Arbeitslosengeld Rest-Anspruch?

4 Antworten

Du kannst einen nicht verbrauchten Anspruch seit der ersten Entstehung innerhalb von 4 Jahren wieder reaktivieren,also wieder in Anspruch nehmen,solltest du dir keinen neuen Anspruch ( Anwartschaftszeiten ) erworben haben !

Um eine neue Anwartschaftszeit zu erfüllen musst du im Normalfall dann wieder innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr ( 360 Tage ) eine Versicherungspflicht nachweisen,es müssen dann also in dieser Zeit Beiträge in die Arbeitslosenversicherung abgeführt worden sein.

Mal dein Beispiel angenommen :

Du hast einen nicht verbrauchten Teil von 5 Monaten,beginnst wieder eine versicherungspflichtige Beschäftigung und verlierst diese nach 1 Jahr wieder,dann hättest du eine neue Anwartschaftszeit erfüllt,du hättest dann einen neuen Anspruch von 6 Monaten erworben.

Da dein erster ALG - 1 Anspruch noch innerhalb der Grenze von 4 Jahren liegt,käme der nicht verbrauchte Teil von 5 Monaten dazu,dein gesamter Anspruch würde dann bei 11 Monaten liegen.

Wäre dein alter ALG - 1 Anspruch höher als dein neuer oder auch anders herum,dann würdest du für den gesamten Anspruch das höhere ALG - 1 bekommen.

Es gibt auch noch die kurze Anwartschaftszeit,diese ist aber an zusätzliche Voraussetzungen gebunden,da würde es dann auch ausreichen wenn man innerhalb von 2 Jahren eine Versicherungspflicht von 6 Monaten nachweisen könnte,dann hätte man einen Anspruch von 3 Monaten.

Gibst du im Internet mal ein ,, Kurze Anwartschaftszeit ALG - 1 " ,da kannst du es dir genau durchlesen.

Der Anspruch bleibt bestehen oder erhöht/verlängert sich, wenn es sich bei der neuen Tätigkeit um eine sozialversicherungspflichtige handelt.

Die Voraussetzung um ALG1 zu erhalten ist, dass man in den vergangenen 2 Jahren mindestens 12 Monate sozialversicherungspflichtig gearbeitet hat und das träfe ja zu.

Viel Glück im neuen Job, vielleicht wirst du ja übernommen.

Danke. Sehr ausführliche Antwort. Könnte er sich denn verlängern? Verlängert der sich nicht nur mit jeder einjährigen Tätigkeit? Ich werde es hoffentlich nicht benötigen. Aber ich geh in meinem Kopf gerne das schlimmst mögliche durch um sicher zu sein.

0
@worldofpeach

Das weiß ich nicht genau. Aber die 12 Monate in den letzen 2 Jahren blieben ja gleich. Könnte also sein, dass eneut ein Anspruch von einem Jahr aufläuft. Genaues würdest du wohl bei der Leistungsabt. des AA erfahren. Ich bin da kein Experte kenne auch nur die Grundlagen.

0

Der Anspruch geht nicht verloren!

Was möchtest Du wissen?