Arbeitsplatz nutzt AZUBIS völlig aus

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gibt es bei Euch einen Betriebsrat? Wenn ja, ist das natürlich der erste Weg. Wenn nicht, dann bleibt Euch nur übrig, dass ihr zusammen dagegen vorgeht. Ein Einzelner wird da vermutlich nichts ausrichten. Dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind, weiß mittlerweile jeder, aber hier scheint sich niemand auch um die Rechte der Lehrlinge zu kümmern. Mehr-Arbeit, also 11 Stunden und mehr, sind und bleiben gesetzlich verboten. Wenn Du in Zukunft darauf angesprochen wirst, würde ich ganz einfach Termine vorschieben, also Arzt etc., dass Du nicht länger bleiben kannst. Da kannst Du Dir mit Sicherheit jede Menge Dinge einfallen lassen. Als letzte Möglichkeit sehe ich nur, dass Du den Betrieb wechselst, das ist heutzutage an der Tagesordnung. Falls das für Dich möglich wäre, würde ich diesen Weg gehen. Einen Arbeitgeber anzuschwärzen, kommt immer sehr schlecht rüber und zu guter Letzt bleibt noch was an Dir hängen. Das Risiko würde ich nicht eingehen. Fang doch mal an, Dich umzuschauen, vielleicht ergibt sich ja etwas in dieser Hinsicht. Ich wünsch Dir alles Gute

Hier findest du etwas über die Rechte und Pflichten der Azubis:

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/

Abgesehen davon solltest du dich umgend an den Ausbildungsberater der für deine Ausbildung zuständigen Kammer wenden, und ihm die Situation in deinem Ausbildungsbetrieb schildern.

Er sollte dir mit Rat und Tat zur Seite stehen, und für eine ordentliche Ausbildung Sorge tragen.

Die Adresse der zuständigen Kammer findest du in deinem Berufsausbildungsvertrag.

Du hast ein Recht darauf ordentlich Ausgebildet zu werden, und wenn das nicht so ist dann geht IHR zu eurem Chef und sagt ihm das ihr das nicht inordung findet was da mit euch gemacht wir. Wenn ihr zulang arbeiten müsst macht sich eure Firma strafbar, hast du ja selber schon erwähnt. Ihr seid da um dort was zu lernen, nicht um zu putzen oder sachen zu machen die garnicht in eurer Ausbildung enthalten sind. Geht zur IHK oder eben zu denen die dafür  zuständig sind und dann Regelt sich das, ich würde aber allerdings es erstmal auf sachlicher Art und Weise zu euerem Chef gehen und versuchen ihm das zu erklären.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Natürlich bist du eine günstige Arbeitskraft und in der Ausbildung wird die nicht ständig etwas neues beigebracht, sondern du wirst halt für die Arbeiten genutzt die sonst keiner machen will. Du kannst bestimmt auf deine Rechte pochen, wie es dann am Schluss mit einer Übernahme ausschaut ist dann allerdings fraglich. Wichtig ist doch das dir der Betrieb überhaupt etwas beibringt, und wenn es sogar separate Schulungen gibt nimm die doch einfach mit und halt die Füße still.

lyssa1st 14.04.2015, 07:06

Oben steht doch, dass die Schulungen vorgesehen waren, jetzt aber nicht stattfinden!!!!

0
Fragenschadetni 14.04.2015, 09:22

Du hast gut reden! Geh mal jeden Tag arbeiten wo du nichts wert bist.... Leichter gesagt als getan. Übernommen werden wir eh nicht und als wenn ich unter diesen Umständen dort übernommen werden möchte. Fakt ist: meine Frage war welche rechtlichen Schritte ich einreichen kann und wie meine Chancen stehen ohne handfeste Beweise. Meine Mitazubis würden mir zwar zustimmen aber bestimmt nicht mit zum Betriebsrat oder ähnliches kommen, weil wir halt noch ein Jahr hier lernen.

0

Du schreibst "Wir", also sollte es kein Problem sein sich bei der Lehrlingskammer zu melden und "zusammen " die gleichen Aussagen zu machen , und schon rollt alles und die Firma wird abgemahnt und ihr habt den Frieden. LG

swissss 14.04.2015, 06:33

ach ja, für die Mehrleistung in der Vergangenheit muss euch die Firma noch den Lohn nachzahlen.

2

Was möchtest Du wissen?