Arbeitslosigkeit - wie lange normal?

3 Antworten

Ab 1 Jahr gilt man als langzeitarbeitslos und schwer vermittelbar. Ein normal und nicht normal gibt es da aber nicht.

was ist schon normal?? Aber 3 Monate sind wohl noch ganz OK, wenn es länger dauert, kannst Du aber auch nichts machen.

Meinst du mit "normal", wie lange sie akzeptabel ist? Ich bin ebenfalls nach drei Jahren betriebsbedingt gekündigt worden und habe nach genau 3 Monaten wieder einen neuen Job gefunden (bin Industriekauffrau). Das war damals aber auch zu der Zeit, als es sowieso kaum Jobs gab. Hm, ich weiß leider nicht, in welchem Bereich du tätig warst, aber ich sage jetzt mal, wenn das nicht zuuuu lange mit der Arbeitslosigkeit dauert (also, vielleicht max. 2 oder auch 3 Monate), dürfte das gerade noch ok sein.

Mir hat übrings ein Dozent erzählt, dass man im Lebenslauf eigentlich nur die Jahre angeben soll (und nicht auch noch die Monate) ... gut, jetzt musst du natürlich schon reinschreiben, dass du auf Jobsuche bist, aber später dann im Lebenslauf klatschst du einfach die Jahre hinein :) und dann ist die Zeit ohne Job auch nicht so auffällig auf den ersten Blick.

Viel Erfolg bei der Jobsuche :)

bin kaufmännische Angestellte ;)! Aber ne lücke habe ich bis Juli sowieso nicht, weil ich bis Ende Juli noch das Abitur über die Abendschule nachhole... Denke dass das ganz gut ist für die "lücke".

0
@lolo8484

Ok, da gebe ich dir recht :). Ich habe neben der Arbeit studiert und wenn ich irgendwann mal in meinem Leben bei einem Vorstellungsgespräch gefragt werden sollte, was ich in den drei Monaten ohne Arbeit getrieben habe, sag ich einfach, dass ich mich auf meinen Bachelor konzentriert habe :)

0
@Weihnachtsduft

:) genau. So würde ich das dann auch machen! Hast wahrscheinlich dann BWL studiert oder? Ich möchte und werde Medizin studieren gehen. :)

0

Wie kaschiere ich 1 Jahr Arbeitslosigkeit nach der Schule? Ich habe eine Lücke im Lebenslauf.

Ich lese überall wie schlimm es ist eine Lücke im Lebenslauf zu haben, jetzt hab ich selber leider auch eine. Ich konnte leider keine Ausbildung beginnen weil ich mich psychisch nicht in der Lage dazu gefühlt habe, meine Mutter ist einige Jahre zuvor an Krebs erkrankt und das letzte Jahr war vor ihrem Tod das schlimmste. Ich hätte so das 1. Jahr nie im Leben geschafft. Jetzt habe ich eben diese Lücke im Lebenslauf, sollte ich sie so stehen lassen oder reinschreiben "arbeitslos aus privaten Gründen"? Das klingt ja auch irgendwie komisch. Gibt es dafür irgendwelche Begriffe die sich etabliert haben? Ich will auch nicht direkt die Stimmung des Personalers runterhauen indem ich ihm die gesamte Geschichte erkläre...

...zur Frage

4 Jahre Arbeitslos Lücke im Lebenslauf habe ich noch eine Chance auf einen Job?

...zur Frage

Wie lange kann man ohne Schlaf?

Mein Freund hat seit letzten Freitag nicht mehr geschlafen da er viel arbeiten muss. Wie lange kann ein Mensch ohne Schlaf ?

Klar ist er sehr überreitzt und ihm ist schlecht schwindelig und dass er manchmal kurz weg klappt aber ich denke das ist normal .

...zur Frage

Mit Ehrlichkeit bei der Arbeitssuche nicht weitergekommen - hat jemand eine hilfreiche Lüge?

Hallo zusammen,

ich habe eine wahrscheinlich ungewöhnliche Frage und Bitte.

Also, ich musste leider meinen Lebenslauf "frisieren", weil ich die letzten Jahre arbeitslos war. Jetzt will ich aber wieder arbeiten und kriege keine Stelle, nichtmal ein Vorstellungsgespräch, wegen meiner langen Arbeitslosigkeit. Ich hatte viele emotionale Probleme, die ich versucht habe, mit Persönlichkeitsentwicklung zu lösen. Deshalb die lange Arbeitslosigkeit. Nun kann ich das aber nicht in meinen LL schreiben. Bitte kommt mir nicht mir: Dafür haben Arbeitgeber vollstes Verständnis. Nein, haben sie nicht! Die wollen nur, dass jemand funktioniert. Vielleicht gibt es irgendwo hier auf unserem Planeten einen Arbeitgeber, der mich trotzdem einstellen würde??? aber so lange will ich nicht warten, bis ich den gefunden habe. Ich war jetzt lange genug arbeitslos! Was ich brauche, ist eine gute Idee, was ich in die Lücke setze. Ich hatte mir einen Arbeitgeber erfunden und hatte auch Vorstellungsgespräche. Nun will ich mich bei einem großen wichtigen deutschen unternehmen bewerben, möchte aber keinen bekannten Arbeitgeber nennen. Der langen Rede kurzer Sinn: Hat jemand einen tollen Rat? Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Ich will wieder endlich wieder berufstätig sein. Ach so, ich bin kfm. Angestellte und knapp über 40.

Wäre für Inspiration sehr dankbar.

...zur Frage

Arbeitslosengeld I - ab wann und wie lange?

Hallo, ich habe folgende Frage (nur interessehalber, da wir uns auf der Arbeit letztens darüber unterhalten haben). Wenn jemand 9 Monate lang arbeitslos war, dann wieder 3 Monate gearbeitet hat, wieder 1 Monat arbeitslos war und dann 9 Monate gearbeitet hat - wie lange hat er dann bei erneuter Arbeitslosigkeit Anspruch auf ALG I? Die vollen 12 Monate?

Danke schonmal für Eure Antworten :)

...zur Frage

Von welcher länge war eure Jobsuche nach dem Studium und wie lange ist normal?

Vielleicht noch Studiegang, Note usw nennen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?