Arbeitslosengeld trotz bzw. in Elternzeit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo KW 1980, ich habe mittlerweile noch mal mit der Kollegin gesprochen - das ist KEIN Hartz4/ALG2, sondern ALG1 - definitiv. Es wird ihr nämlich auch genau so berechnet, wie ALG1. Also wieviele Stunden sie dem AA zur Verfügung stehen würde usw.

Und sie konnte mir die Quelle nennen, wo das steht und womit sie das beim AA auch durchsetzen konnte.

Und zwar in der Broschüre „Elterngeld und Elternzeit“ des bmfsfj, Seite 68

Zitat:

"Ist die Arbeitgeberseite mit der Verringerung der Arbeitszeit nicht einverstanden, kann sie die Zustimmung nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen. In diesen Fällen besteht die Möglichkeit, Arbeitslosengeld während der Elternzeit zu beziehen, wenn der Elternteil den Vermittlungsbemühungen des Arbeits-amtes für eine versicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigung zwischen 15 und 30 Wochenstunden zur Verfügung steht. Nähere Auskünfte erteilt die zuständige Agentur für Arbeit."

Dieses Ablehnungsschreiben meines Arbeitgebers habe ich, unsere Tochter könnte ich kurzfristig nachweislich bis zu 25 Stunden versorgt bekommen (ich WILL ja arbeiten!) und am 09.09. hab ich einen Termin beim AA - dann weiß ich definitiv mehr, ob mir das nun bewilligt wird oder nicht.

Ich kann dir auch keine genaue Auskunft darüber geben, nur eines ist fast klar, Arbeitlosengeld 1 trotz bestehendem Arbeitsverhältnis ist zu 99 Prozent unmöglich. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass deine Kollegin das Arbeitslosengeld 2 meint. Denn dort ist es egal, ob man ein ruhendes Arbeitsverhältnis hat. Frag doch deine Kollegin nochmal oder lass dir den Bescheid zeigen, ich wette es handelt sich bei ihr um Leistungen nach dem SGB II, also um Alg 2 oder auch Hartz 4 genannt, ich schätze es wird sich aufklären.

Was möchtest Du wissen?