Arbeitslosengeldniveau?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du würdest dann deinen alten Anspruch wieder bekommen,denn du hast noch keine neue Anwartschaftszeit ( Anspruch ) erfüllt,dass hättest du erst,wenn du wieder innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr ( 360 Tage ) eine Versicherungspflicht nachweisen könntest !

Aber selbst dann würdest du unter Umständen dein altes ALG - 1 wieder bekommen,wenn dein neuer ALG - 1 Anspruch geringer ausfallen würde.

Mal angenommen du hattest einen Anspruch von 12 Monaten = 360 Tage und hast davon 6 Monate = 180 Tage in Anspruch genommen,dann könntest du den Restanspruch innerhalb von 4 Jahren nach der Entstehung wieder aufleben lassen.

Wenn du also dann angenommen bei diesem Anspruch 1000 € ALG - 1 bekommen hast und deine neue Beschäftigung nach 13 Monaten verlieren würdest,da dann aber nur 800 € Anspruch hättest,dann steht dir dein alter Anspruch von 1000 € zu,du musst die Agentur für Arbeit nur darauf hinweisen,eigentlich müssten sie es auch von selber machen.

Dann würdest du dann wieder deinen vollen Anspruch von 12 Monaten = 360 Tagen haben und Anspruch auf monatlich 1000 € ALG - 1 haben.

eine Neuberechnung des Alg1 erfolgt erst, wenn ein neuer Anspruch erarbeitet wurde. Ansonsten lebt erstmal wieder der bestehende Restanspruch in der alten Höhe wieder auf.

Dies ist unabhängig davon, ob man kurzfristig mehr oder weniger verdient hat, wie das Gehalt, das dem Alg1 zugrunde liegt.

Würde jetzt erst einmal unverändert bleiben, sofern du noch Anspruch darauf hast (1Jahr in 2 Jahren versicherungspflichtig gearbeitet)

Nein, bis zu 4 Jahre bekommst du das höhere Alg1

Was möchtest Du wissen?