Arbeitslosengeld nach außerbetrieblicher Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nach einer außerbetrieblichen Ausbildung sollte sich das ALG - 1 normalerweise nach einem fiktiven Arbeitsentgelt berechnen,so sieht es zumindest der § 52 SGB - lll vor !

Du solltest dann also mal rein vorsorglich einen schriftlichen Widerspruch gegen diesen Bescheid einlegen und dich auf die fiktive Bemessung nach § 52 SGB - lll berufen.

Nach einer normalen betrieblichen Ausbildung wird das ALG - 1 auch nicht nach dem durchschnittlichem Einkommen ( Vergütung ) der letzten 12 Monate vor der Arbeitslosigkeit berechnet,sondern nach der letzten Vergütung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von s1m0njk
26.07.2016, 13:52

Nun bin ich bisschen überfordert mit dem wiederspruch, wie soll ich den am besten verfassen?

0
Kommentar von s1m0njk
26.07.2016, 14:13

§ 52
Förderungsbedürftige junge Menschen

3.deren Fähigkeiten erwarten lassen, dass sie das Ziel der Maßnahme erreichen.


Was sagt das denn aus, hab überhaupt keine Ahnung von den § im SGB  

Das Ziel der Maßnahme habe ich ja erreicht

und gilt dies auch für die Außerbetriebliche oder nur für die überbetriebliche Ausbildung? Oder gibt es da keinen Unterschied?











0
Kommentar von s1m0njk
27.08.2016, 19:06

Ist schon komisch, dass sie mir nach genau einem Monat nach dem Widerspruch eingegangen ist, mein ALG1-Verhältnis aufheben  und mich in eine Reha Maßnahme mit Anspruch auf Übergangszeit stecken .

Jetzt weis ich nicht wie die grundlos darauf kommen das ich eine Reha Maßnahme beginne. Vorallem bin ich nach der Aufhebung nicht versichert :/

Sorry, das wenn ich doppelt schreibe, komme mit der App nicht ganz zurecht. Ich dachte ich könnte hier kein Kommentar mehr drunter setzen.

Ich bedanke mich schon einmal im Vorraussetzungen ☺️

0
Kommentar von s1m0njk
27.08.2016, 19:07

Übergangsgeld* sollte da stehen

0

AlG 1 bemisst sich nach deinen BEITRÄGEN, die du in den letzten 12 Monaten geleistet hast.

In den meisten Fällen hast du dann aber Anspruch auf Aufstockung durch AlG 2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Art Vergütung hast Du während Deiner Ausbildung erhalten? BAB?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von s1m0njk
26.07.2016, 13:50

ich wohne noch bei meinen Eltern und habe daher lediglich die normale ausbildungsvergütung bezogen, ich weiß nicht wie die genaue bezeichnung dafür ist, aber BAB habe ich noch nicht bezogen

0

Normalerweise bekommt man 60% des Ausbildungsentgeltes.

Bei einer überbetrieblichen Ausbildung (ich kenne nur einen Fall) kam es tatsächlich vor, dass bei der Berechnung des ALG 1 von einem geschätzten? Durchschnittsgehalt ausgegangen wurde.

Ich finde das ziemlich unfair, aber frag einfach mal bei deiner zuständigen Stelle nochmal nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von s1m0njk
26.07.2016, 13:48

Ich habe mitbekommen, dass welche die bei mir in dem selben Betrieb und in der selben Ausbildung waren, jetzt die berechnung vom Gesellengehalt bekommen, nur weis ich nicht ob diejenigen jetzt gelogen haben oder nicht, aber ich denke mir, welchen Grund haben diejenigen mich anzulügen :s

0

Ich danke euch allen sehr herzlich für die Schnelle und sehr Hilfreiche Beratung und werde den Rat von Isomatte befolgen und einen Wiederspruch bei der Bundesagentur für Arbeit einreichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?