Arbeitslosmeldung automatisch weiter krankenversichert?

5 Antworten

AUTOMATISCH geht gar nichts.

Als erstes meldet dein Arbeitgeber dich ja bei deiner Krankenkasse ab. Dann hast du 30 Tage Zeit dich um eine Nachversicherung zu bemühen. So lange hast du kostenlosen Versicherungsschutz.

Da die Krankenkasse aber nicht wissen kann, was du vorhast, musst du dich schon dazu äußern. es könnte ja auch sein, dass du dich selbständig gemacht hast.

Bis die Arbeitsagentur dich wieder bei der Krankenkasse meldet, kann ja eine gewisse Zeit vergehen. Das hängt ja auch von deiner Mitarbeit ab.

Hallo,

man ist weiter bei der bisherigen Krankenkasse versichert:

Entweder als Bezieher von Arbeitslosengeld oder als freiwilliges Mitglied ohne Alg-Bezug. § 188 SGB V

Ausnahme: Alg wird abgelehnt und man wechselt in die kostenlose Famlienversicherung beim Ehegatten, wenn dieser selbst Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist. § 10 SGB V

Man ist bei der bisherigeen Kasse versichert. Die Kasse weiß nur noch nicht in welcher Form.

Gruß

RHW

Wenn Du ALG bekommst, wovon ich mal ausgehe, dann bist Du auch krankenversichert.

Krankenkasse kündigen, Nachweis von neuer Kasse nötig?

Ich will aus der gesetzlichen Krankenversicherung raus, weil ich mir die Beiträge nicht mehr leisten kann (selbstständig tätig). Ich habe bei meiner Krankenkasse wegen der Kündigung angefragt. Dort sagte man mir, ich bräuchte dafür den Nachweis, dass ich bei einer anderen gesetzlichen KV versichert bin, wenn ich bei meiner jetzigen KV ausgeschieden bin. Ist es also gar nicht möglich, aus der gesetzlichen KV rauszukommen? Ich bin bei meiner jetzigen KV freiwillig versichert und würde ab sofort die wenigen Arztbesuche, die ich im Jahr machen muss, selbst zahlen. Aber meine Kasse will mich nur aus dem Vertrag rauslassen, wenn ich nachweise, dass ich mich bei einer anderen Kasse versichere. Ist das korrekt oder gibt es doch eine Möglichkeit, komplett aus der gesetzlichen KV rauszukommen?

...zur Frage

Wie bin ich versichert wenn ich keine Arbeit habe mich aber auch nicht arbeitssuchend melde?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Ich habe meinen Job auf den 31.08.15 gekündigt.

Im November gehe ich für ein Jahr nach Australien und habe hierfür auch schon eine Langzeitauslandskrankenversicherung abgeschlossen die ab meinem Abflug greift. Ich arbeite vom 25.09.-11.10.15 auf dem Cannstatter Wasen als Bedienung. Da ich mich ja aber nicht arbeitssuchend melde da ich der Agentur der Arbeit ja nicht zur Verfügung stehe und auch nichts suche bin ich ja nicht mehr krankenversichert. Kann ich mich über meine Krankenversicherung (IKK Classic) für 2 Monate privat versichern geht das?

Vielen Dank für ein paar Antworten.

...zur Frage

Bin freiwillig versichert (Knappschaft). Extra Beitrag für Einschreibung Uni zahlen?

Ich wollte mich an einer Hochschule einschreiben. Ich bin bei der Knappschaft freiwillig versichert. Muss ich selber für meine Einschreibung an der Uni etwas einen Beitrag zahlen?

Oder übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten, da sie ja die bisherigen Beiträge übernommen haben, da ich arbeitssuchend gemeldet bin.

...zur Frage

Kann die gesetzliche Krankenkasse einen arbeitslosen verbieten versicherungslos zu sein und ihn zwingen weiterhin freiwillig versichert sein zu müssen?

Hallo, Ich war eine Zeit lang beim Arbeitsamt arbeitslos gemeldet und gleichzeitig gesetzlich krankenversichert. Anschließend habe ich mich aus dem Amt selbständig abgemeldet ,habe dann auch keine Leistungen mehr bezahlt bekommen und aus meinem Ersparten gelebt. Anschliessend gab es eine Phase von 6 Wochen wo ich weiterhin arbeitslos war aber nicht mehr beim Arbeitsamt gemeldet. Also weder das Amt noch ein Arbeitgeber trug die KV kosten. Jetzt habe ich mich mit meiner alten Krankenkasse (DAK) in Verbindung gesetzt und die behaupten ich müsse mich für den Zeitraum der letzten 6 Wochen als ein freiwillig Versicherter Gebühren zurückzahlen und in Zukunft ebenfalls weiterhin bei denen ,,freiwillig" versichert sein. 1. weil man in Deutschland egal was versichert sein muss. 2. Wegen einer angebliche18 monatigen Bindungfrist an die gesetzliche Krankenkasse. ( d.h. man darf 18 monate die krankenkasse nicht wechseln/kündigen und bei mir wäre das nicht vorbei gewesen)

Meine Fragen jetzt. Darf die gesetzliche Krankenkasse rückwirkend für die 6 Wochen mich als freiwillig Krankenversichert einstufen und Gebühren zurückverlangen? Darf die Krankenkasse mich auch weiterhin zwingen bei denen freiwillig versichert zu sein obwohl ich arbeitslos bin und aus meinem Ersparten lebe. Oder kann ich einfach aus der Krankenkasse aussteigen und überhaupt nicht mehr Krankenversichert sein?

...zur Frage

Krankenversicherung für Prostituierte

Sind EU-Bürger, welche in Deutschland im Gewerbe der Prostitutuion tätig sind hier Krankenversichert? Von einer Bekannte erfuhr ich, dass diese nicht versichert sei. Weil in DE besteht ja KV-Pflicht oder irre ich mich da? Danke für die Info

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?