Arbeitsrecht: Arbeitgeberzuschuss Betreuungsgeld nur für einzelne Mitarbeiter?

3 Antworten

Der Arbeitgeber kann jedem Mitarbeiter zahlen was er möchte, solange er damit keine gesetzlichen Regelungen verletzt. Er kann also zwei Abteilungsleitern als Gehaltsbestandteil einen Zuschuss zur Kitabetreuung zahlen und anderen Mitarbeitern nicht. Nur weil ein Abteilungsleiter Anspruch auf einen Dienstwagen (als Gegenbeispiel) hat, haben es a) nicht alle Mitarbeiter und b) auch nicht alle Abteilungsleiter.

Du könntest bei den nächsten Gehaltsverhandlungen dieses Thema aufbringen und als Gehaltserhöhung besagten Zuschuss verlangen.

abteilungsleiter werden meist "ausser tarif" bezahlt. d.h. die verhandeln ihre bezahlung selber. die beiden haben dann scheinbar sehr gut verhandelt wenn sie solch einen zuschuss bekommen. ich geh mal davon aus, dass du nach tarif bezahlt wirst und es keine betriebsvereinbarung zur zahlung eines kita-zuschusses bei euch gibt. von rechts wegen steht er dir also nicht zu. probieren ob du sowas bekommst, kannst du ja mal.

Ein Arbeitgeber kann durchaus freiwillige Sozialleistungen an bestimmte PERSONEN ODER - GRUPPEN in Einzelverträgen abschließen. Das verpflichtet ihn keineswegs dazu, das fü die gesamte Belegschaft anzubieten

Genau so gut könnte dann ja auch jeder Mitarbeiter einen Firmenwagen beanspruchen, wenn die Abteilungsleiter auch einen haben

Sonderurlaub bei Erkrankung des Kindes unentschuldigt fehlen?

Wisst ihr was ich nicht verstehe.? Es heisst pro Elternteil stehen einem 10 Tage zu um die Betreuung des Kindes bei Krankheit sicherzustellen . Alleinerziehende wie ich z.b haben 20 .

Aber ist dad richtig das der AG diese 20 Tage nicht bezahlt sondern man dafür einen Zuschuss der Krankenkasse bekommt? Ich dachte wenn man die 20 überschritten hat zahlt der AG für diese Tage kein Lohn.

Bis jetzt hatte ich immer ein attest. Aber einmal hat mein Sohn gefiebert vermutlich wegen den Zähnen und da er sonst nix hatte bin ich wegen sowas nicht zum Arzt gerannt . Da er Fieber hatte konnte ich ihn nicht in die Kita bringen und habe mich krankgemeldet wegen meinem Sohn. Er meinte alles gut i.O. Nun bekomme ich kein Lohn für den Tag abet auch nix von det Krankenkasse weil ich kein Attest habe u gelte als Unentschuldigtes Fehlen?

Is das richtig so?

Einmal hab ich auch bei einer Spätschicht von 14 bis 22 Uhr angegeben das meine Betreeuung kurzfristig abgesagt hat unf ich erst ab 16 Uhr jemanden für mein Kind habe. Ich habe natürlich gleich in der Arbeit angerufen und gefragt ob ich um 16 Uhr kommen kann. Müsst ich um 14 Uhr kommen hätte ich mein sohn mitnehmen müssen weil wohin mit einem 2 jährigen Kind . Es war eine Notlage Mein Chef war nicht zu etreichen er hatte mich nur nachher zurück gerufen und gemeint ich solle bis 14 uhr im Dienst sein und zwar ohne Kleinkind. Ich bin natürlich erst um 16 Uhr gekommen und er nennt es wieder unentschuldigtes Fehlen?!?! Hat mir 2h Zeit abgezogen...denn von 16 bis 22 Uhr habe ich ja gearbeitet

...zur Frage

Zahlt das Jobcenter mir eine Wohnung (...)

Hallo, ich bin 19 und in der 25 Ssw und habe erst nächste Woche mit meinem Partner einen Termin bei einer Beratungsstelle für junge Mütter und Väter, die mich dann bestimmt über weiteres und genaueres aufklären. Dennoch möchte ich schon einmal wissen ob das Jobcenter mir und meinem Partner denn eine Wohnung bezahlen würde? Mein Partner lebt genauso wie ich noch bei seiner Mutter zu Hause. Hat hier jemand evtl Erfahrung mit dem Jobcenter, oder vllt mit einer ähnlichen Situation gemacht? Ein paar Erfahrungen wären schon hilfreich für den Anfang.

...zur Frage

Darf ein getrennt lebender Ehepartner ohne Wissen und Anwesenheit in die Wohnung vom Expartner?

Hallo, bei o.g. Frage muß ich etwas genauer werden:

Sachverhalt: Ehepaar lebt in Scheidung - er ist aus gemeinsamen Haus ausgezogen, Scheidung läuft. Ehefrau betreut die zwei gemeinsamen Kinder im Alter von 7 und 9.

Die Scheidung zieht sich hin aus verschiedenen Gründen.. zum einen bringt der Mann verschiedene Gehaltsabrechnungen, verweigert Unterschriften für das Jugendamt für Betreuungsgeld Zuschuß - da die Frau auch arbeiten geht. Er selber beteiligt sich nicht an den Kosten . Muß die Frau selber tragen. Außerdem zahlt der gute Mann keinen Trennungsunterhalt an seine Frau - zahlt Kindesunterhalt immer wann er will nach dem 15. oder später... etc.

Die Ehefrau hatte jetzt einen wichtigen Termin bei ihrem Anwalt, die Tochter 9 hatte noch Schule und den Sohn hatte sie mitgenommen, eine Freundin hat dann die Betreuung übernommen - alleine die Fahrzeit beträgt 45 Minuten.. -sie hatte mehrmals Zuhause angerufen ob alles in Ordnung ist, dass sie per Handy zu erreichen ist.. Oma und Opa wohnen ja um die Ecke und auch bei Nachbarn könnte sie klingeln wenn was ist... es war alles organisiert. Nach dem Anwaltstermin hat sie noch schnell eingekauft und war dann nach 4 Stunden wieder Zuhause. Dort wurde sie in ihrer Wohnung von ihrem "noch" Mann erwartet. Mit Vorwürfen und Drohungen zugetextet. Verletzung der Aufsichtspflicht etc.

Fakt ist die Kinder sind nie ohne Aufsicht... es war zum ersten Mal und es war alles in Ordnung. Die Tochter hat den Vater einfach reingelassen... hätte er nicht einfach mal seine Frau anrufen müssen und fragen.. warum die alleine ist, ob sie bald zuhause ist...?? Die Frau vermutet, dass er "rumgeschnüffelt" hat, da er unbedingt das Haus verkaufen möchte . er gönnt es seiner Frau nicht, dass sie auf eigenen Füßen steht. Diese hat immer mitgearbeitet.. auch nach der Geburt.. hat die Kids, Haushalt und Job alles gemanagt. Ein Kind hat eine auth. Veranlagung.. dies bedeutet viele Termine und viel Nerven, viel Geduld. All dies nimmt die Mutter auf sich und der Vater droht ihr nur. Meine Frage ist.. darf er einfach so in die Wohnung? Ohne Erlaubnis...??? Auch wenn die Tochter ihm öffnet???

Man muß erwähnen, die Tochter vergöttert ihren Vater und versucht beide auszuspielen, will ihren willen... es geht an den Kinder auch nicht spurlos vorbei. Die Mutter versucht alles so gut wie möglich zu regeln.. die Kinder zu behüten, hetzt nicht etc. - möchte aber mit ihrem Mann keinen Kontakt mehr.... da u.a. der Trennungsgrund auch häusliche Gewalt war... - wurde beim Dr. dokumentiert und auch eine Eheberatung wurde versucht - negativ. Jetzt gehts ums Geld. Sie will nur ihren Unterhalt, was ihr zusteht.. er will alles... und nutzt jede nur mögliche Gelegenheit der Mutter seiner Kinder reinzudrücken, was für eine schlechte Mutter sie ist. Diese ist keine schlechte Mutter... im Gegenteil..... sie macht alles für ihre Kinder.

Klar ist, dass sie ein Leben lang verbunden sind durch die gemeinsam Kinder,

Wer kann einen Rat gebe?

...zur Frage

Arbeitgeber zahlt unpünktlich,unregelmäßig

Hallo

ein Freund von mir arbeitet bei einer dubiosen Firma als Servicekraft.(Security,Bauhelfer usw.) Nebenbei gibt es Geld vom Amt weil er sowenig verdient. Jeden Monat muss der Arbeitnehmer beim Amt eine Einkommensbescheinigung abgeben um diesen Zuschuss zu erhalten,auf dieser gibt der Arbeitgeber an das er zum 15ten des Folgemonats Lohn bezahlt.

Nur bekommt mein Freund sein Geld höchstens am 30ten, meist sogar deutlich später und nie voll sondern in Raten. Auch wird das Geld oft Bar ausgezahlt und nicht überwiesen.Urlaubs oder Krankengeld wird Wochen zu spät gezahlt und auch erst nach mehrmaligen Fragen bzw. Drohen.

Er hat eine 4 Wöchige Kündigungsfrist,der Arbeitgeber würde von sich aus nicht Kündigen. Was kann man da machen,ohne zuviel Staub aufzuwirbeln? Kann man Fristgerecht mit Angabe von Gründen(unregelmäßige/unpünktliche Zahlungen) Kündigen ohne Sperre vom Arbeitsamt?

Mein Freund ist sehr unglücklich mit diesem Arbeitsverhältnis und weiß nicht wie er da wieder rauskommen soll.

...zur Frage

Alleinerziehend: Wie Unterhaltsbescheid für Ämter (Vater hat Kind am WE)

Hallo! Meine Situation ist folgende: Ich habe das alleinige Sorgerecht für meinen 3-jährigen Sohn. Der Vater sieht das Kind jedes Wochenende am 2 Tagen. Wie regelt man eine solche Situation, wenn das Amt (Jobcenter/Wohngeldamt) Unterhaltszahlungen pauschal veranschlagt (275€) die ich aber nicht vom Vater bekomme. Erstens weil er nicht sehr viel Verdient (1000 € Netto) und zweitens weil er den kleinen ja an zwei Tagen die Woche bei sich hat, ihm also somit auch Ausgaben entstehen. Zusätzlich zahlt er den Pflichtbeitrag für die Kita, der bislang bei 70 € lag, nun auf 40 reduziert wurde.

Ich habe seit Oktober eine Teilzeitstelle (20h), habe aber soeben überraschenderweise eine Bescheid vom Jobcenter bekommen, dass für die Zeit vor meiner Berufstätigkeit der Alleinerziehendenzuschuss fälschlicher Weise nicht ausgezahlt wurde. Für die Zeit seit meiner Beschäftigung wurde niun überraschenderweise der fiktive Unterhalt von 275€ mit dem Alleinerziehenden Zuschuss verrrechnet.

Ich habe nun keine Ahnung was ich tun soll, da ich den Vater ja nicht zu Unterhaltszahlungen verdonnern will per Gericht.

Reicht eine formlose Aufschlüsselung seiner Ausgaben, die er für das Kind tätigt aus, um sie bei den Ämtern vorzulegen?

Wie macht ihr das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?