Arbeitslosengeld nach Teilzeitstelle?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Regelanwartschaftszeit haben Sie erfüllt, wenn Sie in den letzten zwei Jahren vor der Arbeitslosmeldung und dem Beginn der Arbeitslosigkeit (Rahmenfrist) mindestens zwölf Monate in einem Versicherungspflichtverhältnis (zum Beispiel Beschäftigung, Krankengeldbezug) gestanden haben.

Kurze Anwartschaftszeit Besonderheiten

Kurze Anwartschaftszeit Sie können die Anwartschaftszeit für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld auch erfüllen, wenn Sie in den letzten zwei Jahren vor der Arbeitslosmeldung weniger als zwölf Monate in Versicherungspflichtverhältnissen gestanden haben. Diese „kurze“ Anwartschaftszeit kann erfüllt werden, wenn

•Sie in den letzten zwei Jahren vor der Arbeitslosmeldung und dem Beginn der Arbeitslosigkeit (Rahmenfrist) mindestens 6 Monate/180 Tage in Versicherungspflichtverhältnissen gestanden haben und •es sich überwiegend um Beschäftigungsverhältnisse gehandelt hat, die von Vornherein auf nicht mehr als sechs Wochen befristet waren, und •Ihr Bruttoarbeitsentgelt in den letzten 12 Monaten, gerechnet vom letzten Tag Ihrer letzten Beschäftigung an rückwärts, die Bezugsgröße nach § 18 Abs. 1 SGB IV (2009: 30.240 Euro) nicht überstiegen hat und •Sie der Agentur für Arbeit diesen Sachverhalt darlegen und nachweisen. Die Regelung für die Erfüllung der kurzen Anwartschaftszeit ist auf die Zeit bis 01.08.2012 befristet.

Für die Erfüllung der Anwartschaftszeit entsprechen zwölf Monate 360 Tagen bzw. sechs Monate 180 Tagen, weil der Monat zu 30 Tagen gerechnet wird.

zum Seitenanfang

Besonderheiten Zeiten ohne Entgeltzahlung Zeiten eines Beschäftigungsverhältnisses ohne Entgeltzahlung bis zu einem Monat werden mitgerechnet. Zeiten mit Bezug von Kurzarbeitergeld oder Winterausfallgeld werden immer berücksichtigt.

Verlängerung der Rahmenfrist Die Rahmenfrist von zwei Jahren verlängert sich um Zeiten, in denen von einem Rehabilitationsträger Übergangsgeld wegen einer berufsfördernden Maßnahme bezogen worden ist, längstens auf fünf Jahre. Die Verlängerung der Rahmenfrist bewirkt, dass weiter zurückliegende Beschäftigungszeiten berücksichtigt werden können.

Zeiten zur Erfüllung der Anwartschaftszeit Auch durch folgende Zeiten kann die Anwartschaftszeit erfüllt werden:

•Zeiten, in denen Sie als Wehr- oder Zivildienstleistender in einem Versicherungspflichtverhältnis gestanden haben, •Zeiten, für die wegen des Bezuges von Mutterschaftsgeld, Krankengeld, Versorgungskrankengeld, Verletztengeld, Übergangsgeld wegen medizinischer Rehabilitation oder Krankentagegeld eines Unternehmens der privaten Krankenversicherung Beiträge zur Bundesagentur für Arbeit zu zahlen waren, •Zeiten, für die Sie von einem Träger der gesetzlichen Rentenversicherung eine Rente wegen voller Erwerbsminderung bezogen haben, wenn Sie unmittelbar vor Beginn der Leistung versicherungspflichtig waren oder eine laufende Entgeltersatzleistung nach dem SGB III bezogen haben, •Zeiten, in der Sie ein Kind, das das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, erzogen haben, wenn Sie unmittelbar vor der Kindererziehung versicherungspflichtig waren oder eine laufende Entgeltersatzleistung nach dem SGB III bezogen haben •Zeiten einer freiwilligen Weiterversicherung, •Zeiten einer beitragspflichtigen Beschäftigung in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) beziehungsweise des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) oder der Schweiz. Voraussetzung für die Anerkennung der Zeiten aus EU- beziehungsweise EWR-Mitgliedstaaten ist im Allgemeinen aber, dass vor der Arbeitslosmeldung und Antragstellung zuletzt eine versicherungspflichtige Beschäftigung im Bundesgebiet ausgeübt worden ist. (quelle: http://www.arbeitsagentur.de/nn_25634/zentraler-Content/A07-Geldleistung/A071-Arbeitslosigkeit/Allgemein/Anwartschaftszeit.html)

danke sehr für den stern

0

Wenn Dein Arbeitgeber Beiträge für die Arbeitslosenversicherung abführt,hast Du auch Anspruch auf Arbeitslosengeld 1.Wenn das unter dem Existenzminimum liegt,bekommst Du noch eine Aufstockung gezahlt,ALG - 2 ! Hast Du 12 Monate gearbeitet,stehen Dir 6 Monate ALG - 1 zu.Für jede weiteren 2 Monate Arbeit,bekommst Du 1 weiteren Monat ALG - 1,bis maximal 12 Monate.Ab 55 Jahren steht einem maximal 18 Monate ALG - 1 zu,bei einer Arbeitsdauer von mindestens 36 Monaten.

Wenn du mehr als 15 Wochenstunden gearbeitet hast, war die Beschäftigung versicherungspflichtig. Dieser eine Monat Teilzeit reduziert deinen Durchschnitt für die letzten 12 Monate.

Komme diesen Monat finanziell nicht über die Runden - was tun?

Hallo..

Ich arbeite in einem bekanntem Unternehmen in Teilzeit. Mir macht die Arbeit Spaß und das Geld ist sehr viel für eine Teilzeitstelle. Doch ich komme diesen Monat mit den Ausgaben + Reise kaum über die Runden. Nun überlege ich mir ob ich noch einen 450 Euro Job hinzunehmen soll oder eine Vollzeitstelle annehmen soll. Jedoch bin ich aktuell unbefristet übernommen wurden. Was würdet ihr mir vorschlagen:

  1. Weiter in der unbefristeten gut bezahlen Teilzeitstelle arbeiten +450 Euro Job
  2. eine Vollzeitstelle suchen ( wo man dann wieder befristet ist).
  3. oder ARBEITSLOOOS melden und vom Staat leben.

Bin mal gespannt,was ihr mir ratet oder ihr machen würdet....

...zur Frage

Teilzeitstelle sofort kündbar?

Hallo leute, Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem helfen.

Folgendes, ich habe seit heute eine Teilzeitstelle bei McDonalds begonnen, die Arbeit ist gut die Kollegen sind freundlich usw. .. . Aber es ist leider nur eine Teilzeitstelle, ich suche auch seit sehr langem schon eine Vollzeitstelle! Die habe ich auch nun heute bekommen, eine Vollzeitstelle wo ich mich schon vor langem beworben hatte, aber ich muss hierfür gleich morgen mittag anfangen können. Wie mache ich das nun? Kann ich einfach mit einer Kündigung zu McDonalds gehen und diese abgeben und kann mit meiner Vollzeitstelle anfangen? Geht das? Ich habe meinen Vertrag hier vormir liegen, da steht: "Die Probezeit beträgt bei Neuantritt 3 Monate. Während der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist im ersten Monat 3 Kalendertage und nach dem ersten Monat 7 kalendertage."

Heißt das ich muss erst 3 tage warten? Oder einfach morgen nicht mehr hingehen? Noch eine Info, die Teilzeitstelle ist befristet.

Vielen Dank, eure Jenny.

...zur Frage

Habe beim Arbeitslosengeld 1 eine 12 Wochen sperre bekommen habe dann 1 Woche gearbeitet und dann fristgerechte Kündigung bekommen. Zählt die Sperre noch?

Habe beim Arbeitslosengeld 1 eine 12 Wochen sperre bekommen habe dann 1 Woche gearbeitet und dann fristgerechte Kündigung bekommen. Zählt die Sperre noch?

...zur Frage

Von Vollzeit auf Teilzeit wechseln. sperre beim Arbeitsam?

Hallo,

Ich hab da mal eine Frage: Ich arbeite momentan Vollzeit. Bin aber total unglücklich hier. Jetzt habe ich eine Teilzeitstelle in einer anderen Firma angeboten bekommen. Wenn ich jetzt bei der Vollzeitstelle kündige um die Teilzeit stelle anzunehmen, und die mich dann nach ein paar Wochen wieder Kündigen, bekommt man dann eine sperre bei Hartz 4 weil man die Vollzeitstelle gekündigt hat ???

vielen dank.

...zur Frage

Besteht Anspruch auf Arbeitslosengeld I nach 12 Monaten Teilzeitbeschäftigung (20 Std. / Woche) und wenn ja, wie lange?

Hallo,

ich bin ab dem 01.03.2016 in einem Teilzeit-Verhältnis beschäftigt (20 Std. / Woche). Mein Vertrag ist auf ein Jahr befristet und wird ab dem 01.03.2017 nicht verlängert. Habe ich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I? Falls ja, wie lange kann ich diese Leistung beanspruchen? Da der Betrag vermutlich unter die Existenzminimum-Grenze fallen würde und eine Aufstockung nötig wäre, wird diese in Form von ALG II beantragt, oder wie sieht das Prozedere aus?

Danke im Voraus! 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?