Arbeitslos und Geldnot, Amt lässt sich Zeit - wo kriege ich hilfe

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo DaisyToca, da bist Du wirklich in einer schwierigen Lage. Das Jobcenter dürfte Deine Unterlagen (Mietvertrag, Einkommensnachweise, Vermögensnachweise) schon haben, denn von dort hast Du ja schon die Aufstockung von 3 Monaten bekommen. Gegen die Falschberechnung des Nachtzuschlages hast Du geklagt? Davor war sicher der Widerspruch, der von der Widerspruchsabteilung bearbeitet wird, die hätten den Berechnungsfehler wohl sehen und korrigieren können, falls nicht, wäre Dir nur die Klage geblieben. Das Jobcenter rechnet Einkommen nach dem Zuflußprinzip an, da Du am 1. Juli arbeitslos wirst, dürftest Du das erste Alg I Ende Juli auf dem Konto haben, denn die Arbeitsagentur zahlt am Monatsende. Daher will Dir das Jobcenter für den Juli natürlich nur die Aufstockung zahlen. Den Arbeitslohn erhältst Du ja jeweils pro Arbeitstag im Juni, der würde dann nicht angerechnet, weil Du erst ab 1. Juli Alg II haben willst. Die Aufstockung vom Jobcenter (Hartz IV) bekommst Du zu Monatsanfang, aber eben NUR das Jobcenter zahlt Leistungen so früh aus. Wenn Du mit dem Hartz IV bis zum 31. Juli (wo dann Dein Alg I gezahlt wird, wenn Du es rechtzeitig beantragt und alles abgegeben hast), nicht auskommst, solltest Du schriftlich einen Darlehensantrag stellen und Deine Kosten darlegen, die Dir bis zum 31.7. anfallen, mit Nachweisen. Bei Ablehnung, bliebe Dir nur ein Widerspruch bzw. besser: vereinbare einen Termin mit dem Leistungschef oder dem Geschäftsführer. Bedenke aber, daß das Jobcenter das Darlehen natürlich mit dem Alg II ratenweise verrechnen wird, denn Du bekommst ja am Monatsende Dein Alg I von der Arbeitsagentur. Und dann würde ich Dir raten, schnell einen anderen möglichst einen Vollzeitjob zu suchen, der Arbeitsmarkt ist momentan gut, ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Stellensuche, dann bist Du unanhängig von Alg I und von Hartz IV.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaisyToca
05.07.2014, 13:23

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Tut mit Leid, dass ich noch nicht zurückantworten konnte. Ich war noch ziemlich beschäftigt um irgendwoher Geld einzutreiben.

Um den Juli zu überbrücken hat meine Stiefmutter jetzt einen Kredit für mich aufgenommen, da das Sozialamt meinen Antrag abgelehnt hat. Ich hoffe damit komme ich wenigstens bis Ende August um die Runden. Nun schleicht sich aber ein neuer Fehler ein. Ich habe auch Hartz 4 zur Aufstockung zum Arbeitslosengeld 1 beantragt. Mein Vater zahlt mir monatlich 150 Euro aufs Konto, die für die Leasingrate des Autos ist. Also Geld, das ich gar nicht habe.

Nun haben die das SCHON WIEDER als Einkommen gerechnet und ich bekomme nur 104,00 Euro Aufstockung. Sprich, ich habe 565,10 Euro monatlich zum Leben. Das ist zuwenig ... davon kann ich niemals alles bezahlen. Ich weis langsam echt nicht mehr was ich machen soll. Zusätzlich leide ich noch an schweren Depressionen und wenn das so weiter geht hab ich echt gute Lust mich einfach aufzuhängen. Ich habe denen alles aufgezählt, all die Raten markiert, Markiert wozu die 150 Euro sind und zusätzlich noch einen Text verfasst wo das Geld hingeht. Die meinen das ist ja eine monatliche "Schenkung". Langsam glaube ich ob die von dem Amt da alle geistig noch dicht sind. Auf dem Kontoauszug ist alles markiert (für Kleinkinder). Was soll ich noch machen außer ihnen alles 10 Mal wieder zu erklären?

Genau wie mit der Aufstockung. Ich habe WIDERSPRUCH eingelegt und habe eben das mit den 150,00 Euro noch einmal betont. Ich wusste ja nicht, dass dene ihr Fehler war, dass die den Nachtzuschlag doppelt berechnet haben. Meine Lohnabrechnungen und die ganze Berechung des Amtes habe ich erst danach erhalten. Also abgelehnt und dann ist mir der fatale Fehler von denen aufgefallen. Also habe ich versucht mit den Leuten zu sprechen, aber ich habe keine Termine bekommen, auf Schreiben wurde nicht eingegangen, also habe ich geklagt.

Was ich an der ganzen Sache nicht verstehe .. Ich habe bei meinem Teilzeitjob, den ich zuletzt hatte 600 bis 700 Euro verdient und konnte zusätzlich mindestens 200 Euro aufstocken. Jetzt bekomme ich nur 461 Euro Arbeitslosengeld und krieg zur Aufstockung nur 104 Euro. Langsam fühle ich mich von denen reglich beschissen. Das ist schon fast eine Geschichte für die Zeitung.

0

Was möchtest Du wissen?