Arbeitsplatzwechsel wegen Krankheit?

1 Antwort

Wenn der Arbeitsplatzwechsel ein Auslöser für deine Depression war, dann solltest du mit deinem Arbeitgeber darüber reden. Die Frage ist, ob ein Wechsel zurück an deinen alten Arbeitsplatz überhaupt möglich ist. Aber das musst du mit deinem Arbeitgeber klären. Verlangen kannst du es im Grunde nicht. Aber wenn der Auslöser deiner Erkrankung unter anderem der Arbeitsplatz war, dann muss der Arbeitgeber prüfen, ob er dich nicht woanders einsetzen kann.

Das Gespräch solltest du aber meiner Meinung nach erst führen, wenn du konkret weißt ob und ab wann du wieder arbeiten gehen kannst. Du solltest auch eine Wiedereingliederungsmaßnahme machen und nicht gleich wieder Vollzeit arbeiten gehen. Lass dir ruhig Zeit mit der Wiedereingliederung, die kann bis zu sechs Monate dauern. Aber das klärst du am Besten mit deinem behandelnden Arzt, er wird dich da beraten.

Fristlose Kündigung ohne Grund, berechtigt?

Hallo,

ich habe eine Stelle angefangen am 28.05.2018 in Vollzeit. Normalerweise wäre der Beginn  der 14.05.2018, jedoch war ich Krankgeschrieben und habe das dem Arbeitgeber gesagt, er fragte mich wieso ich Krank sei (seine Frage ist laut Gesetzt berechtigt d.H ich muss/soll auf die Frage wahrheitsgemäß antworten), jedoch sagt ich, das es mir unangenehm ist und es Privat sei, somit war die Sache für ihn okay und geklärt. Nach 1 halb Wochen könnte ich nicht mehr Arbeiten weil ich erneut Krank geworden bin und Stationär in die Klinik musste. Ich habe dem Arbeitgeber alles erzählt, das ich eine Krankheit habe und stationär in die Klinik muss. Dan hieß es ich hätte betrogen und gelogen beim Einstellungsgespräch jedoch habe ich alles richtig gemacht und ihn auch nicht angelogen. Nach zwei Tagen kam auch die Fristlose Kündigung.

Ist die fristlose Kündigung berechtigt ?
Wer ist im Recht ?
Was kann ich tun ?

PS: Ich weiß das es dem Arbeitgeber geschadet hat jedoch auch mir. Ich hätte auch gern gewollt das wir uns irgendwie einigen könnten jedoch war dies nicht der Fall was sehr schade ist.

—> Möchte ungerne die Krankheit preisgeben aber wenn es hilft mach ich das

Bitte um Hilfe! Danke schon einmal im Voraus :)

...zur Frage

Alibi Krankheit für Krankenhausaufenthalt (Depression/Essstörung vor Arbeitgeber verheimlichen)

Ich leide seit mehren Jahren unter Depressionen und momentan ist ein Punkt erreicht, an dem ein Krankenhausaufenthalt unumgänglich ist. Allerdings ist das nichts was ich meinem Arbeitgeber so sagen würde, weil ich mit diesem "Stempel" beruflich mit Sicherheit nicht weit kommen werde. Außerdem will ich Berührungsängste meiner Kollegen und das übliche Unverständnis vermeiden. Ich benötige also eine Alibi Krankheit, die einen etwa vierwöchigen Krankenhausaufenthalt rechtfertigt und möglichst körperlich bedingt ist. Noch dazu muss diese Krankheit einen frei wählbaren Zeitraum für die Behandlung zulassen, da ich hier auf meine Kollegen Rücksicht nehmen will. Bitte helft mir, ich bin für jede (gut gemeinte) Antwort dankbar. Liebe Grüße!

...zur Frage

alkohol gefährlich wenn psychisch krank?

hey, bei mir wurden ja einige psychische krankheiten diagnostiziert, unter anderem depression angst- und zwangsstörung. nun zu meiner frage: kannes sein,dass nachdem man alkohol getrunken hat, die symptome viel schlimmer werden? zum beispiel bin ich am nächsten tag immer derbe depressiv und habe auch vermehrt zwanghafte gedanken,dasss etwas nicht in ordnung ist. ist das normal? wer kennt sich da aus ? lg

...zur Frage

Psychisch krank... Schluss machen?

Ich bin Depressiv und hab eine psychotraumatische Belastungsstörung, die vor kurzem diagnostiziert wurde. Bin in einer Fernbeziehung, dich mich mental zusetzt, weil die Entfernung groß ist. Sollte ich sie aus Rücksicht beenden?

...zur Frage

Krank bei Arbeitsplatzwechsel - wer zahlt?

Arbeitnehmerin ist (letzte Woche) im Resturlaub krank geworden (kein Unfall), ist weiterhin krank, vermutlich noch gut weitere 4 Wochen. Der neue Arbeitsplatz ist per Vertrag ab 01.04.06 gesichert.

Frage: Bei andauerndem Kranksein schon am/ab dem ersten Arbeitstag, wer zahlt? ...der neue Arbeitgeber?? ...die Krankenkasse??

...zur Frage

Depression, Probezeit?

Ich arbeite seid 2 Monaten in einem neuen Betrieb, allerdings bin ich seid längerem an einer Depression erkrankt, die Depression sind in den letzten Wochen schlimmer geworden sodass ich jetzt krankgeschrieben bin, ich hab es versucht weiter arbeiten zu gehen aber es geht nicht, ich werde jetzt in 1 Woche eine stationäre Behandlung machen, da nichts anderes mehr hilft. Jetzt hab ich natürlich Angst vor einer Kündigung die sehr Wahrscheinlich eintritt, meint ihr es wäre gut mit dem Arbeitgeber über die Krankheit zu sprechen oder irgendwas anderes auszudenken und ihm das zu erzählen?

Freue mich über jede hilfreiche Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?