Arbeitslosengeld Berechnung bei Auszeit

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du dich arbeitslos meldest, musst du 12 Beitragsmonate in den letzten 24 Monaten nachweisen. Eine Berechnung nach dem Durchschnitt würde dann ja zu einer unbilligen Härte führen.

Allerdings hättest du auf jeden Fall 12 Wochen Sperre, da du deine Arbeitslosigkeit ja selbst herbei geführt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von osolemio26
29.06.2013, 11:33

Vielen Dank :-)

D.h. als Beispiel: 6 Monate Auszeit plus 3 Monate Sperrzeit. Trotzdem würden die letzten 12 Monate (vor der Auszeit) zur Berechnung herangezogen da ja das Ganze in den letzten 24 Monaten liegen würde..

Ich hoffe ich habe dies richtig verstanden.

Vielen Dank nochmals

0

Das Arbeitslosengeld errechnet sich aus den durchschnittlichen Bezügen der letzten 12 Monate. Wenn du also 6 Monate gar nichts verdient hast, beträgt dein Arbeitslosengeld genau die Hälfte dessen, was du bekommen hättest, falls du deinen alten Job nicht unterbrochen hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von osolemio26
29.06.2013, 09:01

Vielen Dank für die Antwort.

Hm, dies wäre schade. Es besteht also keine Möglichkeit den Bemessungszeitraum festzulegen?

0
Kommentar von DerHans
29.06.2013, 11:16

"Unbillige Härte"

0

Was möchtest Du wissen?