Arbeitsplatzwechsel wegen Krankheit?

1 Antwort

Wenn der Arbeitsplatzwechsel ein Auslöser für deine Depression war, dann solltest du mit deinem Arbeitgeber darüber reden. Die Frage ist, ob ein Wechsel zurück an deinen alten Arbeitsplatz überhaupt möglich ist. Aber das musst du mit deinem Arbeitgeber klären. Verlangen kannst du es im Grunde nicht. Aber wenn der Auslöser deiner Erkrankung unter anderem der Arbeitsplatz war, dann muss der Arbeitgeber prüfen, ob er dich nicht woanders einsetzen kann.

Das Gespräch solltest du aber meiner Meinung nach erst führen, wenn du konkret weißt ob und ab wann du wieder arbeiten gehen kannst. Du solltest auch eine Wiedereingliederungsmaßnahme machen und nicht gleich wieder Vollzeit arbeiten gehen. Lass dir ruhig Zeit mit der Wiedereingliederung, die kann bis zu sechs Monate dauern. Aber das klärst du am Besten mit deinem behandelnden Arzt, er wird dich da beraten.

- Depressiv wenn krank -

Liebe Leute,

jedes mal, wenn ich an MagenDarm erkranke, werde ich zusätzlich sehr depressiv.

Ich hatte eine (zum Glück nur) kurze Zeit Depression und hab auch nur ein leichtes Mittel dagegen bekommen, daher erkenne ich das Gefühl immer direkt wieder.

Hat das zufällig noch jmd und kann mir sagen, ob und was er dann dagegen nimmt?

Zum Arzt schaffe ich es gerade nicht, sonst würde ich ihn natürlich selbst fragen..

Liebe Grüße

...zur Frage

Sollte/muß man einen Anruf vom Arbeitgeber entgegennehmen im Krankenstatus?

...wenn man sich ordnungsgemäß beim Diensteinteiler krank gemeldet? Ich meine, alles wichtige kann der Arbeitgeber einem doch schriftlich zukommen lassen... denn wenn ich mit einer Depression diagnostiziert bin auf Grund des Arbeitsdruckes, nehme ich ungern einen Anruf von ihm entgegen.

Danke

LG magika7

...zur Frage

alkohol gefährlich wenn psychisch krank?

hey, bei mir wurden ja einige psychische krankheiten diagnostiziert, unter anderem depression angst- und zwangsstörung. nun zu meiner frage: kannes sein,dass nachdem man alkohol getrunken hat, die symptome viel schlimmer werden? zum beispiel bin ich am nächsten tag immer derbe depressiv und habe auch vermehrt zwanghafte gedanken,dasss etwas nicht in ordnung ist. ist das normal? wer kennt sich da aus ? lg

...zur Frage

Ärztliches Attest für einen Versetzungsantrag?

Guten Morgen,

Ich habe ein Anliegen bezüglich oben genannter Frage.

Folgende Situation ich arbeite seit 11 Jahren in ein und demselben Unternehmen.

Tätigkeitsfeld Einzelhandel Leiter eines Getränkeshops. Firma nenne ich jetzt bewusst nicht konkret ist aber ein Sponsor eines 1. Ligisten der Bundesliga

Die letzten 4-5 Jahre geht es immer weiter bergab, mit dem Unternehmen und mir persönlich.

Ich habe schon eine Auszeit aus verschiedenen Gründen hinter mir im Jahr 2015 bis 2016.

Und derzeit beginnt alles wieder so wie es damals war. Ich arbeite quasi alleine in diesem Getränkeshop und halte alles am laufen, einräumen, Bestellungen, Kunden bedienen, Leergutannahme und Rückgabe verwalten etc. was alles so anfällt.

Ich persönlich bin jemand der etwas sieht und das sofort erledigt, egal wieviel zu tun ist an Kunden ich mache das, und lasse teilweise die Kunde ein paar Minuten stehen um zb. Ware eben aus dem Lager nach vorne zu holen etc. Die Kunden haben auch Verständnis dafür zu 98 % es gibt immer welche die meckern.

Naja aufjedenfall von meinen Mitarbeitern werde ich im Stich gelassen. Den Frauen die mich hier ablösen kann ich keinen vorwurf machen, die geben ihr bestes und erledigen die Kleinigkeiten wie zb. Sauberkeit einhalten und Kühlschränke mit Getränken füllen.

Aber der Kollege hier ist so Faul der sitzt den ganzen Tag nur am Handy und die zu erledigenden arbeiten bleiben stehen und es wird gewartet bis ich komme.

Ich habe schon mehrmals mit Ihm selber darüber gesprochen, und auch mit meiner Filialleitung und dem Bezirksleiter. Doch es ändert sich absolut nichts an der Situation.

Abkürzend ist meine Frage sonst dauert das hier noch ewig bis ich alles aufgezählt hab wie es hier abläuft wie folgt:

Ich habe bereits 9 Versetzungsanträge gestellt in eine andere Filiale in der man mich auch haben möchte, in der es ein Miteinander arbeiten ist und nicht gegeneinander. Bisher wurden alle Anträge abgelehnt, andere Mitarbeiter jedoch wurden auch versetzt die es teilweise nicht mal wollten.

Aus der anderen Filiale bemüht man sich auch mich hier raus zu holen doch mein Bezirksleiter sagt er kümmert sich drum doch es passiert nichts. Er ist nicht grad ein Menschlicher Typ.

Ich habe mich auch schon um einen kompletten Berufswechsel bemüht bisher ohne Erfolg 75 Bewerbungen seit Januar 2017.

Gibt es nicht die Möglichkeit das ich vom Arzt der auch meinen Klinik bericht von meiner Auszeit vorliegen hat, und auch so weiß wie es mir ständig geht ein attest auszustellen, welches belegt das ich einen Tapetenwechsel benötige ?

Und somit die Versetzung endlich durchgesetzt werden kann ?

Donnerstag werde ich aufjedenfall zu meinem Doc fahren und das in Erfahrung bringen, aber vielleicht weiß das Ja jemand schon im voraus.

Solltet ihr bis hierhin gelesen haben Danke schon mal und auf gute Antworten.

...zur Frage

Krank bei Arbeitsplatzwechsel - wer zahlt?

Arbeitnehmerin ist (letzte Woche) im Resturlaub krank geworden (kein Unfall), ist weiterhin krank, vermutlich noch gut weitere 4 Wochen. Der neue Arbeitsplatz ist per Vertrag ab 01.04.06 gesichert.

Frage: Bei andauerndem Kranksein schon am/ab dem ersten Arbeitstag, wer zahlt? ...der neue Arbeitgeber?? ...die Krankenkasse??

...zur Frage

Wenn man Depressionen hat/hatte?

Wenn man depressiv ist oder mal schwer depressiv war und es besser geworden ist, kann es dann sein, dass man wenn man ein Kind bekommen hat anfälliger für eine postnatale Depression ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?