Arbeitslosengeld beantragt dann nach 9 Tagen Arm gebrochen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du dich ordnungsgemäß a, 1.8. arbeitslos gemeldet hast, bist du erst einmal noch 30 Tage "nachversichert". Auch bei einem neuen Arbeitgeber bekämst du ja erst am Ende des Monats Geld und die KK ihren Beitrag.

Dass du jetzt arbeitsunfähig bist, spielt ja für den Anspruch auf Alg 1 keine Rolle. Da gelten ebenso die 6 Wochen "Entgeltfortzahlung" erst nach Ablauf der 42 Tage, wäre Krankengeld fällig.

Beim Bezug von Krankengeld entfällt der KK-Beitrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie viele Stunden hast du denn pro Tag gearbeitet ?

Da könnte dann nämlich dein Problem mit dem KV - Schutz liegen.

Denn eine Nachversicherungspflicht besteht nach Beendigung der Beschäftigung nur für 4 Wochen,dass bedeutet das du innerhalb von 4 Wochen entweder eine neue versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen hättest müssen oder ALG - 1 beziehen müssen,da würden dann auch die Beiträge zur Kranken - und Pflegeversicherung und für der RV - Beitrag gezahlt.

Nun hast du aber für 7 Tage und 108 Überstunden eine Abgeltung bekommen,deshalb auch die Frage nach der täglichen Arbeitszeit,denn für die Zeit der Abgeltung ruht dein Anspruch auf ALG - 1,dass würde dann meiner Meinung nach bedeuten,dass du nach über 4 Wochen deinen Beitrag für die KV - selber zahlen müsstest.

Denn nur wenn du tatsächlich ALG - 1 bekommst werden auch Beiträge von der Agentur für Arbeit gezahlt und wenn du länger als 4 Wochen nach Beendigung deiner Beschäftigung keinen Anspruch auf ALG - 1 hast,dann musst du deine KK - Beiträge auch für die 4 Wochen schon selber zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte 30 Stunden. Habe mich zum 01.07. Arbeitslos gemeldet. Alg1 Antrag gestellt. Nur noch nicht bewilligt. Zum 10.07. Au. Also müsste ich ja übers Amt versichert sein .oder nicht? Kann doch nix für wenn die so langsam sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
04.08.2017, 13:40

Das hat meiner Meinung nach nichts mit der Bearbeitungszeit deines ALG - 1 Antrags zu tun,sondern es liegt an deiner Abgeltung deiner Überstunden und deiner 7 Tage Urlaub !

Dein ALG - 1 Antrag rückt also um diese Abgeltung in die Zukunft,du hattest also ab dem 01.07.2017 noch gar keinen Anspruch auf ALG - 1,weil du durch die Abgeltung offiziell noch gar nicht als arbeitslos gegolten hast.

Wenn du 108 Überstunden hast,dann sind das ja bei 6 Arbeitsstunden pro Tag und 5 Tage in der Woche schon 3 Wochen und 3 Tage und dann hast du noch einmal 7 Tage Urlaubsabgeltung bekommen,also kämen nochmal 1 Woche und 2 Tage dazu.

Insgesamt liegen wir dann bei 5 Wochen wo du keinen Anspruch auf ALG - 1 hast und die Nachversicherung beträgt nur 4 Wochen.

Demnach hättest du erst nach Ende der 5 Woche nach Beendigung deiner Beschäftigung Anspruch auf ALG - 1 und in dieser Zeit zahlt die Agentur für Arbeit meiner Meinung nach auch keine Beiträge,deshalb sollst du diese jetzt selber zahlen.

Erst wenn du tatsächlich ALG - 1 berechtigt bist werden auch Beiträge abgeführt.

0

Was möchtest Du wissen?