Arbeitslosigkeit - was kommt auf mich zu?

4 Antworten

  1. Das Jobcenter ist das für dich zuständig und der Gutschein zählt dann auch, weil die ja miteinander und nicht gegeneinander arbeiten. Das sind dann meist solche Dinge wie Bewerbertraining oder Seminare bei (eher unrprofessionellen) Anbietern, die eben mit der Agentur zusammenarbeiten. Das heißt dann oft ein Bildungsgutschein im Wert von 3.000€. Da werde eben faule Leute wieder reich - klever das System genutzt. ^^

  2. Ein Minijob hat weder Auswirkung auf den ALG 1 noch den Bildungsschein. Überschreitest du aber die 140€ pro Monat, wird es dir von deinem Hartz 4 (ALG2) Satz abgezogen - also von den ca. 404€. Die Sozialversicherungsbeiträge sind davon aber unberührt und weiterhin vom Jobcenter übernommen, was auch Frage 3 klärt ;).

Ansonsten gehst du sowieso zu deinem Sachbearbeiter / Berater, der dir zugeteilt wird. Lass dich nicht gleich verunsichern, wenn die z.B. meinen, dass du nix bekommst. Es gibt sehr gute und sehr inkompetente Mitarbeiter/innen dort. Wie das halt so ist in einer (staatlichen) Behörde mit großer Bürokratien ;)

Mein Vermittler hat mir gestern einen Vertrag zugeschickt, in dem steht:

6.2 Der Vertrag endet vorzeitig mit Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung von wöchentlich

mindestens 15 Stunden oder einer geringfügigen Beschäftigung, gleich durch wessen Mitwirkung.

---> Heißt das, dass der Vertrag ungültig ist ???

Ich habe ihn jetzt natürlich noch nicht unterschrieben...

0

Ich setze mal voraus das du die Anspruchsvoraussetzungen für das ALG - 2 erfüllst !

1 ) Das kann dir doch egal sein,wenn es das Jobcenter dann für Notwendig ansieht bekommst du auch noch mal einen,sollte der von der Agentur für Arbeit keine Gültigkeit mehr haben.

2 ) Der Minijob hat keine Auswirkung auf deinen Gutschein.Solange du noch ALG - 1 bekommst und nicht noch ALG - 2 als Aufstockung kannst du in der Woche nebenbei unter 15 Stunden arbeiten und im Monat 165 € ohne Anrechnung auf dein ALG - 1 dazu verdienen.

Zu diesen 165 € könntest du noch Aufwendungen wegen der Beschäftigung absetzen,wie z.B. Fahrkosten,wenn du dann noch mehr Einkommen hast würde dir das vom ALG - 1 abgezogen.

Beziehst du dann ALG - 2 spielen die Stunden keine Rolle mehr,ganz im Gegenteil,du bist dann sogar verpflichtet alles zu tun ( legal ) um deine Bedürftigkeit zu verringern oder besser noch ganz zu beenden,dass Jobcenter wird sich dann sicher nicht mit einem Minijob zufrieden geben,deshalb wirst du da auch weiter unterstützt um möglichst eine Vollzeitbeschäftigung zu finden.

Aber dein Einkommen wird dir dann nach theoretischem Abzug von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll auf deine Leistungen angerechnet,also dann dementsprechend gekürzt.

Vom Bruttoeinkommen stehen dir dann erst mal 100 € Grundfreibetrag zu,ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch von deinem Nettoeinkommen abgezogen oder wenn du deine angenommenen 450 € ohne Abzüge ausgezahlt bekommst dann vom Brutto und das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen,dass wird dir dann vom Leistungsanspruch abgezogen.

So würden dir rein rechnerisch von 450 € Brutto = Netto 170 € an Freibetrag zustehen,die 280 € würden dann anrechenbares Erwerbseinkommen sein und von deinem ALG - 2 abgezogen.

3 ) Solange du keine versicherungspflichtige Beschäftigung hast,zahlen die Beiträge das Jobcenter,es werden aber seit 2011 keine Beiträge mehr in die RV - abgeführt.

In dem Vertrag von meinem Vermittlungsgutschein steht :

6.2 Der Vertrag endet vorzeitig mit Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung von wöchentlich

mindestens 15 Stunden oder einer geringfügigen Beschäftigung, gleich durch wessen Mitwirkung. ---> Heißt das, dass der Vertrag ungültig ist ???

0
@Glasperle91

Hättest du das gleich so geschrieben dann hätte man das ganze abkürzen können !

Es steht ja im Vertrag das dieser vorzeitig endet wenn du eine Beschäftigung von min. 15 Stunden pro Woche aufnimmst,dass würde dann in der Regel eine versicherungspflichtige Beschäftigung sein oder wenn du eine geringfügige Beschäftigung aufnimmst,dass wäre dann ein Minijob auf 450 € Basis.

Gehst du also arbeiten ist der Vertrag hinfällig.

0

1) Sprich mit dem Arbeitsvermittler.
Höre dir an, was er mit deinem Beruf im Angebot hat.
2) weiß ich nicht
3) Welche Beiträge?

Ich würde an deiner Stelle auch eine Zeitarbeitsfirma in Betracht ziehen.
Eine Weile im Lager als Helferin zu arbeiten ist eventuell besser als Hartz 4 zu bekommen.

Die Arbeitsagentur schickt mir auch nur die Stellen die ich schon  längst gesehen habe. Leider bekomme ich sonst gar keine Hilfe von denen. Also die tun eigentlich gar nichts für einen

Habe mich bereits bei 23 Zeitarbeitsfirmen beworben, die mich alle abgelehnt haben. Ich habe nicht viel Praxiserfahrung hieß es und das die Kunden nicht für soetwas bezahlen.

0
@Glasperle91

Hast du dich bei den Zeitarbeitsfirmen als Helferin beworben?
Also würdest du dich auch für Anlernberufe zur Verfügung stellen?

0

Jobbörse fordert über 2000€ zurück?

Ich habe ein großes Problem!

Ich war von November bis Februar in vollstationärer Behandlung und habe in der Zeit Hartz IV bekommen. Soweit so gut! 

Nach meiner Entlassung habe ich ALG I beantragt, da ich ja wieder vermittelbar war! Die Bearbeitung hat sich lange herausgezogen und bis es endlich entschieden wurde, dass ich ALG I bekomme, hat es ca 2 Monate gedauert. Allerdings habe ich bis heute noch nichts bekommen!

Eigentlich hätte ich das ALG II nach meiner Entlassung kündigen müssen, habe ich jedoch nicht getan, da sonst mein Lebensunterhalt in Gefahr war! Also bezog ich weiterhin Hartz IV, da ich sonst vor dem Nichts stand! Allerdings habe ich der Jobbörse und der Arbeitsagentur das nichts mitgeteilt!  ABER......

in einem Schreiben der Arbeitsagentur stand allerdings drin, wenn ich in der Zeit, in der das ALG I noch bearbeitet wird, meinen Lebensunterhalt nicht bezahlen kann, sollte ich Hartz IV beantragen.

Da ich sowieso noch Hartz IV bekam, musste ich es nun nicht mehr beantragen.

Nun kam ein Brief von der Jobbörse, dass ich 2410,38€ zurückzahlen soll! Es wurde ein Erstattungsanspruch angezeigt.

Es ist ja nichts so, dass ich die beschissen habe und doppelt kassiert habe (also ALG I und II)!

Wer ist nun im Recht? Muss ich das Geld wirklich zurückbezahlen?

...zur Frage

Eltern Hartz4, ich Student Bafög+Kindergeld?

Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich (Student) bekomme Bafög (~450€) und wohne bei meinen Eltern, diese bekommen für mich Kindergeld(~190€). Beide sind Arbeitslos und bekommen Hartz4. Nun habe ich letzten Monat Einkommen in Höhe von 55 € erzielt und meine Eltern bekamen einen Bescheid, dass ihnen dieser Betrag nächsten Monat einbehalten wird. Allerdings gibt es doch den Freibetrag von 100€ aufs Erwerbseinkommen. Daher stellt sich mit die Frage, ob das stimmt was die da schreiben?

Ich habe vorher schon auf 450€ Basis nebenbei gejobbt und muss nun sehr viel Geld zurück zahlen, da ich nicht wusste, dass nicht nur das Bafögamt für mich zuständig ist sondern auch immernoch das Jobcenter. Allerdings habe ich in dem Monat wie gesagt unter 100€ gearbeitet also wieso wird dies trotzdem angerechnet?

...zur Frage

Bildungsgutschein über die Arbeitsagentur - Ist die IHK zertifiziert für die Arbeitsagentur?

Hallo liebe Gutefrage-Leute.

Ich hätte da eine Frage. Ich habe vor einigen Tagen mit einer Dame vom Arbeitsamt telefoniert und sie gefragt, ob das Arbeitsamt während einer Arbeitslosigkeit bedingt mithilfe eines Bildungsgutscheins dafür aufkommt, Seminare zur Weiterbildung für den Arbeitssuchenden/Arbeitslosen zu bezahlen.

Sie meinte, wenn das die Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden steigert, ja - allerdings müsste der weiterbildende Träger FÜR DIE ARBEITSAGENTUR ZERTIFIZIERT sein. Also nicht allgemein zertifiziert, sondern passend für die Arbeitsagentur zugelassen, quasi.

Weiß jemand, ob die IHK für die Arbeitsagentur zugelassen ist?

Danke bereits im Voraus. Aleks

...zur Frage

Vertragsunterzeichnung ohne Vermittlungsgutschein trotz Einsatz der Privaten Arbeitsvermittlers?

Hallo,

Anfang April habe ich eine Stelle über einen privaten Arbeitsvermittler bekommen.

Der Vermittlungsgutschein wurde von mir beim Arbeitsvermittler eingereicht.

nun habe ich nach 3 Wochen die Kündigung in der Probezeit bekommen.

Dieses Woche habe ich ein neues Vorstellungsgespräch von einer Firma, die ich auch mit Hilfe der Pr. Arbeitsvermittlung bekommen habe. Allerdings wurde der Vermittlungsgutschein ja schon für die vorherige Stelle eingelöst.

Ob ich von der Arbeitsagentur einen neuen bekomme, weiß ich nicht, das sich die noch nicht bei mir zurück gemeldet haben. Wäre aber sich machbar, weil für die AA noch noch keine Kosten entstanden sind. Das wäre ja erst nacn den ersten 6 Wochen geschehen

Was passiert, wenn ich den Arbeitsvertrage trotzdem unterschreibe?

Dann würde der allerdings Arbeitsvermittler leer ausgehen.

Kann ich den Arbeitsvertrag trotzdem unterschreiben, ohne mit Konsewuenzen rechnen zu müssen?

Vielen Dank und LG

...zur Frage

Alg 1 - Kündigung Minijob?

Ich beziehe Alg1 und übe einen Minijob aus. Hat eine Kündigung des Minijobs Auswirkungen auf das Arbeitslosengeld (Sperre)?

...zur Frage

Minijob kündigen, Wohngeld, ALG oder Hartz?

Ich habe eine Teilzeitstelle (sozalversicherungspflichtig) und eine 400-Euro-Stelle.

Bei dem Minijob arbeite ich ständig länger als vertraglich festgelegt (inzwischen genausoviele Stunden wie bei meiner Teilzeitstelle). Außerdem übernehme ich inzwischen Aufgaben, die eigentlich von anderer Stelle bearbeitet werden sollten.

Ich liebe unter dem Selbsterhalt (Netto ca. 850,- / Monat). Die Arbeitsagentur meinte, ich sollte beide Stellen kündigen und eine Vollzeitstelle suchen, da bei meiner Teilzeitstelle vollzeit nicht möglich ist. Dies erscheint mir aber ziemlich unsinnig.

Daher erhalte ich auch nur Wohngeld.

Wie sieht es aus, wenn ich meinen Minijob kündige oder gekündigt werde. Erhalte ich dann ALG1?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?