Arbeitslosengeld trotz Beschaeftigung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da hilft wohl nur eine ehrliche "Selbstanzeige", wenn es die Agentur für Arbeit ohne Dein zutun heausbekommt, wird sie Strafanzeige wegen des Verdachts des Betrugs erstatten ... bei einer Selbstanzeige und reuigem Verahltenund Rückzahlung des überzahlten Betrags kommst du vermutlich mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren davon ...

"konto somit theoretisch wieder ausgeglichen ist"

sorry da ist nichts ausgeglichen, die Überzahlung ist eingetreten ...

Hm ... Klingt unangenehm, aber da muss ich wohl durch.

Danke. :)

0

Hast du bei dieser letzten Antragstellung das Formular E301 mit eingebracht? ( Also wenn du im EU Ausland tätig warst ) - Weil dann sehen die das sowieso.

Kein EU-Ausland. Daher dachte ich an wahrscheinlich den Tatbestand noch verschlimmernde Dinge. ;)

0
@HeatWave

Von oben nach unten: Bei dem ersten Punkt kann ich nicht sagen, wie Deutschland das zwischenzeitlich handhabt. Früher war es jedenfalls mal so, dass eine Leistung nach diesem Hartz IV noch ins erste Monat der Beschäftigung bezahlt werden konnte. Hartz IV bekommt man ja vorab fürs Monat und sein Gehalt erst rückwirkend. Das heisst: Wenn du am 1. eine Beschäftigung aufnimmst und das Geld sofort gestrichen wird, dann könntest du ja nicht mal deine Miete bezahlen und hättest am Monatsende ( mal abgesehen vom entsprechenden Ärger ) noch quasi eine Doppelbelastung. ( Aber was die da zwischenzeitlich treiben hat ja bekanntlich mit menschlicher Logik nichts mehr zu tun ) . Das du das mit dem Antrag nicht weiter vorangetrieben hast war ein Fehler. Das mit diesem "hat sich theoretisch ausgeglichen" kannst du vergessen. Richtig wäre es gewesen, dass Geld für den betreffendenb Monat zu nehmen und dass dann für die "alte" Sache gegenenfalls wieder zurückzubezahlen. Nun, dass mit der Nachvollziehbarkeit von Auslandsgeschichten.. Das ist schon innerhalb der EU teilweise ein Problem. ( Deshalb meine Frage nach dem E301 ) und sonstige Auslandszeiten irgendwie zu belegen oder belegen zu müssen ist gesetzlich nicht vorgesehen. Die werden da diesbezüglich kaum mehr irgendwas an Unterlagen anfordern. Ich glaube sogar, - um nicht zu sagen, ich bin mir sehr sicher - die dürften irgendeinen "nicht genormten" Wisch aus dem sontigen Ausland nicht mal verwerten. ( Ich bin nach Österreich ausgewandert und hier bringen irgendwelche offiziellen Ämterschreiben aus Deutschland genau : Gar nichts. Das muss brav auf den EU Formluaren stehen.. ) ( Selbst wenn könntest du immer noch sagen, dass diese Aufzeichnungen nicht stimmen und sich das jetzt nicht mehr klären lässt ) . Mein abschliessender Rat wäre, dass einfach auf sich beruhen zu lassen.

0
@Vienna1000

Hm, danke.

Ich werds einfach nachtraeglich mit der Wahrheit versuchen. Strafe hin oder her, ich habs einfach nicht drauf den Staat zu bescheissen oder durch Unwahrheiten meinen Vorteil aus gewissen moeglichkeiten zu ziehen.

Die Daten auf dem Formular stimmen absolut mit denen auf den Gehaltsabrechnungen ueberein. Daher ... ach, alles irgendwie bloed. ;)

Aber vielleicht wirkt sich die Wahrheit ja strafmildernd aus. Ansonsten wars in jedem Fall lehrreich.

0
@HeatWave

Ja, also wenn das dort schon irgendwie "dokumentiert" ist, dass man quasi drüber stolpern muss ist es sicherlich anzuraten das selbst bekannt zu geben.

0

Was möchtest Du wissen?