Arbeitslos mit 23 nur Absagen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, der Arbeitsmarkt ist mies und er wird immer schlechter, stattdessen werden nur die Statistiken beschönigt. Was Arbeitgeber sich bei Bewerbungsverfahren erlauben, ist auch das letzte. Aber ich denke, dass du trotzdem gute Chancen hast, wieder eine Arbeit zu finden. Ich war zwischendurch mal arbeitslos, bei mir hat es über ein halbes Jahr gedauert, aber ich hatte schlechtere Voraussetzungen: Ich war schon über 30, war noch nie in den USA, hatte zwar auch eine abgeschlossene Ausbildung und ein Studium, allerdings hatte ich mit meinem Studium erst später als du angefangen und war dementsprechend schon 31, als ich fertig wurde. Daher denke ich, dass du schneller wieder in Arbeit kommen wirst. Aber du hast recht, man fragt sich echt, wozu man sich die Mühe gemacht hat und immer denselben Absagetext kriegt. Wenn du dich arbeitslos meldest, wird dich das Arbeitsamt garantiert zu einem Bewerbungscoaching schicken. Bitte das Arbeitsamt, stattdessen, dir einen Bildungsgutschein auszustellen. Rede zur Not mit dem Vorgesetzten des Sachbearbeiters. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass diese Bewerbungstrainings absolut NULL bringen. Auch wenn immer geraten wird, Bewerbungsunterlagen checken zu lassen: Es liegt so gut wie nie an den Bewerbungsunterlagen, wenn man eine Absage bekommt.

Einen Zeitraum von 2 Monaten halte ich gar nicht für so tragisch, da würde ich mich nicht verrückt machen, insbesondere da deine Qualifikation doch recht ansehnlich ist. Oftmals brauchen viele Firmen allein für den Auswahlprozess der Bewerber über 2 Monate. Ich würde mich da gar nicht verrückt machen lassen, sondern weiter am Ball bleiben und fleissig schreiben. Einer Bekannten von mir ging es ähnlich und nach 4 Monaten kamen plötzlich doch einige Einladungen zu Bewerbungsgesprächen unerwartet zurück sowie eine darauffolgende Anstellung. Also keine Panik! Als weiteren Tipp würde ich generell immer empfehlen sich bei mindestens 3-4 Angestellten etwas zu erkundigen wie allgemein die Arbeitsatmosphäre ist. Denn eine gute Arbeitsumgebung findet man heutzutage wesentlich schwerer als eine x-beliebige Stelle. Wünsche dir alles gute für deinen zukünftigen Weg und ein gutes Durchhaltevermögen. Lass dich nicht verunsichern.

Leider können wir das aus der Ferne auch nicht so gut beurteilen. Ich würde dir empfehlen nicht den Mut zu verlieren und mal beim Arbeitsamt einen gründlichen Bewerbungsmappencheck machen lassen. Dort kann man dir sagen, ob es vielleicht an deinen Bewerbungsunterlagen liegt und wie du diese noch optimieren kannst.

Ja, ich war beim Arbeitsamt. Meine Ansprechpartnerin hat sich ganz zuversichtlich angehört. Mein Anschreiben fand sie gut, ich habe dieses zusätzlich von einem Bekannten ( arbeitet als Personalreferent) durchlesen lassen und diesem gefiel es auch. Also liegt es, denke ich mal, auch nicht daran. Ich werde mich einfach weiter bewerben, in der Hoffnung, dass sich möglichst schnell etwas ergibt. Danke für eure aufmunternden Worte!!

WillScarlet 24.01.2013, 12:47

Ich glaube auch nicht, dass es an den Bewerbungsunterlagen liegt. Bewerbungscoachs erzählen das zwar immer, damit sie Geld verdienen. Letztendlich sind die Geschmäcker verschieden, wie die Unterlagen gestaltet sind, daher gibt es keine perfekten Bewerbungsunterlagen. Mein Exchef hat sich die Anschreiben nie durchgelesen, sondern nur auf den Lebenslauf geachtet, und wenn der passte, auf die Zeugnisse. Er sagte immer, ein supertolles Anschreiben kann keinen Lebenslauf ersetzen und außerdem kann das Anschreiben von irgendjemand geschrieben worden sein. Es liegt einfach an dem Arbeitsmarkt, auf dem der Arbeitgeber sich den besten der besten Bewerber aussuchen kann.

0

Hallo,

schau dir dein letztes Zeugnis an.

Kann sein, daß er nicht so günstig ausgefallen ist. Auf jeden Fall kannst du innerhalb einer gewissen Frist auf Korrektur bestehen.

Bewerbe dich Bundesweit fürs erste.

Emmy

Hallo Julie2412,

lass dich da mal nicht unterkriegen! Es gibt wahre Ekel in den heutigen Firmen, aber da solltest du drüber stehen und den Blick nach vorn richten. Die Arbeitsmarktlage ist eben leider gerade nicht besonders rosig. Da heißt es einfach durchhalten und weiter bewerben.

Ich drück dir die Daumen!

"....war in einem Unternehmen unbefristet angestellt, habe dort aber gekündigt, weil ich ein Jobangebot in einem anderen Unternehmen hatte, das deutlich besser zahlte."
tja das liebe Geld und die Gier danach, ich kann die potentiellen Arbeitgeber verstehen. Schließlich können die unter zig Bewerbern auswählen. Geld ist nicht alles!

Hallo!

erstmal krass, was dir da passiert ist. Tja, wenn man das gewusst hätte dann wäre man besser im alten Betrieb geblieben, aber so ist das Leben nunmal. Nun, ich sage mal 2 Monate ist heutzutage überhaupt nix. Ich spreche aus eigener Erfahrung, denn ich war 6 Monate !!! Arbeitslos( trotz Berufsfachschule und abgeschlossener Ausbildung). Ich weiß wie es dir geht, die Briefe aus der Post bringen einem um den Verstand. Halte durch, es wird sich was besseres ergeben. Du hast eigentlich suuper Qualifikationen. Aber das Problem in der heutigen Arbeitwelt ist ganz einfach bei uns jungen Leuten die fehlende Berufserfahrung!! Da haben wir nicht . Was hat denn das Arbeitsamt bei dir gesagt??? Kannst du dich vielleicht noch besser weiterqualifizieren??? Wie schon erwähnt, 2 Monate ist heute nicht viel, auch wenns hart kling. Ich glaube an dich - einfach weiterbewerben... TOI TOI TOI

Liebe Julie, lass Dich nicht hängen. Es liegt nicht an Dir. Heut zu Tage gibts nur noch Neider, Mobbing und Intrigen. Mach Dir keinen Stress.. irgendwo gibts bestimmt einen Job mit netten Kollegen, die Niveau haben!

Das kann leider eine Weile dauern bis du was findest. Ich habe nach dem Studium auch ne ganze Weile suchen müssen und mich bei allem möglichen beworben. Das ist natürlich frustrierend, wenn immer nur Absagen kommen, ich kenne das.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man bei den Stellen, die auf den Jobbörsen ausgeschrieben sind, kaum eine Chance hat, weil sich anscheinend hunderte bewerben und da immer einer besser ist. Ich hatte Glück mit einer Initiativbewerbung. Am besten bei großen Firmen anfragen, die haben eher Bedarf als kleinere und sich im Bekanntenkreis umhören, ob irgendwo wer gesucht wird. Über normale Stellenanzeigen habe ich jedenfalls noch nie was gefunden.

Bist du beim Arbeitsamt gemeldet wenn dann bekommst du nach 3 Monaten Arbeitslosigkeit Vermittlungs Gutscheine und hast anrecht auf Weiterbildungen .

HabundGut 25.01.2013, 00:34

selbst gekündigt = 3 Monate SPERRE (kein Geld). Weiterbildung? Sie ist ja schon fast überqualifiziert!

0

Was möchtest Du wissen?