Arbeitslosengeld ohne Bescheinigung vom Arbeitgeber?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, nach mehrmaliger Rückrufbitte hat die Arbeitsagentur angerufen und ich habe die Sache noch mal erörtert. Sie akzeptieren die Nachweise die ich denen geliefert habe (Abrechnungen, Bescheinigung Krankenkasse, Lohnsteuerbescheinigung) und machen den vorläufen Bescheid endgültig und ich bekomme mein Geld. 

Es wäre ja auch ein Jammer, wenn man trotz Glaubhaftmachung keine Ausnahmeregelung bekommt. 

Es gibt das Recht auf "informationelle Selbstbestimmung". Dazu gibt es auch Urteile vom Bundessozialgericht. Aber da die BfA das jetzt ohne weiteres so akzeptiert hat muss ich auch gar nicht weiter ausholen. 

Was mich hier nervt sind äußerst kluge Antworten wie von  tuedelbuex und FrauFriedlinde. Ich stelle hier eine relevante Frage und bekomme informativen Müll zurück. Wenn Ihr Chatten wollt, dann sucht Euch den richtigen Platz dafür. Bei der nächsten "Gute Frage" stelle ich die Frage explizit an Wissende. Es war hier auch mein Fehler, dass ich das nicht sofort gemacht habe. Wieder etwas dazugelernt. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich musst du die Bescheinigung vorlegen. Wenn dein Arbeitgeber dann anfängt, mit anderen darüber zu reden, dass du arbeitslos bist, dann kannst du ihn verklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn diese Bescheinigung gefordert ist, mußt Du wohl in den sauren Apfel beißen......Nachfolgejob nicht geklappt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?