Arbeitslosengeld vorher nachher?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du angenommen einen Gesamtanspruch von vorher 12 Monaten = 360 Tagen hattest,davon 3 Monate = 90 Tage in Anspruch genommen hast,dann bleibt ein Restanspruch von 9 Monaten = 270 Tagen !

Hast du nach deiner erneuten Beschäftigungsaufnahme innerhalb von 2 Jahren nicht wieder min. 1 Jahr ( 360 Tage ) eine Versicherungspflicht gehabt,dann hast du in der Regel die Anwartschaftszeit für das ALG - 1 nicht erneut erfüllt,also keinen neuen Anspruch erworben.

Du kannst dann innerhalb von 4 Jahren nach der Entstehung deines ersten ALG - 1 Anspruchs diesen Rest wieder reaktivieren,also in Anspruch nehmen,würdest dann also dein altes ALG - 1 weiter bekommen,für max.diesen unverbrauchten Restanspruch.

Würdest du angenommen min.wieder 360 Tage Versicherungspflicht nachweisen können,dann hättest du normalerweise wieder einen neuen Anspruch von 6 Monaten,da du aber noch 9 Monate alten Anspruch hast,würdest du nur deinen max. vollen Anspruch von 12 Monaten bekommen,erst wenn man über 50 ist kämen dann bei längeren Beschäftigungszeiten auch längere Bezugszeiten in betracht.

Dann würdest du bei der Zeitarbeit ja ein höheres ALG - 1 bekommen und das würde dann für deinen gesamten Anspruch gelten,nicht nur für den neu erworbenen.

Soweit mir bekannt, wird das Gehalt oder Lohn der letzten 3 Monate zugrunde gelegt. Wenn Du bei der Zeitarbeitsfirma weniger verdienst, gibt es auch weniger Alo 1

Was möchtest Du wissen?