Arbeitslosengeld 1 berechnen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Berechnet wird der ALG - 1 Anspruch nach deinem Bruttoeinkommen der letzten 12 Monate ( 360 Tage ) vor deiner Arbeitslosigkeit,da hat dein Einkommen aus 2015 nichts mehr zu suchen !

Hättest du angenommen in den letzten 24 Monaten vor deiner Arbeitslosigkeit in 12 Monaten mehr als 10 % Bruttoeinkommen verdient,als in den 12 Monaten vor deiner Arbeitslosigkeit,dann hättest du bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Erweiterung des Berechnungszeitraums stellen können.

Das ginge aber nur bei gleicher Anzahl der Wochenstunden,denn wenn du anstatt Vollzeit dann nur noch 30 Stunden gearbeitet hast,dann würde der Anspruch natürlich prozentual gekürzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Höhe des Einkommens ist eigentlich unerheblich ist, wichtig ist, ob ein arbeitslosenversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis bestand.

Warum lehnt die Arbeitsagentur denn ab?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stellwerk 04.10.2017, 13:58

"Die Höhe des Einkommens ist eigentlich unerheblich ist,"

Das ist es ganz und gar nicht. ALG 1 wird nach dem Durchschnittseinkommen der letzten 12 Monate berechnet.

0
Adan01 04.10.2017, 14:02

Sie sagen das Gehalt des vorheriges Jahr war nicht über 10% mehr als für letztes Jahr

0
isomatte 04.10.2017, 14:31
@Adan01

Du musst auch bedenken das du in 2015 zwar angenommen 15 % mehr verdient hast,aber danach hast du deine wöchentliche Arbeitszeit auf 30 Stunden verringert und das muss natürlich prozentual berücksichtigt werden !

Deshalb auch dann die Aussage das du nicht mehr als 10 % mehr verdient hast,denn wenn das der Fall gewesen wäre,hätte die Agentur für Arbeit auf deinen Antrag hin den Berechnungszeitraum auf 24 Monate erweitern müssen.

0
Adan01 04.10.2017, 18:14
@isomatte

...in 2015 habe ich mehr als 10% verdient, und den Berechnungszeitraum haben die auch gemacht, es ist nur dass in 2015 habe ich nicht das ganzes Jahr gearbeitet, sondern 8 Monate. Ein Berechnungszeitraum wäre dann für 20 Monate... wenn die auf 24 Monate erweitern sind, dann sind da 4 Monate wo ich nichts verdint habe

0
isomatte 05.10.2017, 20:16
@Adan01

Selbst wenn du anstatt 8 die 12 Monate voll bekommen hättest,wäre es immer noch nicht gesagt ob du dann mehr als 10 % mehr verdient hättest,denn dieses Einkommen müsste ja dann auf deine geringere Arbeitszeit von 30 Stunden umgerechnet werden !

Dir fehlen dann ja praktisch 1/4 der Arbeitszeit und das sind 25 %,verstehst du was ich damit meine.

Wenn du vorher angenommen einen Stundenlohn von 15 € hattest,in den letzten 12 Monaten vor deiner Arbeitslosigkeit aber nur 13 € Stundenlohn hattest,dann wären das mehr als 10 % was du dann mehr verdient hättest.

Nur müssten dann von diesen 15 € noch 25 % abgezogen werden,weil du da Vollzeit 40 Stunden und bei den 13 € aber nur 30 Stunden gearbeitet hast,also 25 % weniger und das würde dann rein rechnerisch nach meiner Ansicht um die 3,75 € weniger machen,also dann nur einen Stundenlohn von 11,25 € ergeben.

0

Ich wüsste nicht, was 2015 da noch zur Sache tut. Es gilt der Durchschnittslohn der letzten 12 Monate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Adan01 04.10.2017, 13:57

...jetzt wissen Sie es

0

Was möchtest Du wissen?