist das Rechtens ?

Schlicht und einfach: Nein - wenn Du damit nicht einverstanden bist und das Deinem Arbeitgeber auch erklärst!

Der Arbeitgeber darf nicht aus eigener "Machtvollkommenheit" vertraglich geregelte Arbeitzeiten ändern oder Arbeit aussetzen. Er hat zwar ein Direktionsrecht nach der Gewerbeordnung GewO § 106 "Weisungsrecht des Arbeitgebers", aber nur innerhalb des Rahmens geltender gesetzlicher Bestimmungen und vertraglicher Vereinbarungen (Arbeitsvertrag, Tarifvertrag, Betriebsvereinbarungen).

Er darf alKommt der Dienstberechtigte mit der Annahme der Dienste in Verzug, so kann der Verpflichtete für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste die vereinbarte Vergütung verlangen, ohne zur Nachleistung verpflichtet zu sein.so nicht bestimmen, dass die Arbeit während der üblichen Arbeitszeit einzustellen sei und die Arbeitnehmer frei zu nehmen hätten.

Tut er das dennoch, enthebt ihn das nicht seiner Verpflichtung, den Arbeitnehmer in dieser "arbeitsfreien Arbeitszeit" trotzdem so zu bezahlen, als würde der Arbeitnehmer "ganz normal" arbeiten.

So bestimmt es das Bürgerliche Gesetzbuch BGB § 615 "Vergütung bei Annahmeverzug und bei Betriebsrisiko":

Kommt der Dienstberechtigte mit der Annahme der Dienste in Verzug, so kann der Verpflichtete für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste die vereinbarte Vergütung verlangen, ohne zur Nachleistung verpflichtet zu sein.

Wenn Du Deinem Arbeitgeber also erklärst, damit nicht einverstanden zu sein, sondern arbeiten zu wollen, der Arbeitgeber aber trotzdem anordnet, dass Du Deine Arbeit einstellst, muss er Dich dennoch für diese Zeit der "Nichtarbeit" bezahlen, und es entstehen nauch keine Minusstunden, die Du nacharbeiten oder mit anderen Ansprüchen Deinersaeits verrechnen lassenb müsstest.

So weit die rein rechtliche Seite.

In wieweit Du aber in der Lage oder auch nur willens bist, Deine Ansprüche gegen Deinen Arb eitgeber auch durchzusetzen - mit allen möglichen Konsequenzen bezüglich des "Klimas" -, kannt nur Du für Dich selbst beurteilen und entscheiden.

Danke super Antwort nun die zieht so was immer wieder durch auch beim Betriebsausflug der dauerte nur 5 Stunden hieß damals auch Minusstunden

Und was das schönste ist ist einer an dem Tag Krank hat er seine Stunden die die da sind sind die die dumm in die Röhre kucken

1

Dein Chef kann früher schließen, allerdings nicht ohne Euch zu bezahlen.

Wenn der AG so kurzfristig beschließt früher zu schließen kann er den AN keine Minusstunden "aufs Auge drücken". Wenn Du arbeiten willst und Dein Chef nimmt Deine Arbeitskraft nicht an, befindet er sich nach § 615 BGB in Annahmeverzug.

Er muss dann so bezahlen als wäre gearbeitet worden. Minusstunden können hier nicht entstehen und man muss auch nicht nacharbeiten. Sollte der AG auf die "tolle" Idee kommen und Urlaub abziehen wollen, geht das überhaupt nicht (ist schon vorgekommen).

Allerdings habe ich keine Ahnung, wie viele AN der Betrieb hat und wie lange Du dort schon arbeitest. Handelt es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 20 ständigen Vollzeitkräften oder Du bist noch keine sechs Monate beschäftigt, greift das Kündigungsschutzgesetz nur in wenigen Ausnahmen. Mancher AG wird MA die sich auf Gesetze berufen leider ziemlich schnell wieder los.

Was Du tun sollst, kann ich Dir nicht sagen, allerdings habe ich Dir die rechtliche Grundlage genannt, wenn Du etwas tun willst.

rede mit Chefe dass nur eines möglich ist. Entweder früher Schluss machen oder Minusstunden ausgleichen. Gibt es ggf für dich noch was zu tun obwohl Kids schon raus sind ? Eventuell was reparieren, vorbereiten für Nachweihnachten ect

Arbeit finde ich mir schon laut Chef ist um 13.15 Schluss und könnten uns ja dann noch gemütlich zusammen sitzen aber natürlich ohne Stunden also minus

0
@sepp333

ich kann mir nicht vorstellen dass sie dir die 3 Stunden ankreiden wird.

Wie sieht es mit Winterdienst aus wenn Einrichtung zu hat.

Eventuell da Schnee schippen und streuen. Dann haste bald deine 3 Std intus

0
@newcomer

Macht der Winterdienst das einzige was ich will an diesm Tag meine Stunden leisten sonst nix

0
@sepp333

andere Lösung. Wenn es in diesem Jahr nicht mehr möglich ist die Minusstunden zu erbringen kannste die ggf im Neujahr machen oder du nimmst 3 Stunden unbezahlten Urlaub dann kann dir Chef nichts ankreiden

0

11 Stunden Arbeit wegen Minusstunden?

Hallo,

ich bin Azubi über 18 Jahre und habe folgendes Problem:

Ich arbeite im Baumarkt und da war die wintertage nichts los. Ich wurde dann nicht so oft eingeteilt und hab so statt 37,5 nur 33 oder 35 gemacht. Jetzt hab ich insgesamt 36 Minusstunden obwohl ich nach Plan gearbeitet habe.

Jetzt in der Saison ist es jede Woche so das ich wegen meinen Überstunden 10 Stunden auf der Arbeit bin ( ohne Pausen 8,5 laut Vertrag muss ich 7,5).

Letzte Woche Freitag musste ich nach 8 Stunden Schule noch von 18 bis 22 Uhr arbeiten weil ich Minusstunden hab so mein Chef.

Diese Woche muss ich 2 Tage je 11 Stunden Arbeiten bei 1,5 Stunden Pause.

Kann ich was dagegen machen? Und muss ich als Azubi Minusstunden ableisten?

...zur Frage

MINUSSTUNDEN ::VOM GEHALT ABZIEHEN?

mein chef sagte, ich hätte 220 minusstunden und er will diese ausgleichen, indem er mir 7 monate 400!! euro vom brutto lohn abzieht..ich habe einen unbefristeten vertrag und so eigentlich genug zeit, die minusstunden abzuarbeiten.. frage: darf er das? gibt es noch eine andere möglichkeit das zu umgehen?? gruß

...zur Frage

Chef hat vergessen rentenbefreiung abzugeben, ich muss zahlen?

Hallo, ich arbeite seit ein paar Monaten auf 450 euro basis. Ich habe eine Rentenbefreiung unterschrieben und meinem Chef abgegeben. Nun hat er mir diesen Monat gesagt dass diese 'noch nicht gültig' wäre (Habe jedoch von seiner Finanzberaterin erfahren dass er es vergessen hat) und er die letzten Monate dadurch zu viel Gehalt gezahlt hat. Er hatte mir dann ohne Ankündigung die Rentenversicherung der letzten Monate auf einen Schlag abgezogen und ich Frage mich ob das so rechtens ist? Ich hab ihm den Antrag unterschrieben und muss jetzt bezahlen, weil er es vergessen hat? Ich kenne mich leider nicht wirklich mit Arbeitsrecht aus und würde mich über Auskunft freuen. Mfg

...zur Frage

Kann ein Teilzeitjob für 30 Stunden pro Woche sein und die zweite Teilzeitjob für 18 Stunden pro Woche?

Kann man 48 Stunden zusammen ausüben, wenn ich zwei Teilzeitjobs hätte? Oder nur bis 40 Stunden? Es ist rechtlich okay bis 60 Stunden nach zwei Verträge zusammen pro Woche arbeiten?

...zur Frage

Minusstunden durch Berufsschule, an anderen Tagen ausgleichen?

Ich bin Azubi und bekomme die Berufsschultage nicht voll angerechnet 1.Tag nur 7 Stunden und 2.Tag 8 (normale Arbeitszeiten mo-do 8:30std. Fr.6 std.) Dadurch komm ich nicht auf die 40 Std. pro Woche, das dadurch entstehende Defizit soll ich jetzt von meinem Chef aus durch Überstunden ausgleichen. Dadurch erhöt sich meine tägl. Arbeitszeit aber auf Mo-Do 9 Std. bzw. Fr 6:15 Std. Und nach der Berufsschule in den Betrieb kommen geht auch nicht weil der da schon zu hat... Muss ich mir des gefallen lassen?

...zur Frage

Überstunden und Minusstunden bei Festgehalt!?

Hallo, habe einmal eine Frage zum Arbeitsrecht.

Also ich bekomme ein Festgehalt. Es ist kein Arbeitszeitkonto vorhanden.

Wenn ich z.b. eine monatliche Arbeitszeit von 130 Stunden erreichen muss, ich aber sehe das ich diese 130 Stunden im Monat nicht schaffe, weil ich z.b. nur 120 Stunden geschafft habe.

So, nun habe ich 10 Minusstunden weil wegen zu wenig Arbeit. Bekomme aber mein volles Festgehalt trotzdem ohne Abzüge.

Darf der Arbeitgeber im nächsten Monat, sobald ich zum Beispiel 30 Überstunden mache mir 10 davon wegnehmen um die Minusstunden vom Vormonat auszugleichen?

Ich meine die Minusstunden sind nur entstanden weil der Arbeitgeber nicht genügend Arbeit für mich hatte. Ist es rechtens?

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?