Arbeitslosengeld trotz Kündigung-Aufstocker?

5 Antworten

Das verschiebt nur die Sperrzeit und verhindert sie nicht ... wenn Du Dich später meldest, bekommst Du einfach nur die Sperrzeit später ...

Dann würde ich mir an deiner Stelle aber eher 'n neuen Job suchen. Oder bist du fest entschlossen, das Gewerbe nicht nur als Vorwand zu nehmen, sondern auch gewinnbringend auszuführen?

Klar ich will das aufbauen und damit Leben Vorwand ist das keiner.

0

Die Aufgabe einer Tätigkeit zu Gunsten einer anderen kann ein wichtiger Grund für eine Arbeitsaufgabe sein.
Dennoch wird seitens des Amtes einiges erfragt werden müssen. Dass dein Sachbearbeiter/Vermittler anscheinend ohne weitere Fragen anstandslos gezahlt hat, war m.E. schlichtweg pflichtwidrig und Bequemlichkeit und sollte nicht noch einmal passieren.

Das bloße Anmelden eines Gewerbes bzw. einer freiberuflichen Tätigkeit sollte dich also nicht noch einmal vor einer Sanktion bewahren, wenn du kein angemessen hohes Einkommen belegen kannst.

Arbeitgeber Kündigt... ALG 1 Sperre!

Hallo liebe gemeinde. Ich hoffe ihr könnt mir Helfen.

Also ich habe im April bei einer Detektei als Ladendetektiv angefangen. Alles gut und schön.

8€ stundenlohn ( ok. das wusste ich) d.h. 1100€ Netto im Monat.

ABER: Anstatt zu den Besagten Einsatzorten (ca. 30KM) musste ich wege von über 100KM ein Weg auf mich nehmen. Am schluss habe ich 600€ Fahrtkosten gehabt und diese wurden mir nicht erstattet. Zudem kommen die anderen Laufenden Kosten wie Miete, versicherungen usw.

Daraufhin habe ich dem Arbeitgeber eine mail geschickt, in dem ich ihm dieses Mitteilte und ihn gebeten mich zu Kündigen. Wir Telefonierten und er zeigte verständnis, sagte das er das nachvollziehen kann.

Am 19.07.13 bekam ich dann die Schriftliche Kündigung in der es heißt:

hiermit Kündigen wir das seid dem 1.4 bestehende Arbeitsverhältnis während der Probezeit zum 1.8.13.

Alles gut und schön.

Jedoch Bekam ich von der Arge einen Brief in dem mir Mittgeteilt wurde, das ich eine vorläufige Sperre von 3 Monaten bekomme, da der Arbeitgeber in der Arbeitsbescheinigung angekreutzt hat : Auf wunsch des Arbeitnehmers!! Die Kündigung sagt was anderes!!!

Den chef erreiche ich nicht, und vorbeifahren geht nicht, da dieser in Trier seinen Sitz hat und ich in der Nähe von Gießen wohne.

Ich habe der Arge gesagt, das mir die Kündigung Mündlich ausgesprochen wurde und ich lediglich eine Schriftliche verlangt habe.

Ist die Sperre gerechtfertigt? Was kann ich tun?

Danke schonmal

...zur Frage

Sperre bei ARGE wegen Eigenkündigung der vorletzten! Arbeitsstelle

Leider habe ich keinen vergleichbaren Fall im Netz gefunden, deshalb schildere ich mal mein Problem:

Ich habe mein vorletztes Arbeitsverhältnis selbst gekündigt, u.a. aus persönlichen Gründen, Arbeitsweg zu weit, und die Aussicht auf eine Stelle ganz in meiner Nähe.

Da mir diese Eigekündigung natürlich eine Sperrzeit eingebracht hätte und mir zu diesem Zeitpunkt nur noch wenig Anspruch auf Arbeitslosengeld zugestanden hätte, meldete ich mich vorsorglich garnicht erst Arbeitsuchend, um meinen Restanspruch - für evtl. spätere Zeiten nicht unnötig durch die zu erwartende Sperre zu verbrennen.

Meine neue Stelle hatte ich dann auch ca. 6 Wochen nach meiner Kündigung angetreten - mit einem auf 6 Monate befristeten Arbeitsvertrag. Nach Ablauf dieser 6 Monate wurde der Vertrag leider nicht verlängert, also meldete ich mich mit Aussicht auf meinen Restanspruch plus evtl. neu hinzugewonnenem Anspruch beim Arbeitsamt.

Leider war die Sachbearbeiterin der Meinung, ich hätte meine vorletzte Stelle nicht kündigen dürfen, obwohl ich mich damals nichtmal arbeitslos gemeldet hatte. Stattdessen tritt jetzt eine Sperrzeit von 12 Wochen ein, die meinen Restanspruch leider knapp übersteigt: Also kein Anspruch mehr. Mittlerweile habe ich den Eintritt der Sperrzeit schriftlich bekommen, allerdings wird in dem 3-Seitigen Schreiben garnicht auf das letzte Arbeitsverhältnis eingegangen, welches ja eben nicht von mir beendet wurde.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die ARGE hier korrekt handelt. Lohnt sich ein Widerspruch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?