arbeitslos melden ohne kündigung?

3 Antworten

allein wegen der sozialleistungen (rentenversicherung usw.) solltest du dich arbeitslos melden, ansonsten hast du später bei deinem rentenantrag eventuell schwierigkeiten.

das Geld hast du ja bekommen, also auf Amt und ab 1.3. angemeldet, so schnell wies geht! erklär das so! normal meldet man sich 12 Wochen vor Auslaufen eines Vertrages und auch DANN wenn man NICHT weiss ob verlängert wird oder nicht z. B. bei einer Befristung (wenn ich du gewesen wäre, wär ich schon eher gegangen, aber das passiert dir sicher kein 2. Mal, aus Fehlern wird man klug)

na ich hab ja gedacht ich hab arbeit ab 1.3., und nur wegen dem februar wollte ich mich nicht arbeitslos melden:-(

0
@hutzelmann

Dann ist ja gut,wenn man sich nen Monat ohne Einkommen leisten kann...

0

Macht nischt, der Vergleich vor dem Arbeitsgericht hat die gleiche Wirkung wie eine Kündigung, und ein Urteil.

Arbeitsamt Hilfe - Probearbeiten?

Hallo mein letzter Arbeitgeber hat mich Anfang August fristlos entlassen. Danach musste ich mich ja sofort arbeitslos melden. Anschließend einen Anwalt aufgesucht da es keinen Grund zur Kündigung gab auch vorher keine Abmahnung und auch in meiner Kündigung steht kein Grund. Mein Arbeitgeber nannte mir auch keinen Grund. Ja hört sich suspekt an ist aber so. Dadurch das es keinen Grund gibt ist meine Anwältin sich sicher das wir vor Gericht durchkommen natürlich möchte ich nicht dahin zurück aber wir klagen auf eine ordentliche Kündigung zum 15.10.16. Ab Januar weiß ich sicher das ich eine neue Arbeitsstelle habe - wusste ich bereits als ich bei meinem letzten Arbeitgeber noch war. Da ich mich ja aber arbeitslos melden musste schreibt das Amt mit natürlich vor das ich mich da und da bewerben muss. Auch sachgemäß getan. Nun soll ich aber dort nächste Woche Probe arbeiten. Möchte aber auf gar keinen Fall dort das arbeiten eigentlich anfangen. Ist es der beste weg sich für die Woche dann krank schreiben zu lassen um dort nicht Probe arbeiten zu müssen ? Da ich ja nicht ohne wichtigen Grund das Probe arbeiten absagen darf da ich ja sonst eine 12 Wochen sperrfrist bekomme beim Amt muss ich einen anderen Weg finden. Mein neuer Arbeitgeber weiß über alles Bescheid und meint ich soll wegen den 2,5 Monaten keine neue Arbeit anfangen da es nicht gut kommt wenn man dann gleich wieder kündigt und nicht weiß ob man nicht irgendwann mal dort anfangen möchte. Ist richtig. Aber wenn ich mich dumm beim arbeiten anstelle ist es ja auch nicht gut denn selbst dann stellen sie einen nach Jahren nicht mehr ein. Da ist krank melden das einzig richtige oder ?

Wie ist das auch mit dem Amt ? War ja noch nie arbeitslos. Fragen die bei den verschiedenen Stellen nach weshalb ich nicht genommen wurde? Oder verlangen die einen Zettel wo berichtet wird weshalb die Stelle nichts für mich ist ? Ansonsten würde ich dem einfach erklären das ich nur für 2,5 Monate etwas suche ob es sich rentiert dann bei ihm eingearbeitet zu werden ? (Er trägt auch Kosten für gewisse Fortbildungen die ich brauche um dort arbeiten zu können) für meine nächste Stelle brauch ich diese nicht deshalb kann ich nicht mal sagen ich zahle sie aus der eigenen Tasche. Und mag ihn nicht für 2,5 Monate in Unkosten stürzen die er danach für eine neue Angestellte wieder benötigt. Sind zwischen 2500 und 4000 Euro die Kosten. Vielleicht kann mir jemand helfen. Mag auf keinen Fall eine sperrzeit haben. Das Amt müsste mich ja nur 2,5 Monate bezahlen. Bisher hab ich weder Geld von meinem letzten Arbeitgeber gesehen noch vom Amt. Da mein letzter Arbeitgeber mich einfach rückwirkend zum 31.7 abgemeldet hat obwohl ich noch paar Tage im August bei ihm gearbeitet hatte quasi umsonst. Auch ein Fehler was sich positiv vor Gericht für mich auszahlen wird.

Amt zahlt noch nicht da mir die Unterlagen von meinem letzten Arbeitgeber fehlen zur Berechnung was mir zusteht.

Danke im voraus für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?