Arbeitsmarkt Architektur in ~10 Jahren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann man heute nicht vorhersehen. Die Leistungen, die ein Architekt zu vollbringen hat, werden vermutlich auch dann noch gebraucht. Wie sich die Arbeitsbedingungen, Verdienstmöglichkeiten und die Marktlage entwickeln wird, ist aber schwer zu sagen.

Grundsätzlich würde ich sagen, wenn du gut in Mathematik bist, ein Gefühl für Form und Konstruktionen verspürst und dazu noch handwerkliche Ambitionen (Zimmermann) hast, sind das schon sehr gute Voraussetzungen. Wenn du damit dann einen guten Abschluss bewältigen würdest und mit Liebe und Engagement bei der Sache wärst, wäre das der richtige Weg. Jeder Beruf - und gewiss auch der des Architekten - gelingt umso besser, je eher du dein eigenes Wesen damit getroffen hast.

Du hast ja noch einige Zeit, diese Erkenntnis reifen zu lassen. Deine Überlegungen und deine Sprache sind hierzu schon vielversprechend.

Ich wünsche dir alles Gute.

ich werde mal meine glaskugel befragen... ;) nein, im ernst. das kann keiner voraus schauen. vielleicht kann man prognosen für die nächsten 1 bis 5 jahre treffen, aber ob die dann auch - genauso - eintreffen, ist immer fraglich.

was meinst du mit praktikum? die zeit nach dem studium, bis du in die architektenkammer aufgenommen wirst? das nennt man zwar AiP (Architekt im Praktikum), ABER du bist ganz normal in einem architekturbüro angestellt und wirst je nach deinen fähigkeiten, deinem engagement usw. bezahlt. es gibt viele architekten, die keine kammerzugehörigkeit anstreben. wenn man nur als angestellter arbeiten möchte, muss das auch nicht sein...

Grundsätzlich, im langfristigen Mittel, gestaltet sich der Arbeitsmarkt für Architekten in Deutschland erfahrungsgemäß ausgesprochen schlecht. Für Bauingenieure sieht das wesentlich besser aus. Voraussagen über 10 Jahre sind für den Arbeitsmarkt so untauglich wie für das Wetter.

Wie sieht der Arbeitsmarkt für Hubschrauberpiloten aus?

Hi,

wie sieht der Arbeitsmarkt zur Zeit für Hubschrauberpiloten aus?

Ich habe mit einem LH Piloten gesprochen, der meinte, der Arbeitsmarkt von Flugzeugpiloten ist übervoll. Es lohnt sich in den nächsten 10 Jahren nicht Pilot zu werden?!

Trifft das auch auf Hubschrauber zu?

MfG

...zur Frage

Mit Realschulabschluss Architektur studieren?

Hi, Mein Sohn macht in 2,5 Jahren Seinen Abschluss auf der Realschule. Er möchte irgendwann Architekt werden. Jetzt stellt sich uns erstmal die Frage : Geht das mit So einem Abschluss ? Also vermutlich muss er Abi nachmachen bevor er studieren kann Aber reicht da Fachabitur ?

Und wenn es geht wie lange dauert es dann bis er mit dem Studium fertig ist. Architekt wird man ja dann nicht sofort ... Danke im vorraus

...zur Frage

Ist denn ein Schulwechsel von Bayern nach Berlin möglich?

Hallo,

ich bin gerade in Bayern auf einer Realschule (10. Klasse). Ich würde jedoch nächstes Jahr zu meinem Vater nach Berlin wechseln wollen. Wisst Ihr eventuell ob man von einer bayerischen Realschule auf ein berliner Gymnasium wechseln kann? Das Berliner Niveau eines Gymnasiums ist ja eigentlich mit dem einer bayerischen Realschule vergleichbar.

Merci!

...zur Frage

Kreative Berufe- Alternative/ Verzweiflung um Berufe?

Hallo, Ich möchte bald studieren bzw. Werde ich die Schule hoffentlich erfolgreich abschließen. Ich überlege seit über 2 Jahren was ich werden möchte und konnte mich noch gar nicht entscheiden. Seit meiner Kindheit wollte ich unbedingt etwas kreatives machen, deswegen wollte ich als Kind Schauspielerin werden aber diesen Gedanken habe ich längst aus der Welt geschafft. Danach wollte ich Innenarchitektin werden, habe es aber wegen dem niedrigen Arbeitsmarkt und Gehalt aufgegeben und weil dieser Beruf "aussterbebedroht" ist und ich in meinem Bundesland es nicht studieren kann.

Nach diesem aufgeben dachte ich an Game-Designer (dt. Spieleentwickler). Dieser Beruf bzw. Studiengang ist mein Plan B. Ich bin mir beim Beruf nicht so sicher weil man bestimmt viel im Ausland unterwegs ist , oft Englisch sprechen muss und die Konkurrenz hart ist denk ich. Ich beherrsche zwar die englische Sprache aber leider zum Teil..

Mein jetziger Plan A ist Architektur da sie mir am realistischsten erscheint. Da bin ich mir auch nicht so sicher da man viel Mathe braucht (bin leider ziemlich schlecht in Mathematik).

Ich weiß immer noch nicht was ich studieren soll oder werden soll. Ich habe Angst ein falsches Studienfach zu wählen und umsonst die Jahre zu studieren. Meine Interessen sind zeichnen, gestalten und entwerfen . Ich kann zudem auch gut im Team arbeiten und bin zuverlässig.

Hättet ihr einen Tipp wie ich weitermachen könnte? Oder ob ich mir weitere Berufe bzw. Studienfächer empfehlen könntet die auch im Kreativen liegen?

Dankeschön

...zur Frage

Braucht man in 20 Jahren keine Steuerberater mehr?

http://karrierebibel.de/arbeitsmarkt-10-berufe-ohne-zukunft/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?