Arbeitslosengeld 1, Wiederspruch eingelegt bei der DRV?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo seppi22,

Sie schreiben unter anderem:

Arbeitslosengeld 1, Wiederspruch eingelegt bei der DRV?

Ich bin 1970 geboren

78 Wochen von der Krankenkasse sind vorbei, nun bin ich seit Februar 2017 arbeitslos gemeldet und bekomme auch Arbeitslosengeld 1(bin in keinem Arbeitsverhältnis mehr) und habe mich dem Arbeitsamt zur Verfügung gestellt (Vollzeitig ), da ich ansonsten kein Arbeitslosengeld mehr bekomme ?

Antwort:

Selbstverständlich müßen Sie Ihre Arbeitsunfähigkeit jederzeit lückenlos nachweisen!

2017 - 1970 = ca. 47 Jahre alt!

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist, hat in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit!

Das heißt im Klartext, daß Ihr Beruf/Ihre Berufsausübung bei der Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente keine Rolle spielt!

====

Grundvoraussetzung für die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente ist die Erfüllung der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen! 

Auf Ihrem DRV Rentenkonto müßen mindestens
60 Beitragsmonate (5 Jahre)-
davon in den letzten 5 Jahren
mindestens 36 Beitragsmonate (3 Jahre)
nachgewiesen werden!
Fehlt da auch nur ein Monats - Beitrag,
besteht in der Regel keine Chance auf Erwerbsminderungsrente!

Im nächsten Schritt geht es
um den Nachweis der medizinischen Voraussetzungen!

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist,
hat in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit!

Für die Bewilligung einer vollen Erwerbsminderungsrente
muß an Hand der eigenen Krankenakte glasklar
und sehr detailliert nachgewiesen werden,
daß die Leistungsfähigkeit auch für leichte Tätigkeiten
am allgemeinen Arbeitsmarkt
dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag,
auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt,
abgesunken ist!
(Leichte Tätigkeiten
= zum Beispiel Pförtner, Museumswärter, Nachtportier, usw.)

====

Krankengeld ist bis maximal 78 Wochen befristet, dann erfolgt Aussteuerung!

Im Anschluß bleibt dann in der Regel das ebenfalls zeitlich individuell befristete ALG 1!

Diese zeitliche Befristung des ALG 1 kann ggf. im Zusammenhang mit einem laufenden Verfahren auf Erwerbsminderungsrente für die Dauer des Antragsverfahrens ausgedehnt werden!

Stichwort:  "Nahtlosigkeitsregelung!"

====

ich habe auch einen Rentenantrag bei der DRV ( Erwerbsminderungsrente ) gestellt der aber abgelehnt wurde, nun habe ich Wiederspruch eigelegt über den VDK.

Antwort:

Überprüfen Sie, ob aus Ihrer eigenen Krankenakte ersichtlich ist, 
daß Ihre Leistungsfähigkeit auch für leichte Tätigkeiten
am allgemeinen Arbeitsmarkt
dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag,
auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt,
abgesunken ist!
(Leichte Tätigkeiten
= zum Beispiel Pförtner, Museumswärter, Nachtportier, usw.) 

https://erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Für diesen Nachweis sind Sie selbst zuständig!

Wenn die Nachweise nicht ausreichen, gilt es diese konsequent zu optimieren und zu aktualisieren!

====

https://www.youtube.com/user/hubkon

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Danke für Ihre Antwort,

mir wäre schon mit einer halben Erwerbsminderungsrente geholfen, da  mir der Amtsarzt vom Arbeitsamt schriftlich mitgeteilt hat, daß die Arbeitskraft aktuell bei 3-6 Std. liegt und mir der VDK mitgeteilt hat, daß ich nur unter die 6 Std. kommen müsse um die halbe Erwerbsminderungsrente zu bekommen. ?

Wobei die Deutsche Rentenversicherung wiederum sagt (schriftlich ) daß ich weiterhin als Gas-Wasserintallateur vollzeit arbeiten kann, dies wurde auch so der Arbeitsagentur von der DRV mitgeteilt, wobei ich dann von der Arbeitsvermittlerin wieder als voll Vermittlungsfähig aufgenommen wurde, vorher waren es 3-6 Std.

Die Arbeitsvermittlerin teilte mir mit,daß die Aussagen vom der DRV höher zu Bewerten sei als die von den Ärzten der Arbeitsagentur ?

1. sollte ich nun weiterhin krankgeschrieben sein ?

2. sollte ich wenn Krankschreibung vorläge die auch beim Arbeitsamt abgeben? (sie Fragestellung im Eröffnungsbeitrag )

3.Weis mein Vermittler ohne meine Aussage, dass ein Wiederspruch bei der DRV läuft ? (Wird das Arbeitsamt benachrichtigt von der DRV ?)

4. bekomme ich weiterhin Arbeitslosengeld 1 trotz laufendem Wiederspruchverfahren bei der DRV

MfG.: seppi22

0
@seppi22

1. sollte ich nun weiterhin krankgeschrieben sein ?

2. sollte ich wenn Krankschreibung vorläge die auch beim Arbeitsamt abgeben? (sie Fragestellung im Eröffnungsbeitrag )

3.Weis mein Vermittler ohne meine Aussage, dass ein Wiederspruch bei der DRV läuft ? (Wird das Arbeitsamt benachrichtigt von der DRV ?)

4. bekomme ich weiterhin Arbeitslosengeld 1 trotz laufendem Wiederspruchverfahren bei der DRV

Antwort:

Wie wollen Sie beweisen, daß Sie erwerbsgemindert sind, wenn Sie nicht einmal eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung haben?

Selbstverständlich sind die Sozialversicherungsträger untereinander vernetzt, früher oder später fließen die Infos ohne Ihr zutun!

Solange das Antragsverfahren auf Erwerbsminderungsrente in Gang ist, kommt in der Regel die Nahtlosigkeitsreglung zum Tragen und somit das ALG!

mir wäre schon mit einer halben Erwerbsminderungsrente geholfen, da  mir der Amtsarzt vom Arbeitsamt schriftlich mitgeteilt hat, daß die Arbeitskraft aktuell bei 3-6 Std. liegt und mir der VDK mitgeteilt hat, daß ich nur unter die 6 Std. kommen müsse um die halbe Erwerbsminderungsrente zu bekommen. ?

Antwort:

Was wollen Sie mit einer teilweisen Erwerbsminderungsrente anfangen, diese wird wohl kaum ausreichen, den finanziellen Alltag zu meistern!

Die Arbeitsvermittlerin teilte mir mit,daß die Aussagen vom der DRV höher zu Bewerten sei als die von den Ärzten der Arbeitsagentur ?

Antwort:

Mit solchen Aussagen ist leider niemandem geholfen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

Hast du schon einen Antrag auf berufliche Rehabilitation gestellt? Wenn eindeutig sicher ist und medizinisch begutachtet wurde, dass du deinen jetzigen Beruf nicht mehr leisten kannst, könnte das Erfolg haben.

Hallo,

danke für eure Antworten, eine Umschulung kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage.

mein Hauptproblem liegt da, ob mir das Arbeitsamt das Arbeitslosengeld 1 streichen/ kürzen kann, wenn Sie davon Wind bekommen, dass ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente in Wiederspruch ist.

Soll ich mich wieder krankschreiben lassen, bin ja zur Zeit Arbeitsfähig also nicht krankgeschrieben und lass mich vermittel, nehme halt einfach keinen neuen Job an.

Sollte ich mich auch nochmal mit den Fragen an den VDK herantreten ?

seppi22

mein Hauptproblem liegt da, ob mir das Arbeitsamt das Arbeitslosengeld 1 streichen/ kürzen kann, wenn Sie davon Wind bekommen, dass ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente in Wiederspruch ist.

Soll ich mich wieder krankschreiben lassen, bin ja zur Zeit Arbeitsfähig also nicht krankgeschrieben und lass mich vermittel, nehme halt einfach keinen neuen Job an.

Antwort:

Wenn Sie nicht arbeitsunfähig krank geschrieben sind, wie wollen Sie dann der DRV plausibel machen (nachweisen), daß Sie auf Dauer voll erwerbsgemindert sind?

Die Nahtlosigkeitsregelung kommt in der Regel wiederum nur dann zum Tragen, wenn bei der DRV ein Verfahren auf Erwerbsminderungsrente in Gang ist!

http://www.ra-buechner.de/newsarchiv/newsdetail/bsg-zur-nahtlosigkeitsregelung-des-145-sgb-iii-verpflichtung-zur-fortzahlung-von-arbeitsloseng.html

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

Sage den Amt das du einen  --wiederspruch bei der   Reststelle eingelegt hast!

2 Da der amts artzt dich als    arbeitsunfähig in deinem Beruf eingestuft hart  müsste das Amt oder die rentesnstelle eine Umschulung bezahlen!

3 Am besten läst du das mal von einem arbeitsmedeziner zb durch die Krankenkasse  feststellen ob du in deinem Beruf   arbeiten kannst oder nicht dann kann  weder das Arbeitsamt noch die Rentenstelle dagegen was tun!


Einen Antrag auf berufliche Rehabilisation habe ich nicht gestellt, kenn mich damit nicht aus, bitte um Aufklärung.

seppi22

Was möchtest Du wissen?