Arbeitslosengeld trotz neuem Vertrag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich kannst du eine sog. Änderungskündigung ablehnen mit dem Hintergrund der späteren finanziellen Schlechterstellung. Wenn das neue angebotene Gehalt dennoch orts- oder branchenüblich ist, dann riskierst du mit einer Ablehnung, dass die Arbeitsagentur dir eine Sperre überhilft. Und wenn dein Chef die für den Antrag auf ALG benötigten Papiere ausfüllt, dann beantwortet er dort auch die Frage, ob eine Weiterbeschäftigung möglich gewesen wäre ...

Du begibst dich mit dem Argument der nicht akzeptierten finanziellen Schlechterstellung auf ziemlich dünnes Eis ...

besser wäre es vielleicht, den neuen Vertrag anzunehmen, zu schauen, ob du andere zusätzliche Hilfen wie Wohngeld oder ergänzendes ALG II bekommst und dann würde ich mich "aus ungekündigter Stellung" weiter um einen anderen Arbeitsplatz bemühen ...

Auch wenn das erst mal nicht verlockend klingt - es ist die sicherste Variante ...

Ach ja: wenn du von der Arbeitsagentur eine Sperre kriegst, dann kriegst du in der Zeit auch kein Geld vom JobCenter (denken viele nämlich), sondern du kannst, wenn die gerade nett sind, die Kosten für deine Unterkunft kriegen (als Darlehen), damit du nicht wohnungslos wirst ...

Wenn dein Chef dich nicht angemessen bezahlen will und er dann noch so lustige Sachen macht wie "weniger Geld, aber mehr Arbeit", dann kannst du erfolg haben, dass du Arbeitslosengeld bekommst. Gehe am besten mal zur örtlichen Agentur für Arbeit und schildere ihnen dort deinen Fall.

Lehne den Vertrag mit der Begründung der finanziellen Einbusse ab. Sollte er dir dann kündigen, kannst du ALG beantragen, da DIR gekündigt wurde.

da wirst du eine Sperre bekommen

ReDragon 23.01.2013, 10:13

nicht zwingend! Wenn er Gründe dafür hat, wo ich auch finde das sie angemessen sind, dann darf auch ein Arbeitnehmer kündigen. Leider denkt die Agentur nicht immer so sozial wie wir das jetzt in diesem Fall tun.

0

Was möchtest Du wissen?