Arbeitsplatz finden vor Kündigung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn ich mich woanders bewerbe und der neue potenzielle Arbeitgeber erkundigt sich bei meinem Chef über mich, bin ich bei meinem Chef unten durch und werde noch mehr aus der Firma gedrängt.

Man kann bei seiner Bewerbung als Schluss schreiben, dass man in ungekündigter Stellung ist, und man deshalb bitte davon absehen möge, beim derzeitigen Arbeitgeber Erkundigungen einzuholen. So bist du in dem Punkt schon mal aus dem Schneider.

Beim Vorstellungsgespräch erwähnst du natürlich nicht, dass du Knartsch mit dem Chef hast. Du siehst da nur keine Aufstiegschancen, möchtest mehr verdienen...

Lieber jetzt Bewerbungen schreiben, als abzuwarten, bis du gekündigt bist. Aus einer Stellung heraus ist deine Erfolgsaussicht um 300% höher. Das ist wissenschaftlich erwiesen.

So, wie Du selbst Deinen Arbeitsvertrag kündigen kannst, so kann auch Dein Chef Dir den Vertrag kündigen. Gehe mal davon aus, dass ein Chef auch einen Grund finden wird - das ist (wenn er es so möchte) dann auch nur eine Frage der Zeit.

Je weiter Du über die 40 hinaus gehst, desto schwieriger werden die Chancen auf eine neue Arbeitsstelle. Wenn Du eine neue Stelle suchst - Augen und Ohren offen halten! Jede Chance nutzen, Dich nach einem freien Arbeitsplatz umzuhören - also auch mal im Bekanntenkreis nachfragen.

Mayhem71 23.07.2014, 13:27

Wäre auch eine Zeitarbeitsfirma evtl. eine Lösung, so wie es bei meiner jetzigen Firma auch gelaufen ist. Meine Ausbildung ist im Gegensatz zu damals natürlich schon etwas länger her und ich bin ein paar Jahre älter geworden.

0

Du kannst selbstverständlich parallel Bewerbungen schreiben und Dich damit bei anderen Firmen bewerben. Wer sich aus einer laufenden Arbeitsstelle heraus bewirbt, hat auch in der Regel gute Chancen bei anderen Firmen.

Deine eventuelle Kündigung im jetzigen Betrieb muss sachlich natürlich begründet sein. "Einfach so" kündigen geht nur aus wichtigen betrieblichen Gründen, wenn Diene Person und Deine Arbeit nichts zu wünschen lassen.

Bei betriebsbedingten Kündigungen würden dann die Gründe (auch Sozialauswahl ! ) geprüft und auch ein Abfindungsanspruch müsste bedacht werden.

Dazu gibt es aber Fachanwälte für Arbeitsrecht.

Mayhem71 23.07.2014, 13:24

Wenn ich mich woanders bewerbe und der neue potenzielle Arbeitgeber erkundigt sich bei meinem Chef über mich, bin ich bei meinem Chef unten durch und werde noch mehr aus der Firma gedrängt.

0

Was möchtest Du wissen?