Arbeitslosengeld 1 nach Verletztengeld und Übergangsgeld ?!?!?

BEMESSUNG DES ARBEITSLOSENGELDES - (Übergangsgeld, Arbeitslosengeld 1, verletzengeld)

1 Antwort

Wenn man länger als 12 Monate krank ist wird das Arbeitslosengeld nicht nach dem letzten Gehalt berechnet sondern nach dem Branchenüblichen Durchschnitt. Hab ich auch gerade erfahren. Das andere sind die Leistungen der BG. Da stimmt was nicht. Du warst 4 Jahre durchgehend krank und hast keinerlei Minderung der Erwerbstätigkeit ( MDE) bekommen? Ist die Hand absolut Folgenlos ausgeheilt? Ist das Begutachtet? Ist es 100% wieder in Ordnung?

1

Guten morgen FrauFanta, wie gesagt ich hätte ja schon längst eine Arbeit bekommen wenn ich ein Gutachten gehabt hätte. Ich hatte auch schon viele Termine für Gutachten die aber immer wieder abgesagt wurden weil eine OP oder eine Reha bevor stand. 3 Jahre Verletztengeld dann 3 Monate Übergangsgeld. In dem Schreiben von der Bundesagentur für Arbeit steht, das die Bemessungsgrundlage von einem Industriemechaniker herführt. Da ich aber meine rechte Hand nur sehr schlecht einsetzten kann frage ich mich wie die Herrschaften da drauf kommen. 24 Jahre hart Geschuftet nie irgendetwas sich zu schulden kommen lassen und dann wird man mit 1180 Euro abgeschmiert, ich habe die totale Panik was meine Zukunft angeht, ich habe zwei Kinder 11 und 14 die Miete kostet 860 ohne Nebenkosten die sich auf 240€ belaufen ... wie soll ich das alles nur schaffen. Die BG ist so nett und lässt mich die Module für meinen LKW Führerschein machen, nur ... ich komme keinen LKW rauf .. ich weiß nicht mehr weiter. Das Neurologische Gutachten wird nun im Januar gemacht und ich hoffe das ich wenigstens ein paar Prozente bekomme für meine versteifte rechte Hand. Wie soll das nur weiter gehen ?????? 

0
34

Nun mach dir doch keinen Kopf! Über die BG bist du tausend mal mehr abgesichert als über die Krankenkasse! Über die Krankenkasse hättest du zB nur 78 Wochen Geld bekommen dann nichts mehr. Auch bezüglich Verrentung, Umschulung usw ist die BG eine Million mal großzügiger als alle anderen Kostenträger zusammen. Finanziell ist das immer die beste Variante! Nach 36 Monaten kommt es eigentlich immer zur Verrentung. Und das ist viel! Zumal du überhaupt gar nicht eingeschränkt wird, was du arbeiten darfst. Bei mir ist das so: ich habe 50% MDE aber auch noch zusätzlich halbe Erwerbsminderungsrente und kann halbtags arbeiten. Ich habe also 1/3 mehr als vorher, als ich noch Vollzeit gearbeitet hab. Also, bei BG Sachen braucht man wirklich wirklich nicht den Kopf hängen lassen!

0
1
@FrauFanta

Hallo mal wieder FrauFanta erst einmal Entschuldigung das es so lange gedauert hat das ich mich hier wieder Melde aber ich habe momentan wirklich nur noch Rennerei von einem zum anderen Amt, also es ist momentan so dass die Bundesagentur für Arbeit meinen Einspruch abgelehnt hat es bleibt dabei ich bekomme nicht mehr als 1180 Euros. Auch mein Termin für das Neurologische Gutachten wurde wiedermal verschoben nun auf den 31.01.2017. Ich bekomme nun keine Bezüge mehr von der BG so wie ich das verstanden habe ist das eigentlich nur noch eine Freiwillige Leistung mir diese Module für den Führerschein zu bezahlen. Ich hatte nun letzte Woche endlich mal ein Vorstellungsgespräch als Werbetechniker jedoch ist es so das der Chef sich nun erst einmal Informieren möchte welche Gesetzliche vorgaben ihm gegeben werden wenn er mich einstellen würde. Ich habe nun die BG gebeten mir einen Vorschuss auf meine zukünftige Unfallrente zu geben das war am 23.12.2016 leider ist auch hier bis jetzt immer noch eine Antwort offen auch habe ich im Dezember Wohngeld beantragt auch hier warte ich immer noch auf Antwort. Hätte ich dieses Verdammte Gutachten wüsste der Chef von der Werbeagentur wo er dran ist mit mir aber so ..... ich könnte wirklich in die Ecke Ko... was soll das alles   

0
34

Für das BG Gutachten auf Dauerhafte Rente müssen Minimum 36 Monate vergangen sein. Das ging bei mir zeitnah. Du hast ja auch freie Gutachterwahl. Ich wollte jedoch immer den, den die BG vorgeschlagen hat. Eigentlich ist das keine große Sache, es geht ja nach dieser MDE Tabelle. Bei mir hat das keine 4 Wochen gedauert und papierkram hatte ich auch nicht. Du kannst auch zusätzlich Deinen Rentenversicherungsträger als Kostenträger mit heranziehen. Hab ich auch gemacht, ich bekomme MDE und Erwerbsminderungsrente gleichzeitig

0

Arbeitslosengeld 1 Ablehnung

Guten Abend ... Ich bin eigentlich sehr enttäuscht und werde der Ablehnung von der Agentur für Arbeit, so oder so, widersprechen. Vielleicht habe ich ja Glück und es ist jemand unter uns hier der mir raten könnt bzw. kann . Ich fing im April 2014 eine Arbeit an ( 3 mal 5 Std. in der Woche voll lohnsteuerpflichtiger Festvertrag. ) So übermäßig viel ist es nicht und suchte mir noch einen Weiten. Den fand ich dann auch Anfang September 2014 in der Arbeit von 5 mal 5 Std. in der Woche auch voll lohnsteuerpflichtiger aber Zeitvertrag bis Ende März 2014. Die Optionen hatten sich geändert und somit wurde ich nicht verlängert. Ich meldete mich darauf bei der Arbeitsagentur ,reichte alle verlangten Unterlagen ein und wurde auch zum weiteren Werdegang eingeladen ( Ende Mai ) . Heut schrieb mir die Arbeitsagentur eine Ablehnung . Auf beide Jobs zahlte ich gesetzliche Abzüge warum steht mir jetzt das ( anteilmäßige ,Arbeitslosengeld nicht zu ? Kann mir da bitte jemand behilflich sein ... Ich bedanke mich für eure Mühe und Aufmerksamkeit und wünsche euch allen noch einen wunderschönen Abend Liebe Grüße

...zur Frage

Krankengeldhöhe bzw. Berechnungsgrundlage?

Hallo,

Könnte mir evtl. jemand etwas zu der Höhe des Krankengeldes sagen? Wonach richtet sich das nun.

I.d.R. ist es ja so gewesen das meine letzten 3 Monatsgehälter als Berechnungsgrundlage herangezogen wurden. Da ich ja schon länger arbeitsunfähig war/bin (über 30 Monate), bin ich nicht mehr sicher was die Berechnungsgrundlage nun ist. Ich bin jetzt wieder in Krankengeld gefallen (wegen andere Krankheit als 2014), da ich während der 12 monatigen Rhamaßnahme von der DRV, nach 6 Monaten Teilnahme, wegen länger als 6 Wochen AU war. Als Beispiel: Wenn ich zuletzt 1000 € an Übergangsgeld von der DRV während der Maßnahme bekommen habe, diese wurde nach meinen letzten 3 Monatgehältern vom Jahr 2014, bevor ich Arbeitsunfähig wurde, berechnet.

Wird denn nun mein Krankengeld, vom Übergangsgeld als Bezug, also 63% von 1000 €, macht 630 € Krankengeld, berechnet?

Oder werden auch hier die letzten 3 Monatsgehälter von 2014 als Bezug herangezogen?

Vielen herzlichen Dank für Ihre Mühe.

Mit ferundlichen Grüßen

...zur Frage

wird krankengeld bei arbeitslosengeld angerechnet?

hallo kann mir einer sagen wie es sich bei folgender sachlage verhält , ich war seit 1996 in einem grossen logistiglager beschäftigt und wurde 2013 durch die inslovenz eines grossen versandhauses arbeitslos nach 7 monatiger arbeitssuche endlich wieder arbeit gar nicht so einfach wenn man über 40 ist ! produktionshefer in einem metallverarbeitetem betrieb . eintrittsdatum 1.1.2014 zu meinem pech hatte ich am 26.7.2014 einen schweren arbeitsunfall dann bezog ich verletztengeld von der BG (fast so viel wie der lohn) dann wurde ich in der krankheit zum februar entlassen wenn ihr fragt warum ich mir das gefallen lassen habe , firma gehts schlecht auftragseinbrüche wiedereinstellung in aussicht gestellt bekommen und mein sohn ist da in der ausbildung also besser mal die füsse still halten am 31.3.2015 war der BGfall abgeschlossen bin aber immer noch krank weil ich mich im anschluss an den venen operieren lassen habe also ab märz krankengeld da ich noch andere weh wehchen habe ende noch nicht in sicht wenn ich wieder gesund bin kommt wieder arbeitslosigkeit wenn ich pech habe kann mir einer sagen ob das verletztengeld und krankengeld aufs arbeitslosengeld angerechnet wird ? danke im voraus

...zur Frage

Zuzahlung Krankenhaus bei Arbeitsunfall?

Ich war vom 09.12.2012 bis 20.12.2012 im Krankenhaus weil ich auf den Weg von der betrieblichen Weihnachtsfeier gestürzt war ( Wegeunfall ) der Unfall wurde der zuständigen Berufsgenossenschaft gemeldet und ich erhielt Verletztengeld und wurde auch schon 2 mal im Auftrag der Berufsgenossenschaft begutachtet und habe auch aus diesen Grund für 6 Monate Unfallrente erhalten. Jetzt hatte ich erneut einen Arbeitsunfall und vom ersten Verletztengeld wurden mir 70 € abgezogen auf meine schriftliche Nachfrage bei der Krankenkasse wurde mir mitgeteilt das ich damals die Zuzahlung nicht geleistet habe und noch 50 € offen stünden. Ich habe aber damals weder eine Rechnung noch eine sonstige Aufforderung bekommen wegen Zuzahlung und bei Arbeitsunfall muss man ja nicht zuzahlen. Können die überhaupt nach so einer langen Zeit noch Forderungen stellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?