Arbeitslosenmeldung mit Wirkung zum

1 Antwort

Das kommt mir auch etwas spanisch vor mit der Formulierung "...mit Wirkung zum 22.12.". Dieses "mit Wirkung zum..." bedeutet normal, dass ab diesem Zeitpunkt der Fakt eintritt, um den es gerade geht.

Der Logik nach wärst du dann erst am dem 22.12. arbeitslos gemeldet. Meines Erachtens hat das nichts mit einem Beratungstermin oder der Abgabe eines Leistungsantrags zu tun. Arbeitslosmeldung ist Arbeitslosmeldung, unabhängig von diesen Dingen.

Nur kannst du Leistungen erst ab dem Zeitpunkt des Eintritts der Arbeitslosigkeit beantragen/erhalten...deshalb würde ich da auf Nummer Sicher gehen und nachfragen, ob sich jemand mit der Formulierung vertan hat. Ich hab selbst keine Erfahrung mit diesen Formularen, aber ausschließen würde ich so etwas nicht. Meiner Logik nach ist es jedenfalls merkwürdig. LG

Das ist eigentlich auch meine Meinung, ich werde mich am Montag mal schlau machen...

0

hat sich erledigt, war ein Schreibfehler von der Sachbearbeiterin

1
@maximilian2804

Danke für die Rückmeldung. Siehst du, kam es uns doch nicht grundlos spanisch vor. Besser einmal zu gut aufgepasst als nachher Probleme am Hals. Alles Gute dir, auch beruflich!

0

Darf man während der krankschreibung Verreisen?

Hallo, Ich bekommen im moment Hartz 4 und wegen mein knie kann ich nicht arbeiten und bin krankgeschrieben darf ich trotzdem 2 wochen ins urlaub bzw verwante besuchen gehen ???

...zur Frage

AOK übernimmt keine Kosten für (vergangenes) Hilfsmittel?

Also ich hatte mal so eine manuelle Bewegungsschiene gestellt bekommen, die ohne Strom lief. Man konnte einfach so seine Beine drin bewegen. Normalerweise bekommt man doch erstmal die Zustimmung von der Krankenkasse, bevor man so etwas gestellt bekommt bzw. auch geliefert bekommt.

Jetzt habe ich heute ein Brief erhalten, dass die AOK die Kosten nicht übernehmen kann. Mir ist das ein Rätsel, denn es ist in der Gegenwart geschrieben, aber ging über das Hilfsmittel was ich in der Vergangenheit erhielt. Das passt doch nicht zusammen, oder? Meint Ihr der Arzt hat das gleiche "Hilfsmittel" ohne Rücksprache mit mir einfach noch einmal angefordert für mich oder weswegen erhalte ich diese Post von der AOK?

Das Problem ist, dass ich arbeitslos bin und viele Schulden habe und mir es nicht leisten kann irgendetwas zuzahlen und in Gefängnis will ich auch nicht wegen der gemieteten Schiene (wenn es um die Vergangenheit geht, was hier irgendwie nicht ersichtlich ist). Ich hatte genug Probleme in meinen Leben und ich habe selber trotz allem alles in meiner Wohnung eingerichtet. Ich habe nach all den Abzügen nur ca. 120 € zum Leben. Wie soll ich das noch bezahlen? Ich will auch niemanden zu Last fallen und mein Leben selbstständig leben und außerdem habe ich eh keine sozialen Kontakte wie geschrieben.

Nur habe ich noch nie etwas getan und will nicht wie ein Krimineller im Knast. Ich kann niemanden schlagen, klaue nichts etc. Aber es kam immer erst eine Zustimmung von der AOK, bevor ich irgendwelche Hilfsmittel überhaupt erhielt. Das verstehe ich gar nicht, warum ich das Schreiben erhalte. :-(

Was denkt ihr darüber und meint ihr das bezieht sich auf eine frühere Leistung? Kann das wirklich sein? Aber andererseits wüsste ich nichts davon, dass der Orthopäde das nochmal beantragt hätte, weil ich nicht mehr bei ihm war, weil das müsste man mit den Patienten erst abklären.

Kann ja auch sein, dass der Arzt das Hilfsmittel nochmal beantragt hat ohne mein Wissen oder meint ihr der Arzt hat irgendetwas mit der AOK gesprochen, dass die das Hilfsmittel nicht (mehr) übernehmen sollen? Ich verstehe das ganze nicht. Ich habe ja immer noch Probleme mit den Bein und immer noch eine 90-Grad-Beugung. Weil ich den Arzt mitteilte, dass ich jetzt anfange in Fitnessstudio gehe, hat er vielleicht deswegen nochmal beantragt oder was denkt ihr?

...zur Frage

Hartz 4 bei Krankschreibung und gültigem Arbeitsvertrag?

Hallo !

Meine Frau bezieht noch bis Ende Juni Arbeitslosengeld 1.Da dieses aber nur 1 Jahr gezahlt wird,solle sie dannach Hartz 4 beantragen.Eine der Vorraussetzungen ist aber das man arbeiten gehen kann,das kann sie aber auf Grund einer weiterhin andauernenden Krankschreibung aber nicht.Außerdem hat sie immernoch einen gültigen Arbeitsvertrag mit ihrem Arbeitgeber.Ab Ende Januar würde ihr sie wieder Krankengeld bekommen,da dann die frist erreicht ist,um auf die selbe Krankheit wieder krank geshreiben werden zu können,aber wo muß sie jetzt für dieses halbe JAhr welche Leistung beantragen ? Es kann ja nicht sein,das ihr kein Hartz 4 zusteht,weil sie aus Gesundheitsgründen nicht arbeiten darf ?

THX

...zur Frage

Arbeitslosengeld nach Berufsunfähigkeit

Hat man nach 78 Wochen Krankengeldbezug (in der Zeit gekündigt) Recht auf Arbeitslosengeld?

...zur Frage

ICh habe am 16.11 einen Job angefangen und habe am 07.12 die Kündigung zum 22.12 bekommen. Mein Chef sagt ich habe keinen anspruch auf Urlaub da es Urlaub nur?

ICh habe am 16.11 einen Job angefangen und habe am 07.12 die Kündigung zum 22.12 bekommen. Mein Chef sagt ich habe keinen anspruch auf Urlaub da es Urlaub nur für einen vollen Kalender Monat gibt und nicht wenn ich einen Monat gearbeitet habe (16.11 -16.12) ist das Richtig?

...zur Frage

Mein Arbeitsvertrag ändet 22.12, bekomme ich dann noch Weihnachtsgeld?

Hallo, bin Vertretungslehrerin und mein Vertrag endet am 22.12. Kann ich da noch Weihnachtsgeld erhalten oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?